Wiedereröffnung in der Münsterstraße unter Regie des „SweetSixteen“

Im Roxy-Kino sind ab sofort wieder die Lichter an

Strahlende Gesichter gab es zur Wiedereröffnung des Dortmunder Traditionskinos in der Nordstadt.
Strahlende Gesichter gab es zur Wiedereröffnung des Dortmunder Traditionskinos in der Nordstadt. Foto: Leopold Achilles

Es gibt endlich wieder Kinofilme in der Münsterstraße 95 zu sehen –  das „Roxy Kino“ ist wieder da. Zahlreiche Besucher:innen, Fans und Freunde des Hauses kamen am Mittwochabend zur Wiedereröffnung. Seit heute läuft das reguläre Kinoprogramm unter neuer Regie.

Aus Tradition gab es „The Big Lebowski“ als Eröffnungsfilm

Zur Eröffnung wurde mit 80 Gästen gefeiert. Foto: Leopold Achilles

Das Programmkino „SweetSixteen“ aus dem Kulturort Depot hatte das Traditionshaus zum 1. Juli übernommen, nachdem die bisherigen Betreiber Sascha Kirchhoff und Holga Rosen nach elf Jahren ihren Traum aufgeben mussten.

Peter Fotheringham und Suse Solbach, die beiden bekanntesten Gesichter des Trägervereins des „sweetSixteen-Filmclub e.V.“, wollten das traditionsreiche Kino retten – man könnte sogar den Eindruck gewinnen, „koste es, was es wolle“.

Denn der kleine Verein geht mit der Übernahme ein hohes Risiko ein – vor allem auch finanziell. Allerdings sind beide Macher:innen mit dem Roxy eng verbunden und haben selbst in den 90er-Jahren im Roxy-Kino als Honorarkräfte angefangen. 

Filmkunst im Programmkino ab sofort wieder in der Münsterstraße

Im Roxy gibt es eine neue Leinwand. Weitere Umbauten werden folgen.
Im Roxy gibt es eine neue Leinwand. Weitere Umbauten werden folgen. Foto: Leopold Achilles

Doch daran wollte man nicht denken, sondern die Wiederöffnung zelebrieren: Bei freiem Eintritt kamen rund 80 Kinoliebhabende zusammen um bei Getränken und Snacks mit „The Big Lebowski“ beim Neustart im Roxy dabei zu sein.

Die Filmauswahl war kein Zufall: „Wir haben uns für diesen Film entschieden, da dieser auch der Eröffnungsfilm für unser sweetSixteen Kino war”, so die Betreiber:innen.

Im Roxy laufen zum Start „Dancing Pina”, „Das Leben ein Tanz” und „Alle reden übers Wetter”. Ab dem 29. September ist dann George Millers „Three Thousand Years of Longing“ auf der neuen Leinwand zu sehen. Mehr zum Programm in beiden Kinos gibt es auf sweetsixteen-kino.de.

Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Die Betreiber des „Roxy“-Kinos geben auf – aber das „sweetSixteen“ rettet das Traditionshaus

Die Kinos kämpfen ums Überleben: Das große Sterben droht, wenn die Gäste weiter ausbleiben – ein Besuch im Roxy

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen