Hubschrauberabsturz bei der „YOU“ vor 25 Jahren: Stadt Dortmund und Angehörige erinnern an die 13 jungen Opfer

Am Gedenkstein an der Absturzstelle wurden von (v.l.) Bezirksbürgermeister Nils Berning, Bürgermeister Norbert Schilff und Oberstleutnant Michael Multermann Kränze niedergelegt. Foto: Roland Gorecki / Dortmund Agentur

Anlässlich des 25. Jahrestags des Hubschrauberunglücks im Dortmunder Süden gedachten Bürgermeister Norbert Schilff, der Hombrucher Bezirksbürgermeister Nils Berning und der Leiter des Kreisverbindungskommandos Dortmund, Oberstleutnant Detlev Lachmann, bei einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirchhörder St. Patrokli Kirche der Opfer des Absturzes. Die Familie eines Dortmunder Opfers, weitere Angehörige und Mitglieder der Bezirksvertretung Hombruch nahmen an dem Gedenkgottesdienst teil. 

Tragisches Unglück kostete 13 jungen Menschen das Leben

Im Anschluss wurden Kränze zur Mahnung und Erinnerung an dieses schreckliche Unglück an der Absturzstelle niedergelegt. Ein Gedenkstein markiert im Wald die Absturzstelle. Für 2022 ist angedacht, die Gedenkveranstaltung in einem größeren Rahmen durchzuführen, was in diesem Jahr aufgrund der Pandemie nicht möglich war. 

Vor 25 Jahren, am 6. Juni 1996, startete vom Gelände der Westfalenhallen ein Hubschrauber der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung zu einem Schauflug mit 14 Insassen. Neben der Besatzung befanden sich Reporter und Jugendliche an Bord der Maschine. Einige hatten den Flug bei der gerade eröffneten Jugendmesse YOU gewonnen. 

Die Maschine startete um die Mittagszeit und kam bei einem Manöver mit Baumwipfeln in Berührung, geriet außer Kontrolle und stürzte im Stadtteil Kirchhörde nahe der A45 in ein Waldgebiet. Ein Fluggast konnte befreit werden, bevor die Maschine explodierte. 13 junge Menschen fanden bei dieser Katastrophe den Tod. 

Bei dem Unglück starben damals Holger Andraczek (33 Jahre), Stefan Bürkle (23 Jahre), Enrico Buffagni (37 Jahre), Dietmar Dorr (47 Jahre), Reto Heller (26 Jahre), Sascha Hemker (17 Jahre), Michaela Maschewski (19 Jahre), Ulrich Mett (32 Jahre), Yama Musleh (21 Jahre), Günter Puschnig (26 Jahre), Henrik Reissner (20 Jahre), Roger Schwake (25 Jahre) und Nadine Wittich (19 Jahre). 

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen