Nordstadtblogger

Förderpreis „Soziale Stadt“: Zwölf Vereine aus Dortmund können sich über insgesamt 52.000 Euro freuen

Die symbolischen Schecks wurden von OB Ullrich Sierau  und Klaus Röthig (PSD Bank) überreicht.

Die symbolischen Schecks wurden von OB Ullrich Sierau  und Klaus Röthig (PSD-Bank) überreicht. Foto: PSD

Die Stadt Dortmund und die PSD-Bank Rhein-Ruhr haben im Rathaus den Förderpreis „Soziale Stadt Dortmund“ vergeben. Insgesamt 52.000 Euro wurden an 12 Vereine und Initiativen ausgeschüttet. Die symbolischen Schecks überreichten OB Ullrich Sierau und Klaus Röthig (Prokurist der PSD Bank Rhein-Ruhr eG).

Preis wird zum vierten Mal verliehen – 39 Bewerbungen gingen ein

Mit dem „Förderpreis Soziale Stadt 2019“, der durch das finanzielle Engagement der PSD-Bank bereits zum vierten Mal nach 2013, 2015 und 2017 ermöglicht und verliehen wird, werden die vor allem ehrenamtlich Arbeitenden und gemeinnützigen Organisationen geehrt, die mit ihrem Einsatz das soziale Leben in der Stadt vorleben, bewahren, stärken und fördern. 

___STEADY_PAYWALL___

Diese Arbeit ist nicht immer leicht und wird begleitet von verschiedenen Herausforderungen. Das aber gerade trotz dieser Herausforderungen viele BürgerInnen sich persönlich einsetzen, einen Schritt mehr gehen und sich persönlich engagieren, soll mit diesem Preis gewürdigt und hervorgehoben werden.

Preisgelder zwischen 1.000 und 6.000 Euro pro Verein bzw. Projekt wurden vergeben

6000 Euro gab es beispielsweise für das Projekt „Verfassungsschüler“ der Stadtteilschule. Foto: privat

6000 Euro gab es beispielsweise für das Projekt „Verfassungsschüler“ der Stadtteilschule. Foto: privat

Mit insgesamt 39 Bewerbungen wurde in diesem Jahr das Ergebnis aus dem Jahr 2017 (41 Bewerbungen) fast wieder erreicht. Über die Nominierung der PreisträgerInnen hat eine Jury aus VertreterInnen der Stadt Dortmund, der PSD Bank, des Integrationsrates und der freien Wohlfahrtspflege entschieden.

Über jeweils 6.000 Euro können sich das Forum Dunkelbunt e. V., die Reha- und Behindertensportgemeinschaft Dortmund 51 e. V., die Jüdische Kultusgemeinde Dortmund, der SKF Dortmund e. V., die Stadtteil-Schule-Dortmund e. V. sowie Gesamtkunstwerk e. V. freuen.

5.000 Euro gehen an DJK Saxonia 1922 e. V. sowie „Den Kindern zuliebe/ Dayemi-Gemeinschaft e. V.“. Preisgelder in Höhe von 2.000 Euro bekommen die LG Olympia Dortmund e. V. und MOBILE – Selbstbestimmtes Leben Behinderter e. V. . Außerdem können sich Train of Hope Dortmund e. V.  Und SKF Hörde e. V.  über jeweils 1.000 Euro freuen.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

FOTOSTRECKE: Viele glückliche Empfänger bei der Verleihung des Förderpreises „Soziale Stadt“ der PSD-Bank Dortmund

PSD Bank: 50.000 Euro für soziales Engagement in Dortmund

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen