Coronakonform ins neue Schuljahr: DSW21 mit verstärktem ÖPNV-Angebot und Zusatzfahrten in Dortmund unterwegs

Zum Schulbeginn haben die Dortmunder Stadtwerke ihr Angebot angepasst und erweitert. Foto: Frank Krüger-Bosing

Auch wenn die Pandemie weiterhin viele Unwägbarkeiten mit sich bringt, ist in vielen Bereichen in Dortmund wieder ein Stück Normalität eingekehrt. In Bussen und Bahnen sind mittlerweile wieder rund 75 Prozent der Fahrgäste im Vergleich zur Zeit vor Corona unterwegs. Zum Fahrplanwechsel am 18. August bietet DSW21 weiterhin ein breites Angebot in der ganzen Stadt an, bei dem auch viele Verstärkungen aus der Corona-Zeit in den regulären Fahrplan aufgenommen wurden – davon sollen alle Fahrgäste profitieren, so der Konzern.

Verstärktes Angebot und Zusatzfahrten im Schulverkehr (Linien 415, 423, 430 und 445)

Am 18. August beginnt das neue Schuljahr.

Das Angebot bleibe damit im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie deutlich erweitert und werde u.a. im Bereich Mengede, Eving und Schwieringhausen sowie auf der Nord-Süd-Achse zwischen Hörde, Brackel, Asseln und Scharnhorst noch verstärkt. 

Am 18. August beginnt das Schuljahr, das im regulären Präsenzunterricht geplant ist. Im Schulverkehr wird DSW21 weiterhin eine hohe Anzahl an Fahrten anbieten.

Die seit vergangenem Jahr wochentags in den Spitzenzeiten zusätzlich angebotenen Verstärkerfahrten der Linie 410 zwischen Lindenhorst und Schulte Rödding werden durch die neue Buslinie 415 übernommen und ganztägig angeboten. Damit besteht auf diesem Abschnitt tagsüber durchgängig alle 10 Minuten eine Fahrtmöglichkeit.

  • Die Verstärkerfahrten der Linie 423 zwischen 12 Uhr und 16.45 Uhr zwischen Grevel und Lanstrop werden in den Fahrplan integriert. Dadurch wird auch nachmittags ein 10-Minuten-Takt angeboten.
  • Die Verstärkerfahrten der 430 zwischen Hörde Bf und Schwerter Wald morgens und mittags/nachmittags werden an Schultagen in den Fahrplan aufgenommen und bieten damit eine Verdichtung auf einen 15-Minuten-Takt.
  • Die Verstärkerfahrten der 445 zwischen Hörde Am Kai und Brünninghausen bleiben montags bis freitags nachmittags im Fahrplan, auch in den Ferien. Dadurch verdichtet sich das Angebot in dieser Zeit auf einen 30-Minuten-Takt.

DSW21 hat sich während der Corona-Pandemie immer wieder flexibel auf die sich ändernden Anforderungen im Schulverkehr eingestellt. Das bleibt auch so, wenn die Schulen ab dem 18. August wieder zum Präsenzunterricht ohne entzerrte Anfangszeiten zurückkehren. 

Die Fahrten im Schulverkehr – dazu gehören auch die Einsatzwagen (E-Wagen) – werden nach Rücksprache mit dem Schulverwaltungsamt und den Schulen größtenteils wieder auf die gewohnten Anfangs- und Endzeiten des Schulunterrichts abgestimmt.

Ausweitung der Nacht-Express-Fahrten am Wochenende

Ab dem 20. August drehen die 17 NE-Linien, die überwiegend von der Reinoldikirche aus sternförmig in die Vororte fahren, in den Wochenend-Nächten wieder wie gewohnt zwischen 1 und 4 Uhr morgens ihre Runden. Seit dem 23. März 2020 hatten die Nachtbusse täglich nur eine Fahrt pro Nacht (Start 0.15 Uhr/0.45 Uhr) absolviert.

Eindringlicher Appell an die Fahrgäste, sich an die Maskenpflicht zu halten

Auch weiterhin müssen in Bus und Bahn OP- oder FFP2-Masken getragen werden. Foto: DSW21

„Wir bieten nicht nur ein breiteres Angebot als in der Zeit vor Corona, wir haben unser Angebot in einigen Bereichen auch gezielt ausgeweitet und sind auf den Schulstart vorbereitet. Falls nötig, werden wir hier – wie in der Vergangenheit auch – flexibel reagieren“, kommentiert DSW21-Verkehrsvorstand Hubert Jung. 

„Wir haben nur eine Bitte an Sie als Fahrgast: Schützen Sie sich und andere weiterhin durch das konsequente Tragen einer OP- oder FFP2-Maske in den Fahrzeugen, unterirdischen Haltestellen und in Warteschlangen.“

„Die Maskenpflicht hat sich als sehr effektive Schutzmaßnahme herausgestellt, was in zahlreichen Studien belegt wird“, ergänzt Dr. Heinz Pohlmann, Leiter des Betriebs bei DSW21. „Wir rechnen auf kurzen Strecken-Abschnitten für kurze Zeit durchaus mit stärker gefüllten Fahrzeugen. In Bussen und Bahnen besteht aber kein besonderes Infektionsrisiko, wie Sie unter anderem unter www.besserweiter.de nachlesen können.“

Neues Linienkonzept im Bereich Mengede, Eving und Schwieringhausen

Ein neues Linienkonzept im Bereich Mengede – Eving bringt zahlreiche Verbesserungen für Fahrgäste mit sich: Die neue Linie 415 sorgt zwischen Eving, Lindenhorst und Mengede für schnelle Verbindungen und einen direkten Umstieg auf die Regionalbahnen in Richtung westliches Ruhrgebiet.

Skizze des Konzepts für Mengede und Eving. Grafik: DSW21

Die erweiterte Linie 474 wird nun über Lünen-Brambauer hinaus über Schwieringhausen nach Lindenhorst und Eving verlängert und ersetzt damit teilweise die frühere Linie 473. Bitte beachten: Für alle Fahrten zwischen Dortmunder Stadtteilen gilt auch bei der Fahrt über Lünen der Dortmunder Tarif. 

Auf der Linie 473 sind wegen der Sperrung der Kanalbrücke in Schwieringhausen Großtaxen auf einem neuen Linienweg vom Marksweg nach Brechten unterwegs. In Schwieringhausen wird zu bestimmten Zeiten ein direkter Anschluss zur Linie 474 von und nach Mengede sichergestellt.

Die Linie 475 verbindet nun auch sonntags im 30-Minuten-Takt die Innenstadt und Deusen mit Mengede und erschließt damit neue Wege im Freizeitverkehr.

Verstärkung zwischen Hörde, Brackel, Asseln und Scharnhorst

Mit einem neuen ganztägigen 20-Min-Takt auf den Linien 427 und 436 wird die An- und Verbindung der Stadtteile Scharnhorst, Asseln und Brackel nach Hörde massiv gestärkt. Zwischen Hörde und Stadtkrone Ost ergibt sich durch die Überlagerung der beiden Linien ein 10-Min-Takt.

Sonntags fährt die Linie 436 neu auf dem ganzen Linienweg von Hörde über Schüren, Aplerbeck und Brackel bis Hohenbuschei und Asseln.

Verstärkung zwischen Hörde, Funkenburg, Borsigplatz und Westfalenhütte

Zur Stärkung der Achse Hörde – Funkenburg – Borsigplatz und zur besseren Anbindung des Logistikparks Westfalenhütte an den Stadtteil Hörde wird die Linie 455 parallel zur bestehenden Linie 456 von Borsigplatz bis Hörde Bf verlängert. Dadurch ergibt sich auf dieser Achse ganztägig ein 15-Min-Takt.

Fahrplanauskünfte und digitales Fahrplanbuch

Weitere kleinere Änderungen bei Linienwegen, Abfahrtzeiten und Haltestellen kommen hinzu. Die aktualisierten Fahrpläne bzw. Fahrten sind auf www.bus-und-bahn.de (mobil: bub.mobi) unter dem Menüpunkt »Fahrpläne« sowie in der Elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) und in der DSW21- und VRR-App zu finden. 

Rush Hour am Hörder Bahnhof. Foto: Jörg Schimmel.

Fahrplanauskünfte sind auch bei der »Schlauen Nummer« unter 0180 6 504030 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, mobil maximal 60 Cent pro Anruf) oder unter der kostenlosen Rufnummer 0800 3 50 40 30 (Sprachcomputer) erhältlich.

Da die allermeisten Fahrgäste mittlerweile die digitalen Fahrplanauskünfte in der App oder im Web nutzen, wird es zukünftig keine gedruckten Fahrplanbücher mehr geben. Es gibt jedoch vereinzelt noch Fahrgäste, die auf einen gedruckten Fahrplan ihrer Linie(n) nicht verzichten möchten. 

Fahrpläne können unter bus-und-bahn.de/download-center bequem heruntergeladen und ausgedruckt werden. Wer diese Möglichkeit nicht hat, kann unter www.bus-und-bahn.de/digitales-fahrplanbuch seinen individuellen Fahrplan anwählen und im „Fahrplan-Bestellformular“ bei DSW21 anfordern. Dieser wird dann kostenlos zugesandt. Genau wie die digitalen Auskunftswege ist dieser Fahrplan immer aktuell.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. Das Deutschland Abo-Upgrade – Ab 13.9. zwei Wochen lang den Nah- und Regionalverkehr bundesweit nutzen – Ohne zusätzliche Kosten (PM)

    Wie zahlreiche Verkehrsverbünde und -unternehmen dankt auch DSW21 seinen Stamm-Kund*innen für die Treue in Pandemie-Zeiten: Mit dem Deutschland Abo-Upgrade können diese nun vom 13. bis 26. September 2021 den Nah- und Regionalverkehr mit Bus und Bahn bundesweit nutzen – ohne weitere Kosten. Für das einmalige Upgrade ist lediglich eine Online-Registrierung erforderlich. Sie ist ab sofort unter http://www.besserweiter.de/abo-upgrade möglich.

    Die bundesweite Gemeinschaftskampagne #BesserWeiter, die Bund, Länder, kommunale Spitzenverbände und Verkehrsunternehmen wie DSW21 unter Federführung des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) seit Pandemiebeginn umsetzen, will das Vertrauen der Kund*innen in den ÖPNV weiter stärken. Das Abo-Upgrade ist dabei ein wichtiger Baustein.

    DSW21-Verkehrsvorstand Hubert Jung dazu: „Unser Hauptaugenmerk liegt in den kommenden Monaten auf der Rückgewinnung der Fahrgäste. Natürlich haben wir dabei die Pandemieentwicklung weiter fest im Blick. Allerdings wissen wir aus zahlreichen nationalen und internationalen Studien, dass im ÖPNV kein erhöhtes Infektionsrisiko besteht.“ Die Verkehrsunternehmen halten sich strikt an die Empfehlung des RKI und an die jeweiligen Vorgaben von Bund und Ländern. Auf Basis der geltenden Corona-Schutzverordnungen und RKI-Empfehlungen kann die bundesweite Aktion wie geplant stattfinden.

    Mit den schrittweisen Öffnungen und einer Rückkehr in den Alltag steigen auch die Fahrgastzahlen seit Sommer wieder an, inzwischen liegen sie in vielen Großstädten wie beispielsweise Dortmund schon wieder bei 70 bis 75 % der vor Corona üblichen Nachfrage. „Für die Zukunft ist entscheidend, dass der ÖPNV wieder stärker genutzt wird, damit er seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann“, so Jung.

    Ein Dankeschön für treue Stammkundinnen und -kunden

    Der coronabedingte Einbruch bei den Fahrgastzahlen hat bei den Verkehrsverbünden und -unternehmen zu erheblichen Einnahmeausfällen geführt, die durch zwei Rettungsschirme von Bund und Ländern in den Jahren 2020 und 2021 weitestgehend aufgefangen wurden. Dass die Verluste nicht noch höher ausgefallen sind, ist auch den vielen treuen Stammkund*innen zu verdanken. Mit dem Deutschland Abo-Upgrade bedankt sich nun die Branche dafür.

    Die Aktion im Einzelnen: Start zur europäischen Mobilitätswoche

    Das Deutschland Abo-Upgrade gilt zwei Wochen. Der Aktionszeitraum beginnt pünktlich zum Start der europäischen Mobilitätswoche am Montag, den 13. September, und läuft bis einschließlich Sonntag, 26. September 2021. Berechtigt sind Kund*innen des öffentlichen Nahverkehrs mit gültigen Abo-Tickets. Das Upgrade gilt in allen teilnehmenden Verkehrsverbünden und -unternehmen. Um mitzumachen, müssen sich Kunden und Kundinnen einmalig auf der Website von #BesserWeiter registrieren. Das ist ab sofort möglich. Anschließend erhalten sie das Abo-Upgrade als Ticket per Mail zugeschickt. In Kombination mit ihrem gültigen ÖPNV-Abo kann damit im Aktionszeitraum in rund 95 Prozent aller Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen gefahren werden, ganz ohne zusätzliche Kosten.

    Um auch mit ICE, IC oder EC kostengünstig zu reisen, können Abonnent*innen des öffentlichen Nahverkehrs darüber hinaus im Aktionszeitraum eine Probe-BahnCard für drei Monate zum vergünstigten Preis von 9,90 Euro erwerben. Auch hierfür ist die Anmeldung ab sofort möglich. Alle Infos zum Deutschland Abo-Upgrade und den teilnehmenden Verkehrsverbünden und -unternehmen gibt es unter http://www.besserweiter.de/abo-upgrade.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen