Für ganz kleines Geld gibt es Arbeiten heimischer Künstler:innen

Kunst Aus(Leihe) Dortmund“: Statt Massenware aus dem Kaufhaus gibt es echte Kunst auf Zeit

Cordula Bonacker, Frauke Drewer, Rena Schölzig, Hendrikje Spengler (v.li.)
Cordula Bonacker, Frauke Drewer, Rena Schölzig, Hendrikje Spengler (v.li.) Foto: Chimène Goudjinou

Ein Gemälde für das Schlafzimmer, eine Skulptur für das Wohnzimmer oder eine Fotografie für den Flur: Kulturinteressierte haben jetzt die Möglichkeit, bei der Stadt echte Kunstwerke aus Dortmund auszuleihen. Das Kulturbüro Dortmund bietet mit der „Kunst Aus(Leihe) Dortmund“ allen Menschen die Chance, sich Kunst aus Dortmund in die eigenen vier Wände zu holen. Dies für eine begrenzte Zeit und gegen eine geringe Versicherungsgebühr.

Kunst aus Dortmund wird aus den verstaubten Archiven geholt und zugänglich gemacht

Seit den 1960er- Jahren hat das Kulturbüro für die Stadt Dortmund Kunstwerke angekauft.
Seit den 1960er- Jahren hat das Kulturbüro für die Stadt Dortmund Kunstwerke angekauft. Chimène Goudjinou | Nordstadtblogger

Seit den 1960er-Jahren hat das Kulturbüro für die Stadt Dortmund Kunstwerke angekauft. Pro Jahr kommen ca. 40 Bilder neu in den Bestand. Die Kunstwerke standen jahrelang im Stadtarchiv. Beschäftigte der Stadt konnten diese Kunstwerke für ihre Büros ausleihen. Dabei waren nur 25 Prozent der Kunstwerke verliehen – und das auch für einen sehr langen Zeitraum.

Die Kunst war in den Büros der Beschäftigten nur für wenige Menschen zugänglich. „Das wollten wir abschaffen“, sagt Hendrikje Spengler, Leiterin des Kulturbüros. Zwei Jahre hat das Kulturbüro daraufhin gearbeitet, dass jeder Mensch die Möglichkeit hat sich die Kunstwerke auszuleihen. Jetzt ist es möglich.

Das Kulturbüro möchte, dass das städtische Kunstarchiv von der Allgemeinheit gesehen wird.
Das Kulturbüro möchte, dass das städtische Kunstarchiv von der Allgemeinheit gesehen wird. Chimène Goudjinou | Nordstadtblogger

Das Kulturbüro möchte, dass das städtische Kunstarchiv von der Allgemeinheit gesehen wird. Viele Menschen sollen sich an der Kunst erfreuen können.

„Kunst will gesehen werden! Wir hoffen, dass die Arbeiten aus unserem Kunstarchiv künftig viele öffentliche und private Räume bereichern – und dass auch die Künstler:innen der Stadt dadurch noch einmal sichtbarer werden“, sagt Spengler.

Im Kulturbüro können Kunstinteressierte nur Kunst aus Dortmund ausleihen

Bei der „Kunst Aus(Leihe) Dortmund“ kann man nur Kunst von Künstler:innen aus Dortmund ausleihen.
Bei der „Kunst Aus(Leihe) Dortmund“ kann man nur Kunst von Künstler:innen aus Dortmund ausleihen. Foto: Chimène Goudjinou

Kunst ausleihen ist nicht neu in Dortmund: In der Artothek in der Stadt- und Landesbibliothek kann man auch Kunst  ausleihen. Wieso kommt das Kulturbüro dann mit „Kunst Aus(Leihe) Dortmund“ um die Ecke?

Der Unterschied: Bei der Artothek können die Nutzer:innen 1300 Arbeiten von regionalen, nationalen und internationalen Künstlern ausleihen. Der Bestand von angekauften Werken Dortmunder Künstler:innen war und ist dort nicht verfügbar. Das ist nun anders: Kunstinteressierte können sich nun bei der „Kunst Aus(Leihe) Dortmund“ bedienen.

Die Kunst wird von den Mitarbeiter:innen des Kulturbüros verpackt
Die Kunst wird von den Mitarbeiter:innen des Kulturbüros verpackt und zur Abholung vor Ort bereitgestellt. Foto: Chimène Goudjinou

Das Kulturbüro möchte so die lokale Kunstszene fördern. Wer sich etwas ausleihen möchte, kann auf der Internetseite der Stadt- und Landesbibliothek stöbern und sich seine Lieblingsstücke reservieren. Danach erhalten die Interessierten eine E-Mail vom Kulturbüro als Bestätigung.

Die Kunst wird dann verpackt und zur Abholung im Kulturbüro bereitgestellt. Anschließend zahlen die Nutzer:innen die Gebühren in der Stadt- und Landesbibliothek. Zum Ausleihen benötigen sie einen Bibliotheksausweis und können die Werke dann drei Monate behalten.

Es gibt nicht nur „Flachware“, sondern auch Skulpturen

Kunstinteressierte können sich die Gemälde, Grafiken, Fotografien und Skulpturen im „Superraum“ (Brückstr. 64) ausleihen.
Kunstinteressierte können sich die Gemälde, Grafiken, Fotografien und Skulpturen im „Superraum“ (Brückstr. 64) ausleihen. Foto: Chimène Goudjinou

Wer sich dann noch nicht davon trennen mag, kann noch einmal um um drei Monate verlängern. Dann ist aber Schluss – die Kunst muss zurück in die Ausleihe.

Das Ganze kostet nicht die Welt: Die zu entrichtenden Gebühren liegen zwischen 4,50 und 8,50 Euro – je nach Kunstwerk.

Kunstinteressierte können sich die Gemälde, Grafiken, Fotografien und Skulpturen im „Superraum“ (Brückstr. 64) ausleihen. Die Kunst kann nur dienstags und donnerstags abgeholt werden.

„Kunst Aus(Leihe) Dortmund“ kooperiert mit dem „Superraum” und „Dortmund Kreativ” sowie mit der Artothek der Stadt- und Landesbibliothek. Einen Überblick über alle ausleihbaren Kunstwerke gibt es auf der Seite katalog.dortmund.de.

Unterstütze uns auf Steady

Kommentar:

Technische Unzulänglichkeiten

Die Idee der Kunstausleihe ist klasse. Kunst sollte zugänglich sein und nicht in dunklen Lagern verstauben. Vor allem dann nicht, wenn die öffentliche Hand Geld dafür ausgibt. Daher ist die Idee, auch und gerade heimische Künstler:innen einer viel breiteren Bevölkerungsschicht auf Zeit zugänglich zu machen, sehr begrüßenswert.

Das einzige Manko: Weder bei Artothek noch bei der Kunstausleihe kann man sich einfach den Bestand anzeigen lassen. Man muss einen Suchbegriff eingeben – ohne aber die Künstler:innen zu wissen oder die Bestände zu kennen. Und wenn man dann im „Blindflug“ ein potenzielles Werk – beispielsweise über einen Suchbegriff wie „Öl“ oder „Grafik“ gefunden hat – fehlt mitunter die bildliche Darstellung.

Auch Vorschläge und Hinweise, was man suchen und finden kann, gibt es leider noch nicht. Das auf Bücher ausgelegte Suchsystem stößt aktuell bei der Suche nach Kunst bisher an seine Grenzen. Da ist also noch Luft nach oben…

Ein Kommentar von Chimène Goudjinou

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen