Nordstadtblogger

Warmes Essen für Wohnungslose: Statt Lunchpakete kocht die Diakonie wieder warme Speisen im Wichernhaus

Das Foto zeigt die neue Essensausgabe im großen Saal des Wichernhauses. 20 wohnungslose Menschen können hier ab sofort dreimal pro Woche gleichzeitig eine warme Mahlzeit zu sich nehmen, die täglich von der Diakonie frisch zubereitet wird. Nach jeder Mahlzeit wird der Platz gereinigt und ein neuer Gast hereingeführt. Dieses System ermöglicht wohnungslosen Menschen zum ersten Mal seit März, eine warme Speise vor Ort einzunehmen und hat das bisherige System mit den Lunchpaketen im Außenbereich des Wichernhauses abgelöst. Foto: Diakonie

Essensausgabe im großen Saal des Wichernhauses in der Nordstadt: Wohnungslose Menschen können ab sofort dreimal pro Woche eine warme Mahlzeit zu sich nehmen. Fotos: Diakonie Dortmund

Die Diakonie hat ihre Ausgabe von Lunchpaketen für wohnungslose Menschen in Dortmund zum 3. November 2020 eingestellt und bietet ab sofort wieder kostenlose warme Speisen an, die im Wichernhaus an getrennten Tischen, aber in der Gemeinschaft eingenommen werden können. Sieben Monate lang hat die Diakonie in der Stollenstraße täglich Lunchpakete ausgegeben. Über 25.000 davon haben die Mitarbeitenden vor Ort kostenlos verteilt. Zum November hat sich die Diakonie mit Blick auf die kälteren Temperaturen entschieden, die Ausgabe zum Wohle der Nutzer*innen  umzustellen.

Dienstags, mittwochs und sonntags gibt’s ein kostenloses warmes Essen für wohnungslose Menschen

Am Wichernhaus werden jetzt neuerdings auch Lunchpakete ausgegeben. Foto: Tim Cocu/DW

Die Ausgabe der Lunchpakete am Wichernhaus in der Nordstadt wurde jetzt eingestellt.

„Obwohl wir täglich feste Ausgabezeiten hatten und wirklich jeder, der sich in die Schlange stellte, auch zu Essen und zu Trinken bekommen hat, gab es stets eine große Zahl von Menschen, die sich bereits zwei Stunden vor Beginn der Ausgabe angestellt hatten.___STEADY_PAYWALL___

In der kalten Jahreszeit wollen wir ihnen wieder ein warmes Essen anbieten und einen Platz zum Aufwärmen geben“, sagt Diakonie-Geschäftsführer Pfarrer Niels Back zu der Umstellung, die natürlich nach einem Hygienekonzept stattfindet.

Die Essensausgabe und der Verzehrraum erfüllen die Auflagen der Coronaschutzverordnung.

Die Diakonie will so den Menschen eine angenehmere Mahlzeit ermöglichen und damit ein Essen in Würde, das auch für wohnungslose Menschen möglich sein muss: Seit heute gibt es vor Ort immer dienstags, mittwochs und sonntags von 13 bis 14.30 Uhr ein kostenloses warmes Essen für wohnungslose Menschen. Dieses wird frisch von der Diakonie und der Wichern-Suppenküche, für die sich rund 20 Ehrenamtliche engagieren, vorbereitet und kostenlos ausgegeben.

Das Essen erfolgt täglich in Intervallen, schließlich haben mit Blick auf den Infektionsschutz nur 20 Personen gleichzeitig die Möglichkeit, vor Ort zu essen. Tische und Stühle werden danach stets für den nächsten Gast desinfiziert. Gäste, die nach dem Mittagsessen den Tagesaufenthalt „Brückentreff“ im Wichernhaus nutzen, haben innerhalb der Öffnungszeiten (DI-DO 13-19 Uhr, FR-SO 13-22 Uhr) zusätzlich die Möglichkeit, kostenlose belegte Brote und Getränke zu sich zu nehmen.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Vor allem Obdachlose leiden unter der Corona-Krise – die Gastro-Initiative Dortmund macht täglich 300 Lunchpakete

Diakonie öffnet ersten Tagesaufenthalt für Wohnungslose seit Pandemiebeginn – Brückentreff-Team zieht ins Wichernhaus

Obdachlosenhilfe in Zeiten von Corona: Ein Freitagabend mit den Ehrenamtlichen vom Wärmebus in Dortmund

Mahlzeiten und Duschmöglichkeiten für Obdachlose – Stadt und Wohlfahrtsverbände reorganisieren Hilfen in Dortmund

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Warmes Essen für Wohnungslose: Statt Lunchpakete kocht die Diakonie wieder warme Speisen im Wichernhaus

  1. Robert-Koch-Realschule bittet um Nikolausgeschenke für Menschen ohne Obdach (PM) Beitrags Autor

    Robert-Koch-Realschule bittet um Nikolausgeschenke für Menschen ohne Obdach

    Schülerinnen und Schüler der Robert-Koch-Realschule rufen dazu auf,
    Geschenkpäckchen für Menschen ohne Obdach zum Nikolaustag 2020 zu schnüren.
    Die Aktion startet am 16. November und geht bis zum 30. November.

    Menschen ohne Wohnung, benötigen besonders:
    Mützen, Handschuhe, Schals, Socken, Unterwäsche, Hand- und Zehenwärmer,
    Hygieneartikel, Pflegeprodukte, Kaffeesticks (löslicher Kaffee), Teebeutel,
    Tütensuppen und Kekse.
    Bitte keine verderblichen Lebensmittel.
    Auf den Päckchen soll vermerkt sein, ob es für einen Mann oder eine Frau gedacht ist.
    Zu bedenken ist, dass der Männeranteil bei ca. 80 % liegt.

    Die Geschenkpäckchen können an den folgenden Sammelstellen abgegeben werden:
    Robert-Koch-Realschule, Am Hombruchsfeld 69
    Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr

    Caritas Dortmund e.V. Service Center, Wißmannstr. 32
    Montag bis Donnerstag von 9:45 Uhr bis 17:00Uhr
    Freitag von 9:45 Uhr bis 14:00 Uhr

    Gast-Haus statt Bank, Rheinische Str. 22
    Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 11:00 Uhr
    Dienstag, Mittwoch und Sonntag von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen