Nordstadtblogger

DOGEWO21 spendet 10 000 Euro an GrünBau für die weitere Aufwertung von Problemhäusern in der Nordstadt

DOGEWO21: Spende für GrünBau. Klaus Graniki, links, (Geschäftsführer DOGEWO21) und Andreas Koch (Geschäftsführer GrünBau gGmbH).

DOGEWO21 spendet 10.000 Euro für GrünBau. Klaus Graniki, links, (Geschäftsführer DOGEWO21) und Andreas Koch (Geschäftsführer GrünBau gGmbH). Fotos: Klaus Hartmann

Die Aufwertung der Dortmunder Nordstadt verstehen Klaus Graniki (Geschäftsführer DOGEWO21) und Andreas Koch (Geschäftsführer GrünBau gGmbH) als gemeinsames Ziel.

Das ausgezeichnete Haus in der Brunnenstraße wurden von zwanzig Langzeitarbeitslosen saniert

DOGEWO21: Spende für GrünBau. Das Haus Brunnenstraße 51 mit der pastellfarbenen Fassade mittig.

Das Haus Brunnenstraße 51 mit der pastellfarbenen Fassade, mittig.

Um GrünBau die Realisierung weiterer Projekte in der Nordstadt zu ermöglichen, unterstützt DOGEWO21 die Arbeit der Dortmunder gemeinnützigen Gesellschaft für soziale Beschäftigung und Qualifizierung in der Stadterneuerung zum Jahresende mit einer Spende in Höhe von 10.000 Euro.

Klaus Graniki übergab den symbolischen Spendenscheck an Andreas Koch vor dem Haus Brunnenstraße 51 in der Dortmunder Nordstadt. Heute deutet hier nichts mehr darauf hin, dass das schöne DOGEWO21-Haus mit den dekorativen Jugendstilelementen noch vor drei Jahren eine „Problemimmobilie“ in verwahrlosten Zustand war.

GrünBau war mit einem Projekt für rund 20 Langzeitarbeitslose aus der Dortmunder Nordstadt maßgeblich an der Sanierung beteiligt. Das Projekt Brunnenstraße wurde schließlich 2014 mit dem Preis Soziale Stadt ausgezeichnet.

„GrünBau leistet in und für Dortmund wichtige Arbeit. Das unterstützen wir gern“, so Klaus Graniki. „Vielleicht hilft unsere Spende, eine weitere Problemimmobilie in der Nordstadt aufzuwerten.“

Weitere Spenden von DOGEWO21 gab es für den Kreuzviertelverein und das Projekt Ankommen.

 

Mehr Infos auf norstadtblogger.de:

Wohnungen in der Brunnenstraße 51 bereits sehr begehrt: Nach Sanierung Schlüssel nun an DOGEWO21 übergeben

Stiftung Soziale Stadt: 800.000 Euro machen aus einer Problemimmobilie in der Brunnenstraße ein Schmuckstück

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen