Hate Poetry im Depot: Rassismus einfach weglachen

Hate Poetry steht im Depot auf dem Programm. Foto: Buchmesse Ruhr
Hate Poetry steht im Depot auf dem Programm. Foto: Buchmesse Ruhr

Kaputtlachen und Entsetzen liegen sehr nah beieinander an diesem Abend. Sie werden als »Kanacken« beschimpft und als »Islamspeichellecker«: Erschreckend, was für Leserbriefe die Mail-Postfächer der Journalistin Özlem Gezer und ihrer Kollegen fluten.

Die unfreundlichsten, dümmsten und schockierendsten Zuschriften als Lesestoff

Seit zwei Jahren gibt es Hate Poetry, seitdem lesen und kommentieren Journalisten renommierter Zeitschriften mit migrantischem Hintergrund die unfreundlichsten, dümmsten und schockierendsten Zuschriften ihrer besonders »deutschen« Leser.

Dennoch ist das keine klassische Politikveranstaltung, sondern eine große Show, in der Zuschauer darüber abstimmen dürfen, wer den besten Hassbrief bekommen und vorgetragen hat.

Veranstaltung findet am Mittwoch im Theater im Depot statt

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 5. November, um 20 Uhr im Theater im Depot, Immermannstraße 29, in der Nordstadt von Dortmund statt. Karten gibt es für sechs Euro im Vorverkauf und für acht Euro an der Abendkasse.

Mit dabei sind Doris Akrap (taz, Moderation), Özlem Gezer (SPIEGEL), Hasnain Kazim (SPIEGEL), Mely Kiyak (freie Publizistin) und Deniz Yücel (taz).

www.depotdortmund.de

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen