Das Multikulturelle Forum e.V. möchte mit Vorurteilen aufräumen

Fünf kostenlose Online-Kurse gegen religiöse Vorurteile und Radikalisierungen

Foto: Alexander Völkel für Nordstadtblogger.de

Das Multikulturelle Forum e.V. möchte Vorurteilen gegenüber dem Islam entgegenwirken und bietet daher eine kostenfreie Online-Kursreihe bestehend aus fünf Terminen an, um Menschen zu sensibilisieren, informieren und zum Differenzieren anzuregen. Anlass dafür ist der Fakt, dass Muslim:innen immer noch stigmatisiert und mit dem Themenfeld Islamismus assoziiert werden.

Auftaktveranstaltung findet am 15. Februar 2024 statt

Unter dem Titel „Geschichte, Religion und Recht des Islam“ beginnt die Kursreihe am 15. Februar. Thematisiert werden dabei unter anderem die Entstehungs- und Gründungsgeschichte der Religion, verschiedene Glaubensströmungen sowie Glaubenspraktiken und wie Vorurteile und Unkenntnis hinsichtlich des Islam vermindert werden können. Bei der zweiten Veranstaltung „Noch normal oder doch schon radikal? – Islam vs. Islamismus“, welche am 14. März stattfindet, soll veranschaulicht werden, wie wenig Extremismus eigentlich mit dem Islam zu tun hat. Zudem soll gezeigt werden, wie eine Religion sowohl instrumentalisiert als auch kriminalisiert werden kann.

„Nicht alles ist so, wie es scheint!“ als Thema

Foto: Alexander Völkel für Nordstadtblogger.de

Dieser Workshop setzt sich thematisch mit Medienkompetenzen sowie Propaganda auseinander. Hier soll geklärt werden, was unter Propaganda, Fake News und Verschwörungsmythen zu verstehen ist. Zudem behandelt dieser Kurs die Frage, wie es Extremist:innen gelingt, junge Menschen anzuwerben.

Der vierte Termin am 16. Mai setzt den Fokus auf Online-Netzwerke und erläutert die Präsenz von Islamist:innen auf You Tube, Instagram und Tik Tok. Außerdem vermittelt dieser Kurs medienpädagogische Anregungen, um Jugendlichen eine kritische Reflektion der eigenen Mediennutzung nahe zu bringen. Zuletzt bezieht sich dieser Kurs auch auf das gesamtgesellschaftliche Problem, dass Menschen mit muslimischen Glauben sowie Menschen, die pauschalisierend für Muslim:innen gehalten werden, Rassismus erleben müssen.

Gerade hier besteht für Jugendliche, die derart negative Erfahrungen erleben mussten, die Gefahr, dass Islamist:innen sich als angebliche Haltgebende darstellen. Dabei wollen sie in der Realität lediglich Hass sowie eine Radikalisierung der Person erzielen.

Letzter Online-Kurs speziell an pädagogische Fachkräfte und Multiplikator:innen gerichtet

Das Logo des Multikulturellen Forums e.V. Thomas Engel | Nordstadtblogger

Schließlich findet der letzte Termin am 13. Juni 2024 statt und bezieht sich dabei auf die türkische Rechtsextremist:innen Szene in Deutschland. Zentral hierbei sind die Themen Ideologie, Organisationsstruktur und Symboliken der sogenannten „Ülkücü Bewegung“.

Wichtig: Alle Kurse finden jeweils von 10 bis 12:30 Uhr statt und werden von der Wegweiser Beratungsstelle Dortmund, Hamm und Kreis Unna in Zusammenarbeit mit der Integrationsagentur sowie dem Bildungswerk Multi Kulti durchgeführt.

Information und Anmeldung:

  •  Einen Überblick über alle Kurse sowie weitere Informationen zur Anmeldung sind im Internet unter  www.multikulti-forum.de/kurse hinterlegt.
  • Die Anmeldung ist aber auch per E-Mail oder telefonisch möglich: Bildungswerk Multi Kulti, 02306 37893-12, anmeldung-bw@multikulti-forum.de

Unterstütze uns auf Steady

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert