Nordstadtblogger

Gemeinsam die Zukunft des nördlichen Bahnhofsumfelds gestalten: Einladung zur Planungswerkstatt 

Verlassene Betriebsgebäude oberhalb des Nordausgangs bieten Entwicklungspotenzial.

Mit einer viertägigen Planungswerkstatt, die allen Bürgern und Interessierten offen steht, bindet die Stadt Dortmund die Öffentlichkeit in die Planung des nördlichen Bahnhofsumfelds ein. Die Veranstaltung findet vom 24. bis 28. Oktober 2016 im Dietrich-Keuning-Haus statt.

Der Dortmunder Hauptbahnhof und sein Umfeld sind von zentraler Bedeutung

Eine Brache an der Treibstraße – eine von vielen Entwicklungsflächen. Fotos: Klaus Hartman

Im Konzept City 2030 werden Entwicklungsschwerpunkte der nächsten Jahre definiert. Dabei nehmen der Hauptbahnhof und sein Umfeld eine zentrale bauliche, funktionale und strukturelle Bedeutung ein.

Die Entwicklung insbesondere auch des Umfeldes Nord ist ein wichtiges Zukunftsprojekt der Stadt, das die Stadtstruktur maßgeblich prägen wird.

Dabei steht neben der städtebaulichen Entwicklung der Nutzungszusammenhang zur Dortmunder Nordstadt im Fokus. Der Busbahnhof soll einen neuen Standort erhalten, wichtige z. Zt. minder- oder ungenutzte Flächen sollen qualitätvolle Folgenutzungen erhalten.

Um der Bedeutung dieser zentralen Entwicklungsfläche gerecht zu werden, sollen alle Planungen in enger Abstimmung mit den Akteuren vor Ort – insbesondere mit den Eigentümern, Nutzern und der örtlichen Bürgerschaft – erfolgen. In diesen Prozess sollen möglichst viele Akteure mit eingebunden werden.

BürgerInnen, PlanerInnen, PolitikerInnen und Bahn vier Tage lang an einem Tisch

Verlassene Baracke oberhalb des Nordausgang

Erster Schritt in diesem Beteiligungsprozess ist eine viertägige (Bürger-) Planungswerkstatt, zu der die Stadt vom 24. bis 28. Oktober 2016 ins Dietrich-Keuning-Haus einlädt.

Alle Interessierten sind willkommen, im Austausch Ideen für das nördliche Bahnhofsumfeld zu diskutieren.

Alle DortmunderInnen sind aufgerufen, sich das nördliche Bahnhofsumfeld als ihren Stadtraum anzueignen und Ideen zu entwickeln, die einfließen in die Ausschreibung eines städtebaulichen Wettbewerbs zur Gestaltung des Bahnhofsumfeldes.

Dieser wird 2017 ausgelobt, um eine gestalterisch und funktional überzeugende Gesamtlösung für das nördliche Bahnhofsumfeld zu entwickeln.

Die Planungswerkstatt steht allen Interessierten offen. Aufgerufen sind vor allem AnwohnerInnen der Nordstadt, die politischen VertreterInnen, GrundstückseigentümerInnen, Gewerbetreibende, SchülerInnen insbesondere der Nordstadt-Schulen, Studierende der Architektur, des Städtebaus und der Planungswissenschaften, Vereine und Initiativen der Nordstadt.

Ab sofort ist eine Online-Anmeldung für die Planungswerkstatt möglich

Zur besseren Planbarkeit und um einen Überblick über die Anzahl der Teilnehmer zu erhalten, bittet die Stadt Dortmund um eine Anmeldung online unter www.planungswerkstatt-hbf.dortmund.de oder bei pesch partner architekten stadtplaner, Hörder Burgstr. 11, 44263 Dortmund, everz@pesch-partner.de,

Das Büro Pesch & Partner ist beauftragt, die viertägige Planungswerkstatt durchzuführen. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung eröffnet Oberbürgermeister Ullrich Sierau am Montag, 24. Oktober 2016, um 18 Uhr die Planungswerkstatt.

Anschließend stellt die Deutsche Bahn AG ihre geplanten Umbaumaßnahmen der Verkehrsstation vor, und Planungsdezernent Ludger Wilde erläutert das Ziel und den Ablauf der Werkstatt.

Zwei Werkstatttage mit moderiertem Austausch und Rundgängen

Blick über die Unterführung an der Schützenstraße.

Zwei Werkstatttage mit moderiertem Austausch zwischen Bürgern, Grundstückseigentümern, Politikern, Interessierten und Bahn finden am Dienstag und Mittwoch, 25. und 26. Oktober, jeweils von 17 bis 21 Uhr statt.

Dabei wird das Planungsgebiet bei Rundgängen kennengelernt und erkundet. Je nach Interessenschwerpunkt können Werkstattteilnehmer anschließend zu einem oder zu verschiedenen Fragen an Thementischen arbeiteten.

In der Abschlussveranstaltung am Freitag, 28. Oktober 2016, wird eine erste Zusammenfassung der Ergebnisse präsentiert. Impulsreferate zum Thema Entwicklung von Bahnflächen durch Fachleute aus anderen Städten runden die Planungswerkstatt ab.

Das nördliche Bahnhofsumfeld soll neu geplant werden.

Mehr Informationen:

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Wenig schmeichelhaftes Tor zur Stadt: Bürgerbeteiligung zur Umfeldgestaltung des Hauptbahnhofs geplant

„Entwicklungsperspektiven“ für den Hauptbahnhof und ein neues „Eingangsgebäude“ für die Nordstadt

Startschuss für den 37 Millionen Euro schweren Umbau der Stadtbahnstation am Dortmunder Hauptbahnhof

„Garten statt ZOB“: Der kleine Guerilla-Garten hinter dem Hauptbahnhof überlebt schon seit vier Jahren

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen