Nordstadtblogger

DEW21 startet Umbau der Wärmeversorgung in Dortmund – Arbeiten in der Schmiedingstraße sollen bis Oktober fertig sein

Aktuell lässt DEW21 neue Leitungen in der Schmiedingstraße legen. Fotos: DEW21

Aktuell lässt DEW21 neue Heißwasserleitungen in der Schmiedingstraße legen. Fotos: DEW21

Die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) sorgt zukünftig für eine besonders klimafreundliche Wärmeversorgung in Dortmund. Das Unternehmen verbindet die notwendige Erneuerung des Fernwärmenetzes in der Innenstadt mit einer Neugestaltung der Wärmeinfrastruktur und einer geänderten Einspeisung.

Es gibt leichte Verkehrseinschränkungen im Baustellenbereich

Die aktuelle verkehrsrechtliche Anordnung für den Bereich um die Schmiedingstraße.

Die aktuelle verkehrsrechtliche Anordnung für den Bereich um die Schmiedingstraße.

Am heutigen Montag (23. Juli 2018) startete ein großes Bauprojekt. Entlang der sogenannten Westtrasse , die von der Steinstraße bis zum Hohen Wall verläuft, verlegt DEW21 neue Heißwasserleitungen, die die in die Jahre gekommenen Dampfleitungen ablösen.

Im ersten Bauabschnitt startet DEW21 mit den Arbeiten in der Schmiedingstraße. Hier wird zwischen dem Hohen Wall und der Wallstraße eine Einbahnstraße in östlicher Fahrtrichtung eingerichtet.

Diese ist notwendig, da die Leitungen in der südlichen Fahrspur erneuert werden müssen. Parkmöglichkeiten entfallen in diesem Bereich ebenfalls. DEW21 geht derzeit davon aus, dass die Arbeiten in der Schmiedingstraße Ende September 2018 abgeschlossen sein werden. 

Statt gasbasierter Kraftwerkswärme, wird zunehmend die Abwärme der Gasrußwerke genutzt

Die Veränderungen führen dazu, dass künftig verstärkt Abwärme der Deutschen Gasrußwerke (DGW) genutzt und die Lieferung gasbasierter Wärme aus dem Kraftwerk Dortmund abgelöst wird. Im Zuge des Bauprojekts Westtrasse führt DEW21 die Leitungsarbeiten abschnittsweise in den folgenden Straßen durch:

  • Steinstraße
  • Grüne Straße
  • Schützenstraße
  • Brinkhoffstraße
  • Schmiedingstraße 
  • Hoher Wall

Alle Informationen zur Umstellung der Wärmeversorgung und der damit einhergehenden Bauarbeiten gibt es unter www.dew21.de

Weitere Informationen:

  • Neben dem Kraftwerk Dortmund wird seit 1993 die Fernwärmeversorgung auch durch Abwärme aus der Rußproduktion der Deutschen Gasrußwerke unterstützt.
  • Mit ihrer Gründung übernahm DEW21 im Jahr 1995 die Versorgung von mehr als 3.000 Haushalten mit Fernwärme. Ein weiterer Ausbau der Versorgung allerdings fand nicht mehr statt. Nicht zuletzt wegen des Strukturwandels im Ruhrgebiet fehlen auch in Dortmund die abwärmegebenden Industriebetriebe.
  • Im Jahr 2014 ist noch einmal sehr umfangreich in die Fernwärmeversorgung investiert worden: Gemeinsam mit RWE hat DEW21 im Kraftwerk Dortmund für 14 Mio. Euro eine moderne Vorschaltgasturbine eingebaut. Durch Kraft-Wärme-Kopplung erreicht diese Turbine im Vergleich zu älteren Anlagen ohne KWK eine CO2-Einsparung von bis zu 36.000 Tonnen pro Jahr. Diese Menge entspricht umgerechnet den CO2-Emissionen von rund 17.000 Pkw. Der Vertrag mit dem Kraftwerk Dortmund läuft derzeit noch bis 2022.

Mehr zum Thema auf Nordstadtblogger.de:

DEW21: Ergebnis liegt deutlich über Planniveau – Kraft-Wärme-Kopplung-Konzept soll „weltweit ein Novum“ sein

Kooperation mit DEW21: Abwärme aus den Gasrußwerken im Hafen sorgen für viele muckelig-warme Wohnungen

Die zweite Miete: Neuer Betriebskostenspiegel für NRW – Heizkosten sind weiter gestiegen

Technologiezentrum Dortmund will 19 Millionen Euro in ein neues Kompetenzzentrum CleanPort im Hafen investieren

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen