Die „Nacht der Jugendkultur“ in Dortmund wartet mit Skaten lernen, Sprayen, Theater, Tanz und einem Flashmob auf

„Tanz den Roboter“ ist Motto des Tanzworkshops in der DASA. Foto: Hannes Woidich/Veranstalter
„Tanz den Roboter“ ist Motto des Tanzworkshops in der DASA. Foto: Hannes Woidich

Joachim vom Brocke

Graffiti sprayen, Skaten lernen, wie ein Roboter tanzen, als lebende Installation durch die City fahren, Theater schauen oder den eigenen Auftritt planen: das alles ist möglich bei der „Nacht der Jugendkultur“ vom 24. auf den 25. September. Mitmachen und dabei sein können Jugendliche so zwischen 15 und 30 Jahren. Zum siebten Mal gibt es diese spezielle Nacht, die 2010 im Rahmen des Programms zur Kulturhauptstadt erstmals stattfand.

Land gab Empfehlung zur Fortführung – Achse zwischen Dasa und Keuning-Haus

Nachtfrequenz - Dier Nacht der Jugendkultur, geht in die 15. Runde. Foto: Beni Veltum/Veranstalter
Nachtfrequenz – Dier Nacht der Jugendkultur, geht in die 16. Runde. Foto: Beni Veltum

Die Resonanz beim Land NRW war positiv. Angeregt wurde, weiter diese Nächte stattfinden zu lassen und zwar in ganz Nordrhein-Westfalen.

Neben Dortmund beteiligen sich nun 65 weitere Städte und Gemeinden an der „Nacht der Jugendkultur“. Zwar gibt es noch einige weiße Flecken – wie zum Beispiel im Hochsauerlandkreis – doch die Grundstimmung ist positiv.

Das Programm wird nach und nach „in einer Achse zwischen der Dasa in Dorstfeld und dem Dietrich-Keuning-Haus in der Nordstadt ablaufen“, erläuterte Martina Bracke vom Kulturbüro. Einige Veranstaltungen wurden von Jugendlichen für Jugendliche organisiert. Mit dabei die Dasa, das Dietrich-Keuning-Haus, UZWEI, Theater Dortmund/Junges Schauspiel, Jugend- und Kulturcafé (JKC) Rheinische Straße, Skateboardinitiative und Kulturbüro.

Los geht’s mit „Tanz den Roboter“ in der DASA

Los geht es am Samstag, 24. September, um 15 Uhr bei der Dasa in Dorstfeld (Friedrich-Henkel-Weg 1-25) mit dem Tanzworkshop „Tanz den Roboter“. Passend zur aktuellen Ausstellung „Die Roboter“ gibt es für Jugendliche einen Tanz-Workshop. Profi-Tanzlehrer zeigen die coolsten Moves des kultigen Robot-Dance und bieten jede Menge Inspirationen, um die anderen Droids an die Wand zu tanzen. Eintritt: 2 Euro.

Skatepark entsteht für die Nacht vor dem Dortmunder U

Das Dortmunder U verwandelt sich wieder in einen Skatepark. Foto: Lukas Seelwische/Veranstalter
Das Dortmunder U verwandelt sich wieder in einen Skatepark. Foto: Lukas Seelwische

Vor dem Dortmunder U entsteht ein abgefahrener Skatepark, auf dem versierte Brettkünstler mit eigenem Board Tricks, Flips, Grass und mehr zeigen können. Neulinge und Anfänger können sich ein Brett ausleihen und sich die ersten Schritte zeigen lassen.

Bei einem Fun-Contest am Nachmittag gibt es etwas zu gewinnen. Auf Balance-Boards lässt sich das Gleichgewicht trainieren. Doch auch ohne Bretter gibt es Action vor dem U.

In zwei Outdoor-Workshops geben Profis eine Einführung in Parcour – eine Sportart, bei der aus Hindernissen Wege werden. DJ’s der Soultrippin’ Crew starten bereits am Nachmittag und liefern den Sound zum Sonnenschein mit Soul, Funk und Hip-Hop.

Später verwandelt sich der Platz vor dem U in eine große Tanzfläche. Veranstalter sind das Dietrich-Keuning-Haus in Kooperation mit der UZWEI_Kulturelle Bildung und der Skateboardinitiative Dortmund.

Theater mit jungen Flüchtlingen im Keuning-Haus

Theater mit jungen Flüchtlingen gibt es von 17 bis 19.30 Uhr im Dietrich-Keuning-Haus (Leopoldstraße 50-58). Das Stück „Sugar Snap Paradise“ handelt von Wünschen und Illusionen, von Begegnung mit dem Unerwarteten, vergessenen Königinnen, von Mut und der Frage danach, was eigentlich wertvoll ist.

Der Living Room hat von 19.30 bis 2 Uhr geöffnet. Foto: Björn Hickmann/ Veranstalter
Der Living Room hat von 19.30 bis 2 Uhr geöffnet. Foto: Björn Hickmann

Die Darsteller arbeiten mit musikalischen und tänzerischen Mitteln, mit Masken, Objekten und Trickfilmen. So entstehen surreale und atmosphärisch dichte Szenen, die oft tragisch und komisch zugleich wirken.

Auch im Kinder- und Jugendtheater hat sich eine Theatergruppe formiert, in der junge Geflüchtete spielen. Sie wolle Ausschnitte aus ihrem aktuellen Programm zeigen. – Der Living Room im Keuning-Haus hat von 19.30 bis 2 Uhr geöffnet und präsentiert das Abendprogramm.

Ob man im superbequemen Sofa versackt oder mit einer Performance die Bühne rockte – jede und jeder kann das für sich selbst entscheiden. Für Abwechslung jedenfalls ist gesorgt. Auf der Bühne stehen DJ’s, Poetry Slammer, Singer-Songwriter, außerdem gibt es mehrere Ecken fürs analoge und digitale Zocken. Der Eintritt ist frei.

Experimente mit Schwarzlicht und Spezialfarbe

Experimente mit Design, Licht, Show sind bei UZWEI_Kulturelle Bildung im U zu erleben. Von 18 bis 24 Uhr sind die Räume im zweiten Stock voll verstrahlt: Mit Schwarzlicht und Spezialfarbe wird die Nacht zum Leuchten gebracht.

„Tour de Dortmund“, so wird die Performance des Theater Dortmund (Junges Schauspiel) am U überschrieben. Foto: Anna Möller/ Veranstalter
„Tour de Dortmund“, so wird die Performance desJunges Schauspiels überschrieben. Foto: Anna Möller

Per Druck, Cut-Outs oder Stencils werden aus T-Shirts oder anderer Kleidung Laufsteg-Kunstwerke, samt Projektion. Mit einfachen Mitteln verwandeln sich Textilien und/oder Gesichter. Wer Lust hat, kann mit Bewegungen und Live-Projektionen spielen, Projektionen zu Musik entwerfen oder einfach dabei zu sehen, wie andere die Medien mixen.

Zu einem Hip Hop- und Graffiti-Event lädt das Jugend- und Kulturcafé JKC (Rheinische Straße 135) von 15 bi 22 Uhr ein. Am KJC an der Dorstfelder Brücke gibt es für Sprayer Gelegenheit, ihr Können zu zeigen. Die Graffity-Arbeiten werden von einer Fachjury bewertet, die drei Besten bekommen Preise. Zusätzlich sorgen Hip Hop Künstler und DJ Chuck Norris für den passenden Sound.

„Tour de Dortmund“, so wird die Performance des Theater Dortmund (Junges Schauspiel) am U überschrieben. Von 18 bis 21 Uhr gibt es eine Shoppingtour mal anders. Zuerst werden diverse Einkaufswagen gehörig aufgemotzt, anschließend cruiser die TeilnehmerInnen als Flashmob mit ihren frisch getunten Karossen durch die City. Wer mag, kann unterwegs als Poetry Slammer etwas vortragen. Nach einem kleinen Zwischenstopp endet die Tour beim „living room“ am Dietrich-Keuning-Haus mit einer gemeinsamen Performance.

Mehr Informationen:

  • Skate-Schnupperkurse sind jeweils von 15.30 bis 17.30 Uhr und von 18.30 bis 19.30 Uhr.
  • Parcours-Schnupperkurse von 16 bis 17.30 Uhr und von 18 bis 19.30 Uhr. 
  • Die Open-Air-Cypher-Edition startet um 20 Uhr.
  • Wer sich für Schnupperkurse voranmelden will: Jube.dkh@stadtdo.de
  • www.nachtfrequenz.de

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

nachtfrequenz16: Für die Nacht der Jugendkultur verwandelt Dortmund den Platz vor dem U in eine Sportarena

 

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen