Nordstadtblogger

In der Nordstadt soll es am 24. September Hofflohmärkte geben – Anmeldungen sind noch bis zum 12. August möglich

Trödler-Urgestein Wolfgang Halft, stets unterwegs auf vielen Märkten im Revier, war sofort Feuer und Flamme von dem Vorhaben.

Trödler-Urgestein Wolfgang Halft war sofort Feuer und Flamme von dem Vorhaben. Foto: Klaus Hartmann

Trödeln und tauschen, ins Gespräch kommen und vor allem neue Seiten der Nordstadt entdecken – dazu sollen die Hofmärkte am 24. September zahlreiche Gelegenheiten bieten. Viele Nordstädterinnen und Nordstädter, von der Studierendenwohngemeinschaft bis zur multikulturellen Hausgemeinschaft sind bereits dabei. Bis zum 12. August besteht noch die Möglichkeit, einen Hof anzumelden.

Hofmärkte in der Nordstadt ermöglichen damit den Blick hinter die Fassaden

Idee des Projekts ist es aber auch, die Innenhöfe der Nordstadt für die Dortmunder Bürger zu öffnen.

Idee des Projekts ist es, die Innenhöfe der Nordstadt für die Dortmunder Bürger zu öffnen. Foto: QM

Trödler-Urgestein Wolfgang Halft, stets unterwegs auf vielen Märkten im Revier, war sofort Feuer und Flamme als er von dem Vorhaben erfuhr. „Ein Trödelmarkt im eigenen Hof ist doch viel einfacher, da braucht man nicht erst alles transportieren“.

Idee des Projekts ist es aber auch, die Innenhöfe der Nordstadt für die Dortmunder Bürger zu öffnen und den Austausch innerhalb der Nachbarschaft zu fördern. Als Besonderheit wird darüber hinaus die Bau- und Nutzungsgeschichte der Innenhöfe erlebbar gemacht, z. B. anhand von Fotopräsentationen.

Hofmärkte ermöglichen damit den Blick hinter die Fassaden: Viele der gründerzeitlichen Wohn- und Geschäftshäuser mit ihren eindrucksvollen, erhaltenswerten Fassaden in der Nordstadt sind in einem guten Zustand. Und es kommen immer mehr dazu.

In den letzten Jahren wurde an etlichen Stellen in die „Gesichter“ der Nordstadtimmobilien investiert, für jedermann sichtbar. Weitaus weniger bekannt, aber ebenso vielfältig sind die baulichen Veränderungen, die im Verborgenen stattgefunden haben, in den Häusern selbst und in den Hinterhöfen.

Eigentümerforum und dem IdEE-Netzwerk motivieren die Bewohnerschaft zur Mitarbeit

Gemeinsam mit den Partnern aus dem Eigentümerforum und dem IdEE-Netzwerk hat das Quartiersmanagement geeignete Wohnhäuser und Karrees ausfindig gemacht und die Bewohnerschaft zur aktiven Mitarbeit motiviert.

Noch sind aber keine Grenzen gesetzt, „wir freuen uns über jeden, der noch hinzu kommt. Alle Standorte werden dann gemeinsam auf einer Karte beworben, damit sich Besuchende am Veranstaltungstag zurechtfinden“, erläutert Alexander Sbosny vom Team Immobilien beim Quartiersmanagement.

Die Aktion „Hofmärkte in der Nordstadt“ werden aus Mitteln der Wohnungsunternehmen DOGEWO21, Julius Ewald Schmitt GbR, LEG Wohnen NRW GmbH, Spar- und Bauverein eG, Vivawest Wohnen GmbH und der EDG gefördert.

Das Quartiersmanagement wird mit Mitteln des Landes NRW und der Stadt Dortmund über das Programm „Soziale Stadt NRW Dortmund Nordstadt“ finanziert.

Kontakt:

  • Quartiersmanagement Nordstadt
  • Alexander Sbosny
  • Mallinckrodtstraße 56, 44145 Dortmund
  • Telefon: 0231 2227373
  • E-Mail: info@nordstadt-qm.de  
  • Web: www.nordstadt-qm.de
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen