125 Bäume für 125 Jahre Vereinsleben

Dortmunder Sektion des Alpenvereins pflanzt kleines Wäldchen im Fredenbaumpark

v.li. Dirk Schaufelberger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Dortmund, die Hauptsponsor für den Erwerb der Bäume ist, OB Thomas Westphal und der Vorsitzende des „Freundeskreis Fredenbaumpark e.V.“, Dr. Wilhelm Grote. Foto: DAV Dortmund

Da staunten die Besucher:innen und Anwohner:innen des Fredenbaumparks nicht schlecht: Alphornklänge aus dem Park! Der Grund dafür konnte schnell ausgemacht werden. Die Sektion Dortmund des Deutschen Alpenvereins feiert in diesem Jahr mit ihren mehr als 5.000 Mitgliedern ihr 125jähriges Jubiläum durch die Anpflanzung eines kleinen Wäldchens unter dem Motto „125 Bäume für 125 Jahre Vereinsleben“. Und dieses Wäldchen entsteht derzeit in Dortmunds größtem Parkgelände, dem Fredenbaumpark.

Das Jubiläum feiern und die Verbundenheit zur Natur ausdrücken

Der Bläserchor der Kreisjägerschaft sorgte für einiges Aufsehen. Foto: Felix Schmale

Aus Anlass der Pflanzung dieser Bäume wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde unter Mitwirkung von Oberbürgermeister Thomas Westphal und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Dortmund, Dirk Schaufelberger, als Hauptsponsor für den Erwerb der Bäume, dieser Anlass gefeiert.

Ebenfalls dabei war der Bläserchor der Kreisjägerschaft, die dadurch ihre Verbundenheit zur Landschaft und Natur zum Ausdruck brachten. Auch der Vorsitzende des Freundeskreises des Fredenbaumparks, Dr. Wilhelm Grote, würdigte das besondere Engagement des Alpenvereins und begrüßte diese Initiative sehr.

Wer selbst einmal schauen möchte, findet den Alpenvereins-Wald gegenüber der Mendesportanlage im Fredenbaumpark. Wie es sich gehört, natürlich auch mit großen Steinen, die die Alpen in Miniatur darstellen sollen.

Nachhaltiges „Ökotop“: im nächsten Jahr gibt’s noch mehr Bäume, Blühwiesen und Ruhebänke

Blühwiesen und Ruhebänke sollen das Areal im nächsten Jahr weiter verschönern. Foto: DAV Dortmund

Bei der Auswahl der Baumsorten wurde Wert auf Arten gelegt, die den klimatischen Anforderungen im besonderen Maße gerecht werden.

Im kommenden Jahr wird der Alpenverein seine Initiative mit der Pflanzung weiterer Bäume, der Anlage von Hecken sowie insektenfreundlichen Blühwiesen erweitern. Außerdem sollen Ruhebänke zum Verweilen und Genießen einladen.

Die Organisator:innen sind sich einig: „Damit wollen wir etwas schaffen, das gut für eine gesunde Umwelt ist, in die Zukunft weist und einen Ort bietet, mit dem sich Mitglieder und Freunde identifizieren können und sich dort gerne zu weiteren naturnahen Aktionen treffen werden.“

Außerdem wurden der Baum des Jahres 2021 und 30.000 Anemonen gepflanzt

Heiko Just (Stellvertretender Leiter des Grünflächenamtes), Gabriele Malter und Dr. Wilhelm Grote (Schriftführerin und Vorsitzender Freundeskreis Fredenbaumpark) vor dem gepflanzten Baum des Jahres 2021. Foto: Astrid Franke für das Grünflächenamt Dortmund

Seit 1989 wird in jedem Jahr ein Baum, der in Deutschland heimisch und/oder seltener geworden ist, von der Wodarz-Stiftung zum Baum des Jahres gekürt, mit der Bitte an die Bevölkerung, diesen Baum vor dem Vergessen oder Aussterben zu bewahren.

Der „Freundeskreis Fredenbaumpark e.V.“ trägt diese Idee seit zwölf Jahren mit und hat zusammen mit der Stadt Dortmund die Standorte im Bereich des Fredenbaumparks ausgewählt, um dort Jahr für Jahr den Baum des Jahres zu pflanzen.

Baum des Jahres 2021 ist die Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium). Sie ist eine heimische, immergrüne Pflanze, die durch ihre dekorativen Blätter und roten Früchte einen Blickfang darstellt. Ein Exemplar wurde nun vom „Freundeskreis Fredenbaumpark“ mit Unterstützung des Grünflächenamtes im Fredenbaumpark gepflanzt.

v.li. Gärtnermeister Sebastian Porzybot mit vier Auszubildenden (Grünflächenamt), Manfred Kreuzholz und Dr. Wilhelm Grote (Vorstandsvorsitzende Freundeskreis Fredenbaumpark e.V.) und Heiko Just, (Stellvertretender Leiter des Grünflächenamtes). Foto: Gabriele Malter für den Freundeskreis Fredenbaumpark e.V.

An einem bunten Blütenmeer, bestehend aus 30.000 Blanda Anemonen und 7.500 Traubenhyazinthen werden sich die Besucherinnen und Besucher des Fredenbaumparks im kommenden Frühjahr erfreuen können.

Die Blumenzwiebeln wurden rund um die Skulptur von Walter Hellenthal am Nordufer des großen Teichs durch Auszubildende des Technischen Dienstes des Grünflächenamtes unter Anleitung von Gärtnermeister Sebastian Porzybot gepflanzt.

Die Pflanzen spendete der Freundeskreis Fredenbaumpark. Dr. Wilhelm Grote, Vorsitzender des Freundeskreises, dankte den Auszubildenden für die Unterstützung der im dritten Jahr gemeinsam durchgeführten Pflanzaktion und kündigte eine Fortführung des Projektes an.

 

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen