Die erste Folge der Serie „Dortmund am Tresen“ ist online verfügbar:

Kneipen-Podcast: Kabarettistin Lioba Albus über städtische Kultur, Speibecken und Stößchen

Moritz Bergmann (li.) und Björn Jung (re.) nehmen Kabarettistin Lioba Albus und Künstler Günter Rückert „in die Zange“.
Moritz Bergmann (li.) und Björn Jung (re.) nehmen Kabarettistin Lioba Albus und Künstler Günter Rückert „in die Zange“.

Die erste Folge von „Dortmund am Tresen – Der Kneipen-Podcast“ ist online. Die Kreativköpfe Björn Jung und Moritz Bergmann hatten in dem neuen Format von DORTMUNDahoi und Dortmunder Kronen die Kabarettistin Lioba Albus und den Künstler Günter Rückert zu Gast. Ein Gespräch über die Kultur in unserer Stadt, Speibecken und die Bedeutung von Stößchen.

Einmal im Monat laden sich Björn Jung und Moritz Bergmann zum Gespräch

Eine Theke, zwei Gastgeber und eine Fülle außergewöhnlicher Geschichten: Einmal im Monat laden sich Björn Jung (Schauspieler, Komiker, Hörspielsprecher und Theaterproduzent) und Moritz Bergmann (freier Autor und Erfinder von „Dortmunderisch“) eine*n interessante*n Gesprächspartner*in aus unserer Stadt ein, samt Begleitung.

Präsentiert wird das neue Format von DORTMUNDahoi – die Plattform für Ausgehen, Shoppen und Erleben in Dortmund – in Kooperation mit Dortmunder Kronen. Zum Auftakt der Reihe – aufgenommen im „Schlips“ im Brückstraßenviertel – war Lioba Albus zu Gast. Die Kabarettistin ist unter anderem aus dem WDR bekannt, hat im Radio neben Harald Schmidt und anderen die Sendung „Unterhaltung am Wochenende“ moderiert und bislang 13 Soloprogramme in ihrer Vita stehen.

Ihre Herkunft beschreibt die gebürtige Sauerländerin mit den Worten „Vatta Schneider, Mutta gebärend“. Mitgebracht hat sie ihren alten Freund und Künstler Günter „Ganter“ Rückert, der aus ihrer Sicht für alles steht, was die Romanautorin am Ruhrgebiet klasse findet.

Im Gespräch über „brechend volle“ Kneipen, städtischen Größenwahn und lokale Kultur

Zu viert entspinnt sich ein unterhaltsames Gespräch über „brechend volle“ Kneipen mit Speibecken, über städtischen Größenwahn und die Probleme lokaler Kultur sowie darüber, wie Lioba herausfand, dass Stößchen nichts mit Sex zu tun haben.

Für die nächste Folge in einem Monat haben sich die beiden Moderatoren Björn Jung und Moritz Bergmann als Gästin Alexandra Apfelbaum eingeladen. Sie ist Ur-Dortmunderin, Kunsthistorikerin und hat dieses Jahr das Buch „Der Park“ über den Westfalenpark veröffentlicht.

Gemeinsam werden dann wieder 45 Minuten lang Anekdoten am Tresen geklopft, Geschichten erzählt und Fragen beantwortet. Jedoch eher beim Würfelspiel als von vorbereiteten Karten abgelesen. Denn im lockeren Plausch geht es um Spontanität und Schlagfertigkeit – sowie natürlich um den Genuss eines frisch gezapften Stößchens.

Den Podcast finden Sie auf www.dortmund-ahoi.de sowie auf allen bekannten Streaming-Plattformen wie Spotify & Co. 

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen