Nordstadtblogger

Edles Menu aus übriggebliebenen Zutaten: Restaurant „Fabulose“ bietet feine Küche aus aussortierten Lebensmitteln

Das Restaurant „Fabulose“ bietet im Langen August in der Nordstadt ab September ein Mal wöchentlich jeden Freitag von 12 bis 22 Uhr köstliche Essen aus eigentlich weggeworfenen Lebensmitteln an. Fotos: Frau Lose

Von Angelika Steger

Was im Abfall landet – das kann doch nicht mehr gut sein. So denken viele Menschen. Das Bundesverfassungsgericht hatte diese Woche bestätigt, dass das „Containern“, also die Entnahme von noch nicht verdorbenen Lebensmitteln aus Containern eines Supermarkts weiterhin strafbar ist. Die Initiative „foodsharing“ geht deshalb einen anderen Weg: sie schließen Vereinbarungen mit den Supermärkten ab, um aussortierte Waren abholen und weitergeben zu können. Fairteiler, z. B. als Fahrradanhänger, wo sich jede*r bedienen kann, sind fast überall in der Stadt zu finden. Die Initiative von „Frau Lose“, dem etwas anderen Lebensmittel- und Unverpacktladen, geht aber noch weiter: sie wollen mit den ausgesonderten Lebensmitteln gleich ein ganzes Menu zaubern.

„Frau Lose“ begegnet mit Restaurant Fabulose den gängigen Vorurteilen

(v.l.:) Swenja Reil, Julia Mohr und Hannah Fischer von Frau Lose. Foto: Carmen Körner

Wer das Restaurantprojekt unterstützen möchte, kann am morgigen Donnerstag, den 20. August 2020, eine Veranstaltung besuchen, bei der die aktuelle Crowdfunding-Kampagne für das Restaurant beworben werden soll. In Kooperation mit „Slow Food Dortmund“ wird dazu in der Schauburg der Dokumentar-Film „Taste the Waste“ gezeigt. Denn da geht es um das Herzensthema der Akteure – die Lebensmittelverschwendung. Neben der Filmvorführung gibt es auch eine Verköstigung. Mehr dazu später. ___STEADY_PAYWALL___

Wer Lebensmittel, die von Supermärkten als Wegwerfobjekt gelten, noch verwendet: das können doch nur wirklich arme Leute oder gar Obdachlose oder Kriminelle sein. Das „Containern“ gilt in Deutschland weiterhin als Diebstahl, also als Straftat. Durch Vereinbarungen von Mitgliedern der Foodsharing-Initiative werden Lebensmittel, die noch verwendbar, wenn auch nicht mehr ganz frisch sind, weiter verwendet. Zu schade zum Wegwerfen.

Diese Zutaten landen dann auch in den Kochtöpfen vom Pop Up-Restaurant Fabulose. Im September möchten die Ladenbesitzerinnen von Frau Lose ein Fünf-Gänge-Menu in den Räumlichkeiten des Langen August in der Braunschweiger Straße anbieten.  Dabei ist aber erst ein paar Tage vor dem gebuchten Termin noch nicht klar, was auf dem Teller landen wird, denn: welche Lebensmittel vom Supermarkt abgegeben werden, ist nicht immer gleich.

Ein Fünf-Gänge-Menü für eine Person kostet 60 Euro – mit Gutscheinen wird’s günstiger

Die Speisen werden durchweg vegetarisch oder vegan zubereitet.

„Am Montag oder Dienstag werden die Lebensmittel abgeholt. Am Mittwoch wird das Essen geplant, am Donnerstag wird die Speisekarte auf Facebook veröffentlicht“, erklärt Swenja von Frau Lose. Das Essen wird ausschließlich vegetarisch oder vegan sein. Sobald die Speisekarte veröffentlicht ist, können auch Tische reserviert werden. Ein Menu für eine Person umfasst fünf Gänge und kostet 60 Euro.

„Doch es soll nicht nur beim Essen bleiben. Julia wird während des ganzen Abends erzählen, woher das Essen kommt, wie es produziert wurde.“ Ein achtsamer Umgang und Verwendung von Lebensmitteln , nicht nur der Genuss, ist dem Restaurant „Fabulose“ wichtig. „Das Essen kann immer  gebucht werden. Wir schreiben Vereine dazu an“, erläutert Julia.

Wem die 60 Euro zu viel sind: „Frau Lose“, bzw. „Fabulose“ ist auch sozial engagiert, vernetzt mit der sozialen Ökonomie in der Stadt. Im Laden gibt es Gutscheine an der Wand, die man dafür nutzen kann – ähnlich der Aktion im Grünen Salon am Nordmarkt, bei dem Gäste für zwei Tassen Kaffee bezahlen, aber nur eine trinken, um Menschen mit geringem Einkommen einen Cafébesuch zu ermöglichen – anonym, so dass es nicht peinlich wirken muss. Es wird aber auch andere Angebote geben, wie zum Beispiel einen günstigeren Mittagstisch.

Gemeinsame Arbeit im Service der Gastronomie bestärkt zur Planung für ein eigenes Restaurant

Koch Bernd Groening. Foto: Andre Czartowsk

Wie kam es zur Idee für das Restaurant Fabulose? Swenja erzählt: „Ich habe im Service eines Gastronomiebetriebs gearbeitet. Dort war auch Bernd, unser Koch, mein Chef. Er hatte die Abläufe dort immer mehr satt und war wie ich begeistert von der Idee, Lebensmittel mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum zu verwenden, anstatt wegzuwerfen – und professionell daraus ein Menu zu kochen. Bei einem gemeinsamen Bier entstand dann die Idee für Fabulose.“

Ein Vorbehalt aber bleibt: wird man vom vegetarischen oder veganem Essen satt? Swenja winkt ab: „Bernd ist ein professioneller Koch, der über Nährstoffe Bescheid weiß, wie man das Sättigungsgefühl erzeugt.“ Man darf gespannt auf „Fabulose“ sein. Wer nicht genau weiß, was die Lieferant*innen bringen, muss offen sein und kreativ arbeiten können.

„Vom Casual Fine Dining soll es zum Conscious Fine Dining kommen“, ergänzt die Aktivistin. Bewusstes Essen – und man muss nicht im Smoking kommen. Die Crowdfunding-Aktion ist bereits gestartet und freut sich auf Unterstützer*innen, damit Fabulose eröffnet werden kann.

Dokumentarfilm zu den Ursachen und Folgen der Lebensmittelverschwendung

Taste the Waste-Plakatmotiv

50 Prozent aller Lebensmittel werden weggeworfen: Jeder zweite Kopfsalat, jede zweite Kartoffel und jedes fünfte Brot. Das meiste davon endet im Müll, bevor es überhaupt den Verbraucher erreicht. Und fast niemand kennt das Ausmaß der Verschwendung.

Valentin Thurn fragt mit „Taste The Waste“: Wer macht aus Essen Müll? Welche Folgen hat die globale Nahrungsmittel-Vernichtung für das Klima? Und für die Ernährung von sieben Milliarden Menschen? Der Film findet Antworten bei Bauern, Supermarkt-Direktoren, Müllarbeitern und Köchen. In der Bundesrepublik, Österreich, Japan, Frankreich, Kamerun, Italien und den USA. Und er findet Menschen, die unserem Essen mehr Wertschätzung entgegenbringen und Alternativen entwickelt haben, um die Verschwendung zu stoppen.

Zur Filmvorführung in der Schauburg, die um 18 Uhr beginnen wird (Einlass ab 17.30 Uhr), werden Köstlichkeiten gereicht – gekocht wird mit geretteten Lebensmitteln und den Waren von Frau Lose. All dies ist vegan – es wird lecker! Mit dem Verein „Frau Lose“ betreiben die Akteure seit der Eröffnung im letzten September aktiv Lebensmittelrettung – die nun ausgeweitet werden soll.

Restaurant Fabulose – abendliche Verköstigungen im Langen August in fünf Gängen

Im Langen August in der Nordstadt gibt es ab September ein Mal wöchentlich jeden Freitag von 12 bis 22 Uhr köstliche Essen. Ebenfalls gezaubert aus geretteten Lebensmitteln und den regionalen Waren von Frau Lose. Als Mittagessen zum Mitnehmen in Behältern oder zum Genießen vor Ort. Danach gibt es Kaffee und Kuchen.

Am Abend soll dem Essen noch deutlich mehr Raum gegeben werden: Es warten jeweils fünf Gänge und einige Stunden Zeit, um sie zu genießen und sich darüber schlau zu machen, woher es kommt. Intention der Initiator*innen ist, dass dem Essen wieder eine größere Wertschätzung entgegengebracht wird. Es soll ein stärkeres Bewusstsein für den Wert unserer Nahrung vermittelt werden, dies der Grundgedanke, während die Gäste mit leckerem Essen verwöhnt werden.

Frau Lose e.V. betreibt schon seit Eröffnung des Unverpackt-Orts aktiv Lebensmittelrettung. Nun wird diese ausgebaut. Denn tatsächlich wandern in Deutschland immer noch 18 Millionen Tonnen Lebensmittel jährlich in den Müll. „Fabulose“ möchte einen Beitrag leisten, dieser Lebensmittelverschwendung entgegenzutreten.

 

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

  • Dokumentarfilm „Taste the Waste“: Donnerstag, 20. August, 18 Uhr in der Schauburg, Einlass ist ab 17:30 Uhr
  • Kosten: Zahle so viel du kannst und magst; Richtwert fünf bis sieben Euro. Der Erlös geht in den Aufbau unseres Restaurants FABULOSE
  • Meldet Euch gerne vorher, zu wie vielen ihr kommt, oder kommt spontan vorbei: anmeldung@frau-lose.de
  • Corona-Statement: Es läuft so ähnlich wie im Restaurant: Wir haben einen Sitzplan und tragen namentlich ein, wer wo mit genügend Abstand zu den anderen sitzt. An euren Plätzen könnt ihr dann die Maske absetzen und während des Films die leckeren Snacks genießen – gezaubert aus geretteten Lebensmitteln.
  • Es gibt dort wunderschöne „Dankeschöns“ für eure Unterstützung. Die Möglichkeit zur freien Spende besteht auch
  • Die Veranstaltung bei Facebook; hier:
  • Unter www.startnext.com/fabulose kann ab sofort die Eröffnung des Pop-Up Restaurants FABULOSE mit ermöglicht werden
  • Kontakt: Julia; julia@frau-lose.de

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Aus Achtsamkeit gegenüber dem Leben: bei „Frau Lose“ wird es grundsätzlich verpackungsfrei und transparent zugehen

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Edles Menu aus übriggebliebenen Zutaten: Restaurant „Fabulose“ bietet feine Küche aus aussortierten Lebensmitteln

  1. Restaurant FABULOSE im Light Lockdown (PM)

    FABULOSE im Light Lockdown

    Das neu gegründete Restaurant FABULOSE bietet auch im November leckere Gerichte aus geretteten Lebensmitteln. Durch das Küchenfenster verkauft das Team an fünf Tagen die Woche Mittag,- bzw. Abendessen abgefüllt in Schraubgläser oder andere nachhaltige Mehrwegverpackungen für 5 Euro pro Gericht.
    Der Fensterverkauf findet Montags, Dienstags, Donnerstags, Freitags und Samstags von 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr statt.

    Damit das Restaurant den Light Lockdown übersteht, hat das Team von FABULOSE auch eine zweite Mitnahmestelle für das leckere Esse errichtet: auch bei dem Unverpackt-Ort Frau Lose auf der Rheinischen Straße können zu genannten Zeiten Gerichte zum Mitnehmen gekauft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen