Nordstadtblogger

Dritte Auflage von „Sommer im U“ in Dortmund startet: Ein Garten für Kunst und Kultur mitten in der Stadt

Bei der Plattenauktion „Wonne oder Tonne“ am 4. August werden Schallplatten versteigert – oder vernichtet.

Bei der Plattenauktion „Wonne oder Tonne“ werden Schallplatten versteigert – oder vernichtet. Foto: Veranstalter

Von Florian Kohl

Diese Woche gibt es einen Grund zum Feiern, denn es ist wieder „Sommer am U“. Für die nächsten drei Monate wird die Leonie-Reygers-Terrasse vor dem Dortmunder U in die Heimat des Dortmunder Sommerfestivals für Musik, Kultur und Kunst verwandelt. Heute wurde das Programm vorgestellt.

Mammut-Veranstaltung mit reihenweise Musikern und Bands verschiedenster Genres

Das „Timmy Twister DJ-Set“ lässt am 17. Juli die Zeit des Wirtschaftswunders musikalisch aufleben.

„Timmy Twister DJ-Set“ lässt die Zeit des Wirtschaftswunders musikalisch aufleben. Foto: Veranstalter

Zum dritten Mal in Folge findet vor dem weithin sichtbaren Dortmunder Wahrzeichen die alljährliche Mammut-Veranstaltung statt, bei der reihenweise Musiker und Bands verschiedenster Genres auftreten, DJs auflegen, Lesungen abgehalten werden und andere Veranstaltungskonzepte wie beispielsweise eine Rollschuhdisco, ein Art Slam, eine Plattenauktion oder ein Talk zu Magazinprojekten eine Bühne bekommen.

Und einen ganz besonderen Rahmen, denn alleine schon die nicht nur bei Touristen beliebte Location verspricht eine hohe Aufmerksamkeit, zudem findet der „Sommer am U“ traditionell draußen an der freien Luft statt und kostet selbst bei angesagten Bands oder aufwändigeren Veranstaltungen keinen Eintritt.

Hinzu kommt, dass die innenarchitektonische Gestaltung ein echter Hingucker ist und zum Verweilen einlädt. In diesem Jahr zeichnen „Die Urbanisten“, ein Verein für die kreative Mitgestaltung des urbanen Lebensraums, für das äußere Erscheinungsbild verantwortlich.

Eine urbane Oase als kultureller Rückzugsort am Rande der City

Noch wirkt es wenig sommerlich am Dortmunder U - das soll sich bald ändern.

Noch wirkt es wenig sommerlich am Dortmunder U – das soll sich bald ändern. Foto: Florian Kohl

„Wir haben festgestellt, dass unser bisheriges Konzept für den immer größeren Zuschauerandrang nicht mehr ausreicht, deshalb haben wir dieses Jahr viel mehr Sitzgelegenheiten eingearbeitet“, sagt Organisatorin Jasmin Vogel vom Dortmunder U.

Wenn man sich auf dem Platz vor dem Haupteingang zum U umsieht, kann man ihr nur beipflichten.

Unzählige Paletten sind dort aufgebaut und zusammengezimmert zu etwas, das, wenn es fertig ist und die Sonne scheint, eine Art Oase der Gemütlichkeit sein könnte. Und für den Erholungsfaktor wird die gesamte Terrasse begrünt, mit einer Vielzahl von Kräuter- und Gemüsebeeten, einer Bienenwiese, hängenden Kräutern und Bäumen.

Vogel: „Dieses Jahr geht es uns besonders um das Thema Ernährung, also um den bewusster Umgang mit Essen, das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und vieles mehr.“ Die Beete wurden bei einer Bepflanzungsaktion im Mai bestellt und gedeihen seitdem prächtig, was die Veranstalter naturgemäß sehr erfreut.

Die Urbanisten haben für den Sommer am U einen Garten gestaltet. Foto: Florian Kohl

Die Urbanisten haben für den Sommer am U einen Garten gestaltet. Foto: Florian Kohl

„Bisher wird sehr respektvoll mit den Pflanzen umgegangen und ich hoffe natürlich auch, dass das so bleibt“, meint beispielsweise Florian Artmann von den Urbanisten. Von den Bäumen ist bislang zwar nichts zu sehen, das allerdings sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, erklärt der Leiter des fachtechnischen Dienstes am Dortmunder U, Uwe Gorski.

„Solange Unwetter angekündigt sind, macht es wenig Sinn, hier Bäume aufzustellen, die einem Sturm nicht standhalten könnten“, so Gorski. Und sollte mal der gegenteilige Fall eintreffen und die Hitze unerträglich werden, würden Wassersprenkler aufgestellt.

Für die dritte Auflage ist noch ist nicht alles in trockenen Tüchern

Mit einem Konzert des „Utopian Orchestra“ eröffnet der „Sommer am U“ am 2. Juni.

Mit einem Konzert des „Utopian Orchestra“ eröffnet der „Sommer am U“ am 2. Juni.

Bei der dritten Auflage des „Sommer am U“, die vom Dortmunder U und Heimatdesign organisiert wird, dessen Veranstaltungen aber eigenständig ausgerichtet werden, sind wieder viele der Vorjahresveranstalter mit von der Partie, aber auch einige neue Namen.

Insgesamt 21 Akteure haben 47 Veranstaltungen ins Leben gerufen – bislang. Denn noch ist das Programm nicht komplett fertig. „Hier und da fehlen noch Genehmigungen, deshalb konnten wir noch nicht alles offiziell ankündigen“, erläutert Gorski die Umstände.

Beispielsweise seien noch ein Skatecontest oder auch ein Longboardcontest geplant. „Wir werden aber alles so schnell wie möglich auf unserer Homepage und auf Facebook veröffentlichen und auch auf Unwetterwarnungen hinweisen.“

In letzterem Fall würden Veranstaltungen – wie es letztes Jahr auch schon der Fall war – kurzerhand in die schützenden Wände des U verlegt. Die Homepage (www.sommer-am-u.de) geht in der Nacht vom 01.06. auf den 02.06. online, auf facebook (https://www.facebook.com/sommeramu/) findet sich aber schon jetzt alles.

Kick-off ist diesen Donnerstag, 2. Juni, mit der Dortmunder Band Utopian Orchestra. Ab 18 Uhr wird das Dreiergespann dann mit seiner soulig-poppigen Musik den diesjährigen „Sommer am U“ eröffnen.

Das Programm am PDF zum Download: 24_05_16_SommerAmU_Promgrammheft_DINA4_FINAL(runtergerechnet)-min

Die Urbanisten haben für den Sommer am U einen Garten gestaltet. Foto: Florian Kohl

Die Urbanisten haben für den Sommer am U einen Garten gestaltet. Foto: Florian Kohl

Print Friendly, PDF & Email

32 Gedanken über “Dritte Auflage von „Sommer im U“ in Dortmund startet: Ein Garten für Kunst und Kultur mitten in der Stadt

  1. Sommer am U

    Sommer am U: Musikalischer Donnerstag mit Edy Edwards und Stefan Bauer

    Der „Sommer am U“ startet musikalisch: „Rockaway Replugged“ heißt es am Donnerstag, 9. Juni ab 18 Uhr, wenn Edy Edwards und Stefan Bauer unter freiem Himmel auf dem Vorplatz des U zum Feierabend aufspielen. Der Eintritt ist frei.

    Der 1989 geborene Musiker und Songwriter Edy Edwards und sein langjähriger Begleiter Stefan Bauer bringen ihr frisches Album „Medienapplaus“ mit und demonstrieren, was sie unter „Folk‘n‘Roll“ verstehen. Stefan Bauer wird die Songs mit seinem kreativen Gitarrenspiel spontan in einer Session begleiten.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert.

    Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de
    Die Künstler im Web: http://www.edy-edwards.de, http://www.stefanbauermusik.de

  2. Sommer am U

    Sommer am U: Sonntagsmusik mit „Add one“ und „Time on my hands“

    Beim „Sommer am U“ klingt die Woche musikalisch-entspannt aus: „Add One“ und „Time on my hands“ spielen am Sonntag, 12. Juni von 15 bis 18 Uhr für die Besucherinnen und Besucher auf dem Vorplatz an der Leonie-Reygers-Terrasse. Der Eintritt ist frei.

    „Add one“ begeistert sein Publikum mit A-cappella-Klängen der Extraklasse. Ausgebildete Sängerinnen und Sänger der Konservatorien Köln, Arnheim/Enschede und der Folkwang Hochschule Essen schlagen singend Brücken zwischen Jazz und Pop, zwischen Black Music und europäischen Wurzeln. Vor allem aber lassen sie die Grenzen zwischen Instrumental-Musik und A-cappella verschwinden, wenn fünf beeindruckende Einzelstimmen sich vereinen, improvisieren, scatten. Das Publikum wird in jede Stimmung mit einbezogen und erlebt ein mitreißendes, schwungvolles Programm mit überraschenden Arrangements, Mittanz- und Gänsehaut Momenten.

    „Time on my hands“ heißt ein Trio aus den Dortmunder Musikern Thomas Spies (Gitarre), Jörn Dodt (Bass) und Sven Lehmkämper aus Unna (Drums). In ihren an aktuellem Jazz orientierten Eigenkompositionen leiten sie aus der Tradition in die Zukunft – oft unkonventionell und immer unterhaltsam. Als Special-Sommergast ist der Bochumer Pianist und Sound-Tüftler Tom Viktor an den Tasten und elektronischen Geräten mit dabei..

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

    Die Künstler im Web: http://www.addone-acappella.com

  3. Sommer am U

    Sommer am U: Zaubersound nach Feierabend mit 
„Hero Hero”

    Seit August belebt das Team des Pop-Up-Studios leerstehende Läden und Lokale in Dortmund mit Vorträgen, Workshops oder Konzerten. Nun sorgen sie für Leben auf der Leonie-Reygers-Terrasse: Für das Sommer-am-U-Konzert am Donnerstag, 16. Juni, 18 bis 22 Uhr haben sie „HERO HERO“ aus Köln und Rotterdam ausgewählt. Mit ihrem soulig-elektronischen Zaubersound waren sie bereits im Januar schon einmal im Pop-Up-Studio zu Gast. Der Eintritt ist frei.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  4. Sommer am U

    Plattentausch beim Sommer am U: Ein Fest der Vinylkultur

    Jede und jeder hat sie im Regal: Schallplatten, die zum Wegwerfen zu schade sind, aber trotzdem viel zu selten mit einer Nadel in Berührung kommen. Das soll sich ändern: Beim „Sommer am U“ startet am Mittwoch, 15. Juni, 18 bis 22 Uhr der erste Dortmunder Plattentausch, präsentiert von MINT, dem Magazin für Vinylkultur und dem „Rekorder“ an der Gneisenaustraße. Willkommen sind alle, die Platten tauschen oder ihnen lauschen möchten.

    Außer Vinyl dürfen und sollen auch Anekdoten zum Thema ausgetauscht werden. Dabei unterstützt der Talk- und Tauschmaster „Pille“. Umrahmt wird das Ganze durch Klangbeispiele der Rekorder-Crew. Der Eintritt ist frei.
    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.
    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  5. Sommer am U

    Sommer-Sonntag am U: Hannes Weyland Band spielt, Martini legt auf

    Hannes Weylands Lieder handeln von Fluchtwagen, Kreuzungen und dem betrunkenen Heimweg. Sie klingen nach einer Mischung aus amerikanischer Wildnis und Hamburger Schule. Am Sonntag, 19. Juni, 15 bis 18 Uhr ist der Dortmunder Songwriter beim „Sommer am U“ zu erleben.

    Vor und nach dem Live-Programm gibt es Folk, Indie und Singer-Songwriter-Musik von DJ Martini. Der Eintritt ist frei. Mit dabei in der Hannes Weyland Band sind außerdem Calvin Lennig (Kontrabass), Nicolas Kozuschek (Tasten) und Malte Weber (Schlagzeug). Sie setzen die Songs gefühlvoll und behutsam mit einem Touch Jazz um.
    Hannes Weyland landete über viele Bands und Genres beim amerikanischen Folk. 2012 erscheint das englischsprachige Debüt-Album „The Bathroom Epiphanies“, auf dem er eine ganze Bandbesetzung selbst einspielt und bei Tommy Finkes Ein-Mann-Label „Retter des Rock“ veröffentlicht.

    2013 bringt er zusammen mit dem Ruhrpott-Folk-Urgestein Guntmar Feuerstein das Mini-Album „…bevor der Winter kommt“ in dessen Verlag ruhrfolk heraus. Außerdem kehrt Hannes hierfür zu seiner Muttersprache zurück. Jetzt stellt Hannes Weyland abermals eine neue Band-Besetzung vor, sein Programm ist nun vollständig deutschprachig.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos
    .
    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  6. Sommer am U

    Sommer am U: Wortsport am Donnerstag

    Donnerstag, 23. Juni ist spielfrei bei der Europameisterschaft. Diese Gelegenheit nutzt das U zum gepflegtem WortSport im Kleinformat: Beim sommerlichen Poetry Slam treten von 19.30 bis 22 Uhr erfahrene Slammerinnen und Slammer aus dem gesamten Bundesgebiet gegeneinander an, um sich mit Worten einen Titel zu erkämpfen, der weder Ruhm noch Ehre verspricht.

    Dafür gibt es auf dem Vorplatz des U (Leonie-Reygers-Terrasse) eine bezaubernde Kulisse, wunderschöne Menschen und gekühlte Getränke. Eben alles, was einen guten Sommerabend ausmacht. Moderiert wird das Ganze vom Florian Silbereisen des Poetry Slams: Rainer Holl! Der Poetry Slam wird präsentiert von DEW21.
    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  7. Sommer am U

    Sommer am U: Konzert mit Ben Galliers und Stefan Bauer

    In Stefan Bauers Reihe „Rockaway Beat“ ist am Freitag, 24. Juni der Songwriter Ben Galliers aus Coventry (UK) zu Gast beim „Sommer am U“. Von 18 bis 20 Uhr spielt Galliers, der inzwischen in Hamburg lebt, auf der Leonie-Reygers-Terrasse mit einer „Stimme, welche mich immerzu tiefst berührt“, so Stefan Bauer über seinen Freund. Zum U bringt Galliers sein aktuelles Album „Calm Seas Don‘t Make Good Sailors“ mit (Kamé Entertainment GmbH | Believe Digital | Soulfood Music).

    Ständig auf Tour, supportet er Bands wie GLORIA oder BOY und reist mit seiner Band durch Europa. In der Reihe „Rockaway Replugged“ wird er seine Songs solo präsentieren. Stefan Bauer unterstützt in einer spontanen Session und in gewohnter Manier seine Songs durch sein verspieltes und tragendes Gitarrenspiel.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de
    Ben Galliers im Web: http://www.bengalliers.de.

  8. Sommer am U

    „Poser, Prollos & Poeten“ bei Sommer am U


    Ein Open Air-Kammerspiel findet am Dienstag, 28. Juni, von 18 bis 22 Uhr im Schatten des Dortmunder U an der Leonie-Reygers-Terrasse statt. Die erste Sommerausgabe von „Poser, Prollos & Poeten“ will seine Zuschauer in die wohlig warme Welt aus Worten und Reimen hüllen. Normalerweise findet diese Veranstaltung im Club Oma Doris in der Dortmunder Innenstadt statt. Die Macher des Kammerspiels freuen sich daher mit einem Augenzwinkern darauf, dass ihre Gäste so mal ein wenig Farbe durch die letzten Sonnenstrahlen des Tages bekommen.

  9. Sommer am U

    Sommer am U lädt zum ersten „Magazin Salon“

    Beim „Sommer am U“ startet eine neue Veranstaltungsreihe: die „Magazin-Salons“. Am Donnerstag, 30. Juni, 18 bis 20 Uhr sind erstmals Macherinnen und Macher herausragender Magazine zu Gast, die in einer gemeinsamen Talkrunde über die Leidenschaft am Magazinjournalismus, über Konzepte, Strukturen sowie die nötige Finanzierung sprechen.

    Zur Premiere angesagt haben sich Julia Klüber vom „Schluck Magazin“, Marc Winkelmann vom „Enorm Wirtschaftsmagazin“ und Michael Lohrmann (Mint Magazin, Galore, Visions). Die Reihe ist eine Gemeinschaftsaktion von Heimatdesign und den Gestaltungsbüros Konter, KoeperHerfurth, Neu und Tapir Media.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  10. Sommer am U

    „Helgen” kommt Sonntag zum Sommer am U

    Die Band „Helgen“ baut Großstädte aus Sand, fährt den Gute-Laune-Bus zu Schrott und hätte gerne richtig gute Feinde… Das alles sind Vorlieben, die sich einem erst erschließen, wenn man die vielseitigen Texte und die großartige Musik des jungen Songschreibers und seiner Band kennenlernt. Eine Gelegenheit dazu gibt es am Sonntag, 3. Juli, 15 bis 18 Uhr beim „Sommer am U“ an der Leonie-Reygers-Terrasse. Der Eintritt ist frei. Zum Konzert serviert das Songs & Cakes-Team, das die Veranstaltung präsentiert, Kaffee und Kuchen. Bier und Limo gibt‘s aber auch.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  11. Sommer am U

    Vinylstammtisch beim „Sommer am U“

    Jeden zweiten Mittwoch werden im „Rekorder“ im Dortmunder Norden die Plattenteller ausgepackt: Jede und jeder darf beim „Vinylstammtisch“ ein paar Schallplatten mitbringen und rotieren lassen. Nun kommt das Event zum „Sommer am U“: Am Donnerstag, 7. Juli, 18 bis 22 Uhr laufen Schlager, Rock oder Rap open air an der Leonie-Reygers-Terrasse. Der Eintritt ist frei.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  12. Sommer am U

    Sonntagsjazz beim „Sommer am U“

    Beim „Sommer am U“ wird’s jazzig: Am Sonntag, 10. Juli, 15 bis 18 Uhr kommt das Andreas Heuser/Jan Bierther Quartett auf den Vorplatz. Die beiden Dortmunder Gitarristen werden unterstützt von Bassist und Flötist Jens Pollheide und dem Darbukavirtuosen und Percussionisten Fethi Ak. Ihre Musik speist sich aus vielfältigen Einflüssen: Jazz, Fusion, Ethno, Latin und Klassik verbinden sich in den Kompositionen der Bandmitglieder zu einer spannenden und abwechslungsreichen Mixtur. Der Eintritt ist frei.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  13. Sommer am U

    Live-Musik von „Golf“ beim Sommer am U

    Nach der Arbeit zur After-Work-Party: Beim „Sommer am U“ gibt es am Donnerstag, 14. Juli ab 18 Uhr Livemusik mit der Kölner Band „Golf“ und dem „Native DJ-Set“ auf der Leonie-Reygers-Terrasse. „Golf“ versprechen Panorama-Pop mit flirrenden Keyboards, groovenden Bässen, tanzbaren Beats und entspannt gesungenen deutschen Texten, dazu gibt es Gitarrensongs aus Indierock, Britpop und Beat von den DJs. Der Eintritt ist frei. Präsentiert wird der Abend von „Feine Gesellschaft“, einem jungen Kollektiv, das Kulturprogramm in Bars, Clubs oder Off-Locations organisiert.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  14. Sommer am U

    Wochenende am U: Luftikuss und Wirtschaftswunder

    Viel Musik, gute Laune und hoffentlich Sonne gibt es am Wochenende beim „Sommer am U“. Los geht es am Samstag, 16. Juli, 15 Uhr mit dem „Luftikuss Festival“. Das neue Format versammelt Künstler, Kreative und Besucher unter freiem Himmel auf der Leonie-Reygers-Terrasse, um gemeinsam zu tanzen, trinken und quatschen. Bis 22 Uhr gibt es dazu Live-Musik von „Avantgarde“, außerdem sorgen das „Rekorder“-Kollektiv und der Club Oma Doris für Töne und Klänge. Drei Künstler der Agentur KLSSX wollen außerdem mit Streetart begeistern.
    Am Sonntag, 17, Juli ist das Timmy Twister DJ-Set zu Gast am U: Tim und Martini entführen ihr Publikum von 15 bis 18 Uhr musikalisch in die Wirtschaftswunderzeit.
    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Sommer am U präsentiert „Poser, Prollos und Poeten“

    „Poser, Prollos & Poeten“ kommen zum Sommer am U: Am Dienstag, 19. Juli, 18 Uhr verwandelt sich die Leonie-Reygers-Terrasse in eine Kneipe der Literatur. Geboten wird ein bunter Cocktail aus schmutzig schönen, herrlich direkten und humorvollen Texten.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  15. Sommer am U

    „Sommer am U“ – „Dieter Roth-Gedächtnisfrittieren“

    Zum „Sommer am U“ lädt der Bochumer Künstler Matthias Schamp zum großen „Dieter Roth-Gedächtnisfrittieren“ am Donnerstag, 21. Juli, um 18 Uhr am Dortmunder U ein.

    In der Ausstellung „Dieter Roth: Schöne Scheiße. Dilettantische Meisterwerke“ zeigt das Museum Ostwall im Dortmunder U unter anderem Selbstportraits und Arbeiten aus Lebensmitteln des Künstlers Dieter Roth.

    Zum „Sommer am U“ lädt nun der Bochumer Künstler Matthias Schamp zum großen „Dieter Roth-Gedächtnisfrittieren“ auf den U Vorplatz ein: Sein MYTHOS GRILL ist Pommesbude und alltagsarchäologische Spielstätte zugleich.

    1997 in Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Museum in Münster gegründet, floriert das Unternehmen mit temporären Filialen in Museen und Kulturinstitutionen im In- und Ausland. Dabei wurde die Angebotspalette permanent erweitert. Ob mit Fisch-Stäbchen-Bring-Service, Frikandel-Staffellauf, Fritteusenfarbkreis, Pommesgabel-Sortier-Aktion, „Sei-dein-eigener-MYTHOS-GRILL“-Salbe oder Grundfarben-Frittieren – den Bedürfnissen einer anspruchsvollen Kundschaft wird auf vielfältige Weise Rechnung getragen.

    Die Filiale in Dortmund ist dem Andenken an den Künstler Dieter Roth gewidmet – der Versuch einer Annäherung mit den Mitteln der Kartoffel. Die Teilnahme ist kostenlos, der Eintritt in die Ausstellung im Rahmen der Kurzführung durch Matthias Schamp ist frei.

  16. Emscherkunst

    Art Quiz über die Kunst, die Emscher und das Ruhrgebiet im Rahmen des Sommers am U

    Die Emscherkunst präsentiert am Samstag, 23. Juli, 18 bis 19.30 Uhr, ein Art Quiz über die Kunst, die Emscher und das Ruhrgebiet.

    Von wem stammt die großflächige Videoinstallation auf der Spitze des U Turmes? Der Neubau von welchem Museum der Region wurde von David Chipperfield gestaltet? Welche Künstlergruppe erschuf in Oberhausen einen tanzenden Strommast?

    Beim ersten Kunstquiz der Emscherkunst trennt sich die Spreu vom Weizen. In der traditionellen Form eines Pub Quizes, moderiert vom Dortmunder Rainer Holl, wird auf die Spuren der Kunst in der Region aufmerksam gemacht und natürlich auch die Werke der Emscherkunst nicht ausgelassen. Am Ende des Abends wartet ein fetter Gewinn.

    Dieses Angebot ist kostenlos. Weitere Informationen unter http://www.emscherkunst.de

  17. Sommer am U

    Projazz Allstars 2016 – Sommer am U

    Zum 25sten Vereinsjubiläum von ProJazz e.V. wird am Sonntag, 24. Juli, 15 bis 18 Uhr, ein Nachmittag voller Jazzüberraschungen geboten. Es werden Größen und Newcomer der Dortmunder Jazzszene gemeinsam auf der Bühne vor dem Dortmunder U präsentiert. Ein bunter Querschnitt durch die Dortmunder Improszene mit Mitgliedern und Freunden von Projazz e.V und das alles kostenlos.

    Mehr Infos im Web: http://www.sommer-am-u.de

  18. Sommer am U

    Sommer am U – Creative Stage Ruhr im Kino im U

    Heimatdesign und Wirtschaftsförderung präsentieren am Mittwoch, 27. Juli, 18 bis 22 Uhr, im Kino im U Creative Stage Ruhr, eine Bühne für die Akteure der Kreativwirtschaft.

    Dieses Veranstaltungsformat präsentiert frische Ideen und unkonventionelle Projekte aus dem kreativwirtschaftlichen Bereich. Multimedial, unkompliziert und unterhaltsam, so zeigen sich Talente, Unternehmer und Köpfe der Region. Man erfährt in einer Mischung aus Vortrag und Film, Konzert und Lesung, Modenschau und Vorführung alles über aktuelle Projekte aus dem Ruhrgebiet.

    Jeder Programmteil ist auf maximal acht Minuten begrenzt, so entsteht eine kurzweilige und abwechslungsreiche Veranstaltung, die auch kostenlos ist.

    Weitere Informationen unter http://www.creativestageruhr.de erhältlich.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  19. Sommer am U

    Poetry Slam – Poetry in the box vol. 5 im Rahmen des Sommers am U

    Im Rahmen des Sommers am U geht es weiter mit dem charmantesten Open-Air Poetry Slam im ganzen Ruhrgebiet! DEW21Kultur lädt ein am Donnerstag, 28. Juli, 19.30 bis 22 Uhr, zu einer neuen Ausgabe des kultigen Slam Formats vor dem Dortmunder U. Seit über 20 Jahren wird hier in Dortmund bereits die Slam Kultur gepflegt.

    Passend zu diesem Jubiläum präsentieren wir wieder exzellente Klassiker der Ruhrgebiets-Slamszene. Beim sommerlichen Poetry Slam treten sie gegeneinander an, um sich mit Worten einen Titel zu erkämpfen der weder Ruhm noch Ehre verspricht. Dafür aber eine bezaubernde Kulisse, wunderschöne Menschen und gekühlte Getränke. Kurzum, alles, was einen guten Sommerabend ausmacht. Moderiert wird das Ganze vom Florian Silbereisen des Poetry Slams: Rainer Holl!

    Der Eintritt ist frei.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  20. Sommer am U

    Wonne oder Tonne? Schallplattenauktion beim 
Sommer am U

    Klaus Lage, die Schlümpfe oder Milli Vanilli – wer gerne Schallplatten loswerden will, kann am Donnerstag, 4. August, 18 bis 22 Uhr zum Dortmunder U kommen. Auf der Leonie-Reygers-Terrasse heißt es beim „Sommer am U“: Wonne oder Tonne? Mitgebrachte Platten werden dort entweder versteigert oder – bei fehlendem Interesse – öffentlich vernichtet.

    Das Mindestgebot liegt pro Platte bei 50 Cent. Moderatoren der unterhaltsamen Schallplattenauktion sind Bobby & Pille, die die Veranstaltung ansonsten im „Rekorder“ an der Gneisenaustraße präsentieren. Der Eintritt ist frei.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  21. Sommer am U

    Dortmund und der Widerstand: Politik und Punk mit Lesung und Konzerten beim Sommer am U

    Beim „Sommer am U“ wird es am Freitag, 5. August punkig-politisch: Die Medienagentur Tapir hat für diesen Abend einen literarisch-musikalischen Trip durch Dortmunds Geschichte und Gegenwart vorbereitet. Die Zutaten: eine autobiografische Erzählung und die drei Bands „Zornige alte Männer“, „Kalkavé“ und „Glitterminister“.

    Los geht es um 17 Uhr an der Leonie-Reygers-Terrasse mit einer Lesung: Norbert Ripke und Sascha Bisley lesen Kurt Piehls Erzählung „Latscher, Pimpfe und Gestapo – Geschichte eines Edelweißpiraten“. Die autobiographische Erzählung handelt von der Widerstandsgruppe „Edelweißgruppe Brügmannplatz“, der der Autor im Nationalsozialismus selbst angehörte. Erst 1980 gelang es dem 2001 verstorbenen Piehl, seine in Dortmund weitgehend unbekannte Geschichte mit Hilfe eines Historikers zu publizieren.

    Im Rahmenprogramm spielen drei Bands unterschiedlicher Couleur. Die Kult-Politrock-Kombo „Zornige alte Männer“ trat in der Zeit der Friedensbewegung unter dem Namen „Schweinekombo“ in ganz Deutschland auf Demos, Friedensfesten und Ostermärschen auf. Nach 25 Jahren machen die vier Musiker als „Zornige Alte Männer“ weiter – nun mit Themen wie Fremdenfeindlichkeit, Hartz IV und Kriege. Die Gruppe „Kalkavé“ steht für Punkrock aus Dortmund. „Glitterminister“ verspricht eine dadaistisch geprägte Performance aus Schlager, Punk und Pop. Der Eintritt ist frei.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  22. Sommer am U

    Indie-Folk am Sonntag: „We used to be Tourists“ spielen beim Sommer am U

    Einen entspannten Ausklang des Wochenendes gibt es an Sonntagnachmittag (7. August, 15-18 Uhr) vor dem Dortmunder U: In der Reihe „Sommer am U“ spielt die Band „We used to be Tourists“ auf der Leonie-Reygers-Terrasse. Der Eintritt ist wie immer frei. Präsentiert wird das Konzert von der Akustik-Konzertreihe „Songs and Cakes“, die zum Konzert Kaffee und Kuchen, Bier und Limo versprechen.

    Ein Hauch von Wehmut und sanfter Melancholie, Heimweh und Rastlosigkeit stecken in den Liedern der drei Kölner Benedikt Schmitz, Isabell Meiner und Konstantin Kreiner, die seit 2012 gemeinsam musizieren. Im vergangenen Jahr veröffentlichten sie ihr erstes Album „Making Friends with Ghosts“. „We used to be Tourists“ stehen für Indie-Folk mit akustischen Instrumenten und spannungsvoll-harmonischem Gesang. Atmosphärische und beschwingte Klänge tragen bildreiche Texte, die von Dingen und Menschen erzählen, die einem im Leben begegnen.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Infos zur Band: http://www.we-used-to-be-tourists.com
    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  23. Sommer am U

    Sommer am U: Feierabendmusik am Donnerstag

    Einen chilligen Donnerstagabend kann man am 11. August am Dortmunder U verbringen: In der Reihe „Sommer am U“ sind „Swimming TV“ und „Grand Inc.“ zu Gast. Von 18 bis 22 Uhr gibt es auf der Leonie-Reygers-Terrasse wabernde Soundflächen, gläserne Vocals und gebrochene, organische Beats. „Swimming TV“ war erst vor zwei Wochen mit seinen Elektro-Ambient-Klängen bei „Juicy Beats“ zu Gast. Präsentiert werden die Konzerte von „Feine Gesellschaft“. Der Eintritt ist frei.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  24. Sommer am U

    „Straßenstaub“ vorm U-Turm: Folkfestival lockt am Wochenende zum „Sommer am U“

    Am Wochenende stehen am Dortmunder U alle Zeichen auf Folk: Beim „Sommer am U“ präsentiert DEW21 Kultur auf der Leonie-Reygers- Terrasse das Folkfestival „Straßenstaub“. An zwei Tagen spielen je zwei Bands und nehmen ihr Publikum mit auf die Straße und in die Ferne. Die Reise geht von Schottland („Ballad of Crows“) und England über den amerikanischen Mittelwesten („L. Bow Grease“) bis nach Andalusien (Cris Lopez). Präsentiert wird das Ganze von Musiker und Moderator Murat Kayi, der das Publikum am Samstag, 13. August, ab 18 Uhr mit seiner Murat Kayi Band einstimmt und zum Abschluss am Sonntag, 14. August sein neues Album vorstellt. Der Eintritt ist frei.

    Samstag:

    Murat Kayi Band
    Die Murat Kayi Band macht deutschsprachigen Bluesfolk. Kayi erzählt seine Geschichten, wie ihm der Schnabel gewachsen ist und mag es dabei auch gerne mal laut und dreckig. Er bringt in diesem Jahr seine zweite CD bei Ruhrfolk heraus und ist Gastgeber der WDR5- Radiosendung „Liederlounge live“, in der er deutschsprachige Liedermacher und Liedermacherinnen vorstellt. Murat Kayi spielt Resonatorgitarren und Steelguitar, hierzulande eher ein exotisches Instrument.

    Ballad of Crows
    Drei Jungs lassen großartige Songs und exquisite Melodien mit honigsüssen Vocal-Harmonies verschmelzen. Sie erzeugen dadurch einen Sound mit moderner Energie, der aus den Wurzeln der traditionellen Musik stammt. Das Trio ist gleichsam interessiert an den traditionellen Tunes und Balladen ihrer schottischen Heimat wie auch an den Nu-Grass und Americana-Bewegungen in den USA. Diese transatlantischen Einflüsse werden von dem Trio mit viel Leidenschaft zu einem schmackhaften Cocktail vermengt. Ihre eigenen Lieder handeln von Themen wie Politik, Liebe, Leben und Tod. Mit Gitarren, Geige, Mandoline und drei Stimmen machen sie Musik, die zeitweise ergreifend, aber immer lebhaft und oft geradezu funky ist. Mehr Infos: http://www.balladofcrows.com
    
    L. Bow Grease
    Nach drei CDs und vielen Jahren Konzerttätigkeit auf deutschen und europäischen Bühnen hat sich L.BOW GREASE zu einer eigenständigen Marke in der Folkszene entwickelt. Sehr treffend nennen sie ihre Musik „transatlantic folk“, wandern sie doch mit Leichtigkeit durch die Stile, fest geerdet in amerikanischen und keltischen Roots, dabei frisch, nachdenklich, virtuos, mit einer gehörigen Portion britischen Humors und immer auf der Suche nach neuen Grenzen. Dabei stellen Dave Jackson und Guntmar Feuerstein einmal mehr ihre herausragenden Fähigkeiten als Songwriter unter Beweis. Und zusammen mit Jonna Wilmsan an der Fiddle und Dirk Neuhoffams Kontrabass verwandeln sie mit rasanten Old-Time-Tunes jeden Veranstaltungsort in eine Hillbilly Tanzscheune. Mehr Infos: http://www.lbowgrease.de

    Sonntag

    Cris Lopez
    Der Flamenco-Gitarrist besticht durch ein tiefes und ausdrucksvolles Spiel, seinen kreativen und innovativen Stil. Mit hingebungsvoller Spielfreude lässt er lateinamerikanische und jazzige Elemente zeitgenössischer Musik einfließen. Durch seine minimalistische Melodieführung vermag er mehr auszudrücken als viele andere Gitarristen seiner Epoche. Mehr Infos: http://www.cris-lopez.com

    Murat Kayi
    Murat Kayi stellt zum Abschluss seine zweite CD namens „Straßenstaub“ vor, erschienen bei Ruhrfolk. Mit seiner Band hat Murat Kayi die Songs so eingespielt wie die Band auch live auftritt: Akustisch, alle spielen und singen in ein Mikrofon, um das sie im Halbkreis herum stehen. Dabei bewegen sich die Songs in einem ganz eigenen Spielfeld zwischen Blues, Folk und pointiert erzählten Geschichten in deutscher Sprache.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de
    

  25. Sommer am U

    Poetry Slam beim „Sommer am U“: Frische Texte an frischer Luft

    Frische Texte unter freiem Himmel gibt es am Donnerstag, 18. August beim „Sommer am U“: Zum dritten und letzten Mal präsentiert DEW21 Kultur in diesem Sommer den Poetry Slam auf der Leonie-Reygers-Terrasse. Von 19.30 bis 22 Uhr gibt es mitreißende Lyrik, humorvolles Storytelling oder politische Statements – präsentiert von der Crème de la Slam.

    Im literarischen Wettstreit kämpfen erfahrene Slammerinnen und Slammer um die Gunst des Publikums. Wie immer mit dabei: kühle Getränke und der schlecht frisierte, aber gut gelaunten Moderator Rainer Holl. Der Eintritt ist frei.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  26. Sommer am U

    Absage: Kein Art Slam der Emscherkunst am Freitag beim „Sommer am U“

    Der „Art Slam“ der Emscherkunst am Freitagabend, 19. August, muss leider ausfallen. Aus organisatorischen Gründen wird die Veranstaltung aus der Reihe „Sommer am U“ abgesagt. Das Ausstellungsbüro Emscherkunst bittet um Verständnis.

    Der „Sommer am U“ geht am Samstag, 20. August mit dem DEW21-Bandwettbewerb weiter. Eine Pressemeldung dazu folgt. Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  27. DEW21

    Kick-Off zum DEW21 Bandwettbewerb „Dortmund Calling“

    Es heißt wieder: Dortmund Calling! Der DEW21 Bandwettbewerb geht in eine neue Runde und ab Donnerstag, 1. September 2015, können sich Bands aus Dortmund und Umgebung bewerben. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass mindestens zwei feste Bandmitglieder in Dortmund, Castrop-Rauxel, Waltrop, Lünen, Bergkamen, Kamen, Unna, Schwerte, Holzwickede, Witten, Wetter oder Herdecke wohnen.

    „Damit Dortmund Calling 2017 auch ausreichend Gehör findet, gibt es am 20. August eine Kick-Off-Veranstaltung beim Sommer am U“, erklärt Wolfgang Bödeker, DEW21-Kulturbeauftragter. „Mit dabei sind dieses Jahr auch wieder Bands, die sich durch Dortmund Calling bereits einen Namen gemacht haben.“

    Die Eröffnung um 18 Uhr übernimmt „Kings Tonic“, die beinahe schon zum musikalischen Inventar von Dortmund Calling gehören. Im Anschluss werden „Chikasaw“ und „Angy White Elephant“ die Bühne vorm U rocken. Den lautstarken Abschluss übernimmt „Fitches“, Siegerband 2015, aus Dortmund. Der Eintritt ist frei.

    „Ab dem 1. September sind dann die Rock- und Popbands gefragt: Sie können sich ganz einfach für die Teilnahme an „Dortmund Calling 2017“ mit einem Clip eines selbst komponierten Songs auf http://www.dew21kultur.de bewerben“, ruft Bödeker den musikalischen Nachwuchs auf. Im Anschluss sind die Fans an der Reihe und können in der Zeit vom 01. November bis 01. Dezember 2016 online für ihren Favoriten voten.

    Unter den Bewerbern werden durch diese Publikumswertung und von einer kompetenten Jury aus Musikern, Musikjournalisten sowie einem Vertreter von DEW21 zehn Bands ausgewählt. Diese spielen in zwei Vorrunden am 06. und 07. Januar 2017 im Fritz-Henßler-Haus um den Einzug in das Finale, das am 18. Februar 2017 im Domicil in Dortmund stattfindet. Der Sieger des Bandwettbewerbs erhält eine eigene CD-Produktion im Wert von 3.000 € und der Zweitplatzierte ein Merchandising für die eigene Band im Wert von 1.000 €.

  28. Sommer am U

    „Call me Mary“: Indie-Folkrock am Sonntag beim „Sommer am U“

    Mit dem Dortmunder Indie-Folkrock-Duo „Call Me Mary“ endet am Sonntag das Wochenende beim „Sommer am U“: Die Veranstaltungsreihe „Ekamina“ präsentiert das Konzert von 15 bis 18 Uhr. Vor und nach dem Liveprogramm legt DJ Martini Folk, Indie und Singer/Songwriter-Musik auf.

    „Call Me Mary“ treten seit 2010 mit einem Anspruch an: Sie wollen beweisen, dass es eigentlich nicht mehr braucht als zwei aufmerksame Musiker, um ein schlichtes Lied zu einem wirklich guten Song zu machen. Dafür benutzen sie wohldosierte Arrangements am Schlagzeug, manchmal nur eine Harmonika oder einen Shaker, eine eingängige Gitarre gepaart mit einer charakteristischen Stimme. Was immer dabei ist: viel Herzblut und der Mut zur Schlichtheit. Der Eintritt ist frei.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  29. Sommer am U

    Rock’n’Roll beim „Sommer am U“: Rocco Wiersch und Stefan Bauer spielen und reden

    Beim „Sommer am U“ am Freitag, 26. August, 18 bis 20 Uhr trifft der Musiker Stefan Bauer auf den Dortmunder Musiker Rocco Wiersch. Und die beiden nehmen das Mikro nicht nur zum Singen in die Hand: Auf der Bühne an der Leonie-Reygers-Terrasse wird Stefan Bauer seinem Kollegen im Gespräch zwischen den Stücken kleine Geschichten und Gedanken entlocken. Der Abend wird präsentiert von DEW21 Kultur.

    Rocco Wiersch ist ein Ausnahmetalent an der Gitarre und „gesegnet mit einer unwahrscheinlichen Rock’n’Roll-Stimme“, so Stefan Bauer über seinen Gast. Rocco Wiersch studierte Gitarrenspiel an der Glen Buschmann Jazzakademie in Dortmund und ist mit seinen Bandprojekten unermüdlich auf Tour. Er spielt solo oder mit „Rocco’s Red Cloud“ in Clubs und auf Bühnen in ganz Deutschland. „Wo der Rock’n’Roll zuhause ist, wird man auf Rocco treffen“, so Bauer. Die beiden Musiker werden auch gemeinsam zu hören sein und sich in ihren eigenen Songs gegenseitig unterstützen. Mit diesem Abend endet die Reihe „Rockaway Unplugged“ mit Stefan Bauer beim „Sommer am U“. Der Eintritt ist frei.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  30. Tapir

    Dreifach-Konzert am Donnerstag beim „Sommer am U“

    Gleich drei Bands aus Dortmund und Umgebung stellen sich am Donnerstag, 25. August, 16 bis 22 Uhr beim „Sommer am U“ auf der Leonie-Reygers-Terrasse vor: „The Blue Angel Lounge“ aus Hagen sowie „Third Party People“ und „Black Vulpine“ aus Dortmund. Der Eintritt ist frei. Der Abend wird präsentiert von Tapir und Heimatdesign.

    „The Blue Angel Lounge“ wurden von der Kritik für ihre drei Alben groß gefeiert und tourten zusammen mit den Dandy Warhols, Interpol und „The Brian Jonestown Massacre“ durch Amerika und Europa. „Black Vulpine“ ist eine vierköpfige Stoner Band aus Dortmund, die seit 2004 ihren ganz eigenen Sound entwickelt hat – irgendwo zwischen „Queens of the Stone Age“ und „Red Fang“. Als Support für Bands wie „Kylesa“ und „The Vintage Caravan“ hat die Band Erfahrungen durch Shows im ganzen Land sammeln können.

    Die Musik der „Third Party People“, zuletzt auf dem Vinckeplatz bei „Kreuzviertel bei Nacht“ zu hören, weckt wehmütige Erinnerungen an den Dark-Wave der 1980er Jahre.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  31. Sommer am U

    „About Aphrodite“: Gilda Razani und Hans Wanning beschließen den „Sommer am U“

    „About Aphrodite“ kommen zum „Sommer am U“ und sorgen für einen entspannten Abschluss des Wochenendes: Der Verein proJazz präsentiert ein Konzert des Musiker-Paares Gilda Razani und Hans Wanning.

    Am Sonntag, 28. August, 15 bis 18 Uhr kombinieren die beiden ihre Instrumente Saxofon, Piano und das elektronische Instrument Theremin mit Live Elektronik – eine energiegeladene, mal melancholische, mal hypnotische Klangreise. Die zeitgenössischen Komponisten, Klangarrangeure und Produzenten veröffentlichten 2014 ihr erstes Album „Ocean Lily“ und 2015 „Faktor X“ bei Aztek Electronic Music in Melbourne/Australien. Seit 2015 komponieren und produzieren sie auch fürs Fernsehen.

    Noch bis zum 30. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre auf der als Gartenlandschaft gestalteten Leonie-Reygers-Terrasse – insgesamt 47 Veranstaltungen, für die das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Infos zur Band: http://www.we-used-to-be-tourists.com
    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  32. Sommer am U

    Drei Monate volles Programm beim „Sommer am U“ – Kooperationspartner ziehen positive Bilanz

    Am Dienstag, 30. August endete der „Sommer am U“: Eine Magazin-Release-Party samt Podiumsdiskussion rund um den BVB beschließt die Veranstaltungsreihe, die von Anfang Juni bis Ende August für viele Highlights auf der Leonie-Reygers-Terrasse gesorgt hat. Umsonst und draußen gab es drei Monate lang Kunst und Konzerte, Slams und Lesungen, Performances und HipHop inmitten einer urbanen Garten-Landschaft. Trotz des eher verregneten Sommers kamen bei den über 50 Veranstaltungen rund 7300 Besucher, die dem Wetter trotzten und zur Not den „Sommer am U“ zum „Sommer im U“ machten.

    Nach drei Jahren hat sich das Festival zu einer festen Größe in der städtischen Kulturlandschaft gemausert. Das Besondere beim „Sommer am U“ ist sein „Made by Many“-Konzept: Für das Programm hat das U mit 20 lokalen Partnern kooperiert, etwa den Vereinen ProJazz und den Urbanisten, dem „Rekorder“ in der Nordstadt, dem Club „Oma Doris“, der Emscherkunst, DEW21 Kultur oder der Agentur Heimatdesign. So verwandelte sich die Leonie-Reygers-Terrasse mal in ein Wohnzimmer, mal in einen Stadtstrand, mal in eine große Konzert- oder eine gemütliche Lesebühne. Dank der Vielzahl der Kooperationspartner gelang es, ganz unterschiedliche Zielgruppen anzusprechen.

    Der urbane Paletten-Garten, den Sabine Gorski und die Urbanisten auf dem Vorplatz gestaltet hatten, wurde nicht nur vom Publikum der Veranstaltungen genutzt. Tausende Besucherinnen und Besucher des U sowie die Schülerinnen und Schüler der umliegenden Berufsschulen nutzten die Raum-Installation tagsüber als Treffpunkt zum Sonnen und Ausruhen.

    Auch im nächsten Jahr wird das Festival in diesem Format und Größe stattfinden.
    Der Sommer am U wurde ermöglicht mit der tatkräftigen Unterstützung der DEW21, Bloedorn Container, der Firma WestPAL und der Dortmunder Brauereien.

    Zum Finale des „Sommer am U“ präsentiert das Straßenmagazin BODO am Dienstag, 30. August, 18 bis 22 Uhr die BODO-Schwatzgelb-Release-Party. Vorgestellt wird ein Printmagazin, das BODO und das Fanzine schwatzgelb.de gemeinsam entwickelt haben. Bei einer Podiumsdiskussion sprechen die Journalisten Gregor Schnittker und Uli Hesse mit den Redaktionsmitgliedern über die Entstehung. DJ Martini sorgt mit entspannten Beats und abseitigen Fußballhits für das musikalische Programm.

    Das Heft, dessen Inhalte die Redaktion von http://www.schwatzgelb.de ehrenamtlich erstellt hat, wird von den Verkäuferinnen und Verkäufern des Straßenmagazins zusätzlich zu den regulären monatlichen Ausgaben verkauft und kostet 2,50 Euro. Die Hälfte des Verkaufspreises bleibt bei den Verkäuferinnen und Verkäufern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen