Nordstadtblogger

Zivilfahnder der Polizei nahmen in Dortmund einen Drogendealer hoch und fanden auch ein Waffenarsenal

Die Beamten entdeckten eine größere Menge Drogen, eine hohe vierstellige Bargeldsumme, Schusswaffen, Messer und Schlagstöcke. Foto: Polizei

Die Polizisten beschlagnahmten  Drogen, Bargeld, Schusswaffen, Messer und Schlagstöcke. Foto: Polizei

Zivilfahnder der Polizei Dortmund konnten am Mittwochnachmittag in Dortmund in der Altonaer Straße den schwunghaften Handel mit Drogen aus einer Wohnung unterbinden. Sie beschlagnahmten Drogen, Bargeld und Waffen und nahmen einen Tatverdächtigen in Gewahrsam.

Ziviles Team der Polizei griff einen mutmaßlichen „Kunden“ auf

Ein ziviles Streifenteam hatte kurz zuvor beobachtet, wie an einer Adresse in der Altonaer Straße Personen der örtlichen Drogenszene immer wieder anklingelten und eingelassen wurden. Augenblicke später verließen diese Personen das Haus wieder.

Kurz darauf sprach ein ziviles Team einen mutmaßlichen „Kunden“, der aus dem betreffenden Haus kam, an. Der Tatverdächtige stieß die Beamten sofort von sich weg, griff in seine Tasche und steckte sich einen Gegenstand in den Mund. Offenkundig um diesen vor den Einsatzkräften zu verstecken.

Nach einem kurzen Gerangel, bei dem einer der Beamten mit dem Tatverdächtigen zu Boden ging, spuckte der Tatverdächtige den Gegenstand aus. Nach seiner vorübergehenden Festnahme gab der 31-Jährige aus Essen in seiner ersten Aussage an, er sei drogensüchtig und es handele sich bei dem Gegenstand um verschreibungspflichtige Medikamente. In dem Päckchen aus dem Mund des Esseners befand sich eine unbekannte weiße Substanz.

Die Zivilteams und ein uniformiertes Streifenteam entschlossen sich daraufhin die betreffende Wohnung zeitnah zu durchsuchen. Die Wohnungstür wurde gewaltsam geöffnet und die Wohnräume eines 46-jährigen Dortmunders schlagartig betreten.In der Wohnung trafen die Einsatzkräfte auf den Wohnungsinhaber sowie zwei weitere Personen – unter anderen ein fünfjähriges Kind.

Drogen, ein hoher vierstelliger Geldbetrag und ein Waffenarsenal wurden sichergestellt

Die Beamten entdeckten eine größere Menge Drogen, eine hohe vierstellige Bargeldsumme, Schusswaffen, Messer und Schlagstöcke. Foto: Polizei

Die Beamten entdeckten eine größere Menge Drogen, eine hohe vierstellige Bargeldsumme, Schusswaffen, Messer und Schlagstöcke. Foto: Polizei

Der tatverdächtige 46-Jährige schien zu diesem Zeitpunkt eine weiße Substanz (mutmaßlich Heroin) in kleinere Chargen umzupacken. In unmittelbarer Nähe des Tatverdächtigen entdeckten die Beamten eine Vielzahl von Waffen.

Der mutmaßliche Dealer wurde sofort festgenommen. Im weiteren Verlauf entdeckten die Beamten eine größere Menge Drogen (mutmaßlich Heroin), eine hohe vierstellige Bargeldsumme, Schusswaffen, Messer und Schlagstöcke.

Die Wohnung hatte der Tatverdächtige mit einer Videoüberwachung versehen, die auch die Straße beobachtete. In seiner ersten Vernehmung zeigte sich der polizeibekannte Dortmunder geständig.

Alle verbotenen Gegenstände sowie das Bargeld wurden sichergestellt. Noch während der Maßnahmen in der Wohnung klingelten immer wieder „Kunden“ an. Teilweise hielten diese die Zivilfahnder für Bekannte des Tatverdächtigen. Der 46-Jährige wurde in das Polizeigewahrsam gebracht.

„Wir haben 2016 schon einige Fortschritte in der Kriminalitätsbekämpfung erzielen können und werden unser Vorgehen in der Nordstadt auch in 2017 mit unverminderter Kraft fortsetzen“, kommentierte Polizeipräsident Gregor Lange den aktuellen Ermittlungserfolg.

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken über “Zivilfahnder der Polizei nahmen in Dortmund einen Drogendealer hoch und fanden auch ein Waffenarsenal

  1. Anja

    Seid 30 Jahren wird das Drogenproblem erfolglos mit Prohbition , Kriminalisierung und Stigmatisierung bekämpft! Wann nimmt Deutschland mal endlich wahr, das in vielen (Nachbar -) Staaten durch kontrollierte Abgabe von reinen Substanzen, Hilfestellung und Motivation Abstinenzwilliger und Ausrottung der Schwarzmärkte, große Erfolge in der Drogenpolitik und nicht zuletzt der Rückgang der Zahl Drogentoter erreicht wird! !!!! Drogenpolitisch ist Deutschland sowas von peinlich! !!!!

    1. festus

      Aber Anja, Drogen sind doch böse. (Bis auf Alkohol, der ist Grundnahrungsmittel.)
      Die Waffensammlung ist ja putzig. Gut, die beiden Taschenrevolver und das Ding halbrechts (Steyr SSP mit aftermarket-Klappgriff?) könnten vielleicht Projektile verschiessen, aber das restliche Gerümpel sieht eindeutig nach Kasperkram aus. Und selbst falls die mikro-uzi vorne echt ist, ohne Lauf schießt die nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen