Neues Modellvorhaben für Lolli-Testungen in Kitas und zwei Schulen 

Dortmund hat 400 Corona-Tote – 95 Prozent Ungeimpfte auf Covid-19-Intensivstationen

Corona-Schnelltests gehören für viele Menschen mittlerweile zum Alltag – nicht nur in Alten- und Pflegeheimen. Foto: Alexander Völkel für Nordstadtblogger.de

Seit mehr als 1,5 Jahren bestimmt die Corona-Pandemie weite Teile des gesellschaftlichen Lebens. In Dortmund starben bereits 400 Menschen an oder im Zusammenhang mit Covid-19 (282 Menschen davon ursächlich). Die Inzidenzzahlen gehören seitdem zum Alltag und Gradmesser der Lage. Künftig wird aber die Hospitalisierungsrate, also wie viele Menschen mit Covid-19 im Krankenhaus liegen, wichtiger werden. Denn vollständig geimpft sind mittlerweile in Dortmund 372.502 Menschen. Daher blickt nicht nur die Stadt stärker auf die Bereiche, wo die Impfquoten niedriger sind – also bei jungen Leuten. Aber auch im Dortmunder Norden insgesamt. Darauf werden künftig auch die Tests in Kitas und Schulen stärker ausgerichtet – es geht sozusagen „nordwärts“.

Die Impfquote bei den 12- bis 17-Jährigen aktuell bei 31,1 Prozent

Viel zu häufig und viel zu lange kam der reguläre Präsenzunterricht wegen Corona zum Erliegen. Foto: Alexander Völkel für Nordstadtblogger.de

Die Jüngeren waren es, die sich wegen des Mangels an Impfstoff seit Anfang des Jahres „ganz hinten anstellen mussten“ beim Impfen , weil ihr Risiko, schwerer oder überhaupt zu erkranken, deutlich geringer ist.

Dementsprechend liegen ihre Impfquoten hier im Vergleich der Altersgruppen weit zurück, sagte Gesundheitsdezernentin Birgit Zoerner. Laut Kassenärztlicher Vereinigung liegt die Impfquote bei den 12- bis 17-Jährigen aktuell bei 31,1 Prozent. Aber auch stadtweit reicht die Impfbereitschaft noch nicht aus.

Im Umkehrschluss sind die Inzidenzen bei den Jüngeren besonders hoch. Die vierte Coronawelle ist eindeutig eine „junge Welle“, macht die Stadt deutlich. In einzelnen Altersgruppen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei über 500 (wir berichteten in der vergangenen Woche). Daher liegt das Durchschnittsalter der Infizierten in Dortmund bei aktuell 25 Jahren, berichtet Dr. Frank Renken, Chef des Dortmunder Gesundheitsamtes.

Stadtweit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei aktuell rund 122. Doch auch hier ist das Bild sehr heterogen – die Inzidenzen sind sehr unterschiedlich über die Stadt verteilt. Die ungleiche Impfquote lässt sich daran ablesen. Dort, wo wenig(er) Menschen geimpft sind, sind die Infektionszahlen und auch die Krankenhauseinweisungen wegen schwerer Krankheitsverläufe höher, so Dr. Renken.

95 Prozent der Corona-Kranken auf Intensivstationen sind nicht geimpft

Dr. Frank Renken ist Leiter des Dortmunder Gesundheitsamtes.
Dr. Frank Renken ist Leiter des Gesundheitsamtes.

„Impfen ist der begrenzende Faktor“, macht er an Hand von zwei Zahlen deutlich. Unter den Menschen, die positiv auf Corona getestet wurden, waren nur zwischen 12 und 15 Prozent Geimpfte. Einen absoluten Schutz gibt es durch die Impfung nicht.

Aber die Wahrscheinlichkeit, schwer an Covid-19 zu erkranken, sinkt deutlich. Das lässt sich auch in den Dortmunder Krankenhäusern ablesen: 95 Prozent der Menschen, die wegen einer Corona-Erkrankung auf den Intensivstationen liegen, seien Ungeimpfte, so Renken. 

Weil vor allem die Jüngeren betroffen sind, kommt dem Testen in Schulen und Kitas eine besondere Bedeutung zu. Doch die Strategie ist nicht einheitlich. Während in Grundschulen die genaueren (aber auch aufwändigeren und teureren) PCR-Pooltests zum Einsatz kommen, wird in weiterführenden Schulen der ungenauere (aber schnellere) Antigentest eingesetzt. Bislang haben die Kommunen beim Land erfolglos interveniert, auf die PCR-Tests umzustellen.

Der Vorteil wäre, dass die Tests früher anschlagen – auch dann schon, wenn die Menschen zwar schon infiziert, aber noch nicht ansteckend sind, so Renken. Man könnte so früher Infizierte entdecken und diese dann in Quarantäne schicken, ohne dass gleich die benachbarten Banknachbar*innen oder die ganze Klasse mit ihnen in Quarantäne gehen müssten.

Appell: Genauere PCR-Pooltests auch an weiterführenden Schulen

OB Thomas Westphal. Foto: Anja Cord
Oberbürgermeister Thomas Westphal. Foto: Anja Cord für Nordstadtblogger.de

Und das sei das oberste Ziel, machte die Stadtspitze deutlich. Nach 1,5 Jahren mit Kita- und Schulschließungen sowie dem monatelangen Homeschooling habe es oberste Priorität, den Schulalltag in Präsenz aufrecht zu halten. Dabei sollen zur Not auch die teureren Tests helfen. 

„Die Situation kann am wirksamsten bearbeitet werden kann, wenn auch möglichst viele Schülerinnen und Schüler geimpft werden und eine Teststrategie aufgebaut wird. Regelmäßige Tests mit PCR sind sinnvoll, aber mit unseren Mitteln nicht machbar“, betonte OB Thomas Westphal. 

Er erneuterte seinen Appell ans Land, auch in weiterführenden Schulen auf PCR-Poollösungen umzustellen. Um das auch mit Zahlen und Fakten zu untermauern, hat die Stadt ihren Modellversuch mit PCR-Lolli-Testungen in Kitas modifiziert und will ihn zusätzlich auch auf zwei Schulen ausweiten.

Neues Modellvorhaben für Lolli-Testungen in Kitas und zwei Schulen 

Foto: Alexander Völkel für Nordstadtblogger.de

Um auf das aktuelle, dynamische Infektionsgeschehen in den verschiedenen Dortmunder Sozialräumen reagieren zu können, soll nach Abschluss des Modellvorhabens zu den Lolli-Testungen von Juni bis August an 26 ausgewählten Kitas die Teststrategie in Kooperation mit dem Labor des städtischen Klinikums Dortmund angepasst werden.

Aufbauend auf den Erfahrungen des Modellvorhabens sollen die Lolli-PCR-Tests in ausgewählten Kitas in den Hochinzidenz-Quartieren zum Einsatz kommen. Diese Quartiere werden in einem Monitoring von Jugendamt und Gesundheitsamt festgelegt, berichtet Jugend- und Schuldezernentin Daniela Schneckenburger.

Diese Anpassung der Teststrategie könne so unter Beobachtung des aktuellen Infektionsgeschehens in Kitas flexibel und bedarfsgerecht gestaltet werden. Die Evaluation des abgelaufenen Modellvorhabens zeigt, dass die freiwilligen Lolli-PCR-Pooltests gut angenommen werden (Beteiligungsquote 67 Prozent).

Stadt will künftig stärker in den betroffenen Stadtteilen testen

Jugend- und Schuldezernentin Daniela Schneckenburger.
Dezernentin Daniela Schneckenburger. Foto: Anja Cord für Nordstadtblogger.de

„Die veränderte Teststrategie mit Lolli-PCR-Tests in Kitas in Hochinzidenz-Quartieren ist ein wichtiger Schritt, um frühkindliche Bildung auch in Zeiten der Pandemie kontinuierlich zu ermöglichen. Zudem möchten wir in einem Modellversuch für zwei weiterführende Schulen analog zu den Grundschulen PCR-Pooltests in Partnerschaft mit einem Dortmunder Testlabor durchführen“, so Schneckenburger. 

„Die ausgewählten Standorte im Kita- und Schulbereich sollen jeweils flexibel je nach Inzidenzlage ausgewählt werden“, so die Stadträtin. Beabsichtigt ist pro Woche die Entnahme und Auswertung von 104 Pool-Tests an zwei Schulen, Anne-Frank-Gesamtschule sowie Albert-Einstein-Realschule, sobald die Zustimmung der Schulaufsicht vorliegt. 

Allein für die beiden Schulen würden bis zum Beginn der Weihnachtsferien rund 234.000 Euro für die Tests, das Material und die Logistik benötigt. Darin enthalten ist die Auswertung von PCR-Einzeltests und von einem Viertel der eingereichten Pooltests. Insgesamt werden für das Modellvorhaben rund 580.000 Euro benötigt.

Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Nur für Geimpfte und Genesene: Kommunen fordern landesweite Einführung der „2G“-Regel

„Impfen bleibt das Mittel, um auf Strecke aus dieser Pandemie herauszukommen“

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. Coronavirus: 148 weitere positive Testergebnisse am Mittwoch – der Inzidenzwert für Dortmund liegt voraussichtlich bei 120 (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 148 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den 148 Neuinfektionen sind 54 Fälle 34 Familien zuzuordnen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.078 positive Tests vor. 30.077 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.601 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 2.124 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 120 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 48 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 15 Patient*innen intensivmedizinisch, acht davon mit Beatmung.

    In Dortmund starben bislang 282 Menschen ursächlich an Corona, weitere 118 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten:

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 7.558 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5.853 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), fünf Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 1.691 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Impfungen:

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 373.459 Menschen. Insgesamt wurden 750.063 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebs- und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Weitere Corona-Informationen online:

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest.

  2. Coronavirus: 107 weitere positive Testergebnisse am Donnerstag – Inzidenzwert für Dortmund voraussichtlich bei 116,7 (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 107 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den 107 Neuinfektionen sind 48 Fälle 32 Familien zuzuordnen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.185 positive Tests vor. 30.254 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.531 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 2.099 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 116,7 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 53 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 15 Patient*innen intensivmedizinisch, acht davon mit Beatmung.

    In Dortmund starben bislang 282 Menschen ursächlich an Corona, weitere 118 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten:

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 7.616 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5.854 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), fünf Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 1.748 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Impfungen:

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 374.540 Menschen. Insgesamt wurden 752.197 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebs- und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Weitere Corona-Informationen online:

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

  3. Coronavirus: 78 weitere positive Testergebnisse am Freitag – Inzidenzwert für Dortmund voraussichtlich bei 108,9 (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 78 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den 78 Neuinfektionen sind 23 Fälle 16 Familien zuzuordnen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.263 positive Tests vor. 30.345 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.517 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 2.091 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 108,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 49 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 15 Patient*innen intensivmedizinisch, acht davon mit Beatmung.

    Bedauerlicher Weise wurde heute ein weiterer Todesfall gemeldet. Eine 89-jährige Frau verstarb am 9. September ursächlich an COVID-19.

    In Dortmund starben bislang 283 Menschen ursächlich an Corona, weitere 118 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten:

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 7.684 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5.854 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), fünf Fälle mit der Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 1816 Fälle mit der Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Impfungen:

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 374.540 Menschen. Insgesamt wurden 752.197 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebs- und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Reiserückkehrer*innen:

    Seit Beginn der statistischen Erhebung am 28. Juli 2021 wurden mit Stand von heute insgesamt 790 Reiserückkehr*innen PCR-positiv auf das Coronavirus getestet. In der zurück liegenden Woche waren es 71.

    Weitere Corona-Informationen online:

    Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat jetzt mit Blick auf die Corona-Impfungen eine Übersicht der Haus-und Kinderarzt-Praxen zusammengestellt. Diese Information kommt den Patient*innen zugute, die sich nach der Schließung des Impfzentrums Phoenix-West zum zweiten Mal impfen lassen wollen, jedoch keinen Kontakt zu einer dafür infrage kommenden Arztpraxis haben. Die Liste ist auch zu finden unter http://www.dortmund.de/corona-impfung

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

  4. Coronavirus: 104 weitere positive Testergebnisse am Samstag – der neue Inzidenzwertfür Dortmund liegt voraussichtlich bei 106,9 (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 104 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon sind 35 Fälle 21 Familien zuzuordnen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.367 positive Tests vor. 30.536 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1430 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 2119 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 106,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 50 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 16 Patient*innen intensivmedizinisch, 10 davon mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 283 Menschen ursächlich an Corona, weitere 118 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten:

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 7717 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5854 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), 9 Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), 5 Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 1849 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Impfungen:

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 374.540 Menschen. Insgesamt wurden 752 197 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden. Redaktionshinweis: Diese Impf-Zahlen haben den Stand vom 10.9.21. Sie werden am kommenden Montag aktualisiert und Ihnen zur Verfügung gestellt.

    Weitere Corona-Informationen online:

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz
    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe
    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest.

  5. Coronavirus: 29 weitere positive Testergebnisse am Sonntag – Inzidenzwert für Dortmund voraussichtlich bei 107,4 (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 29 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon sind 15 Fälle 10 Familien zuzuordnen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.396 positive Tests vor. 30.578 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1417 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 2127 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 107,4 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI liegt am Montagmorgen bei 107,7.

    Zurzeit werden in Dortmund 49 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 16 Patient*innen intensivmedizinisch, 10 davon mit Beatmung.

    In Dortmund starben bislang 283 Menschen ursächlich an Corona, weitere 118 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten:

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 7752 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5854 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), 9 Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), 5 Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 1884 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Impfungen:

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 374 540 Menschen. Insgesamt wurden 752 197 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden. Diese Impf-Zahlen haben den Stand vom 10.9.21.

    Weitere Corona-Informationen online:

    Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

  6. Coronavirus: 21 weitere Testergebnisse am Montag – Inzidenzwert für Dortmund bei voraussichtlich bei 102,1 – Ein weiterer Todesfall (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 21 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon sind 6 Fälle 6 Familien zuzuordnen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.417 positive Tests vor. 30.619 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1396 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 1824 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 102,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 55 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 16 Patient*innen intensivmedizinisch, 11 davon mit Beatmung.

    Leider ist ein weiterer Todesfall hinzugekommen. Ein 83-jähriger Dortmunder verstarb ursächlich an Corona. In Dortmund starben bislang 284 Menschen ursächlich an Corona, weitere 118 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten:

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 7768 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5855 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), 9 Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), 5 Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 1899 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Impfungen:

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 377.795 Menschen. Insgesamt wurden 758.089 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Der mobile Impfbus macht in dieser Woche hier Station:

    – Dienstag 14.09.2021: 10 bis 15 Uhr – JobCenter, Kampstraße 49

    – Mittwoch 15.09.2021: 10 bis 15 Uhr – JobCenter, Kampstraße 49

    – Donnerstag 16.09.2021: 10 bis 15 Uhr – JobCenter, Kampstraße 49

    – Freitag 17.09.2021: 8 bis 13 Uhr – Wochenmarkt Huckarde, Rahmerstraße 15

    Weitere Corona-Informationen online:

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

  7. Coronavirus: 124 weitere Testergebnisse am Dienstag – der neue Inzidenzwert für Dortmund liegt voraussichtlich bei 104 – Ein weiterer Todesfall (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 124 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon sind 47 Fälle 25 Familien zuzuordnen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.541 positive Tests vor. 30.813 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1325 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 1696 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 104 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 55 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 16 Patient*innen intensivmedizinisch, 11 davon mit Beatmung.

    Leider ist ein weiterer Todesfall hinzugekommen. Ein 47-jähriger Dortmunder verstarb ursächlich an Corona. In Dortmund starben bislang 285 Menschen ursächlich an Corona, weitere 118 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten:

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 7827 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5855 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), 9 Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), 5 Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 1958 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2).Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Impfungen:

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 378.509 Menschen. Insgesamt wurden 759.332 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Der mobile Impfbus macht hier Station:

    – Mittwoch 15.09.2021: 10 bis 15 Uhr – JobCenter, Kampstraße 49

    – Donnerstag 16.09.2021: 10 bis 15 Uhr – JobCenter, Kampstraße 49

    – Freitag 17.09.2021: 8 bis 13 Uhr – Wochenmarkt Huckarde, Rahmerstraße 15

    Dortmunder Krankenhäuser und Gesundheitsamt bitten um Unterstützung bei Besuchsregelung

    Wer von uns möchte seine erkrankten Angehörigen oder Freunde nicht im Krankenhaus besuchen? Und umgekehrt ist es für fast alle kranken Menschen sehr wichtig, dass sie von Angehörigen, Freund*innen Besuch bekommen können. Dennoch gab es für einen langen Zeitraum während der Corona-Pandemie in den Krankenhäusern restriktive Besuchsregelungen. Diese dienten dem Schutz der Patient*innen vor einer von außen in das Krankenhaus hineingetragenen Infektion. Deshalb mussten seit Beginn der Pandemie sehr viele Menschen auf Besuche in den Krankenhäusern verzichten oder Besuche waren nur äußerst begrenzt möglich.

    Vorsicht zum Schutz der Kranken

    Mit dem deutlichen Rückgang der Infektionszahlen im Juni und Juli war dann wieder eine normalere Besuchsregelung in allen Dortmunder Krankenhäusern möglich. Leider befindet sich Dortmund seit August wieder in einer Phase hoher Inzidenz. Dies hat erwartungsgemäß wieder zu einem deutlichen Anstieg der Patient*innen mit COVID-19 in den Kliniken geführt. Aufgrund der sehr hohen Inzidenz ist die Gefahr, dass Infektionen schon jetzt wieder unerkannt in die Krankenhäuser ‚eingeschleppt‘ werden, deutlich erhöht. Zum Schutz der Kranken ist daher wieder mehr Vorsicht geboten als in den letzten Wochen. In einer gemeinsamen Besprechung mit Vertreter*innen aller Dortmunder Krankenhäuser wurde die Befürchtung deutlich, dass wieder mehr Infektionen in die Häuser eingetragen werden können.

    Hygienemaßnahmen und Abstandsregelung berücksichtigen

    „Die Coronaschutzverordnung sieht hier vor, dass allen Geimpften und Genesenen, aber auch getesteten Personen der Zugang in die Krankenhäuser weiter möglich sein soll, um dort Angehörige besuchen zu können“, so Dr. Frank Renken, Leiter des Dortmunder Gesundheitsamtes. „Ich möchte alle Menschen, die Angehörige oder Bekannte in einem Krankenhaus besuchen, dringend bitten, dort auf die Einhaltung aller Hygienemaßnahmen zu achten. Dazu gehört das Tragen eines medizinischen Mund-Nasenschutzes, aber auch die Händedesinfektion nach Betreten des Hauses und auch, dort die Mindestabstände zu anderen einzuhalten.“

    3G und umsichtiges Verhalten

    Wer geimpft ist oder selbst eine COVID-19-Infektion überstanden hat, ist selbst zwar gut vor einer Erkrankung geschützt, aber es besteht ein Restrisiko, für andere vorübergehend ansteckend zu sein. Für Menschen, die mittels Schnelltest getestet wurden, gilt, dass wir damit höchsten 60 % der ansteckungsfähigen Menschen erkennen. Die anderen 40 % haben ein negatives Ergebnis, das aber falsch ist, denn sie können andere anstecken. Deshalb gilt es, sich im Krankenhaus besonders umsichtig zu verhalten. Es sollte nicht vergessen werden: Menschen, die so schwer erkrankt sind, dass eine Krankenhausbehandlung notwendig ist, haben auch sehr häufig ein erhöhtes Risiko, wenn sie sich mit SARS-CoV-2 anstecken.

    „Viele Menschen glauben immer noch, nach einem negativen Schnelltest sicher sein zu können, dass sie nicht infiziert sind. Das ist leider falsch!“, so Dr. Renken. „Es besteht auch nach einem negativen Schnelltest-Ergebnis immer ein Restrisiko, dass man andere anstecken kann. Wenn alle geimpft sind, mit denen man Kontakt hat, so ist das kein Problem, für Ungeimpfte aber schon. Daher sind alle Besucher*innen in den Kliniken aufgerufen, sich dort besonders vorsichtig zu verhalten.“

    Weitere Corona-Informationen online:

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

  8. Coronavirus: 92 weitere positive Testergebnisse am Mittwoch – Inzidenzwert für Dortmund liegt voraussichtlich bei 94,4 – Ein weiterer Todesfall (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 92 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon sind 26 Fälle 18 Familien zuzuordnen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.633 positive Tests vor. 30.976 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1253 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 1597 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 94,4 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 56 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 15 Patient*innen intensivmedizinisch, 9 davon mit Beatmung.

    Leider ist ein weiterer Todesfall hinzugekommen. Es handelt sich dabei um eine 90-jährige Frau, die ursächlich an COVID-19 verstorben ist. In Dortmund starben bislang 286 Menschen ursächlich an Corona, weitere 118 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten:

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 7859 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5855 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), 9 Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), 5 Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 1990 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Impfungen:

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 379.670 Menschen. Insgesamt wurden 761.469 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Der mobile Impfbus macht in dieser Woche hier Station:

    – Donnerstag 16.09.2021: 10 bis 15 Uhr – JobCenter, Kampstraße 49

    – Freitag 17.09.2021: 8 bis 13 Uhr – Wochenmarkt Huckarde, Rahmerstraße 15

    Weitere Corona-Informationen online:

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

  9. Das mobile Impfteam kommt erneut nach Marten (PM)

    Dein Piks ist ein Schritt zur Normalität für alle: Das mobile Impfteam kommt erneut nach Marten

    Am 23.09.2021 • 8 bis 15 Uhr
    Im Martener Nachbarschaftstreff
    (Vereinsheim Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ e.V.) In der Meile 1a, Dortmund-Marten

    Nach dem großartigen Erfolg des ersten Impftermins mit 356 Impfungen brauchten die Verantwortlichen des Dortmunder Krisenstabs und Marten aktiv nicht lange überlegen, um einen weiteren Termin vor Ort in Marten zu vereinbaren. „Bei der ersten Aktion wurden allein etwa 200x Moderna oder Biontech verimpft wodurch eine zweite Impfung erforderlich geworden ist. Mit dem zweiten Besuch des mobilen Impfteams soll möchten wir erneut ein sehr niederschwelliges Impfangebot den Bürgern anbieten.

    Es werden Erst- und Zweit Impfungen durchgeführt. Ein Termin ist nicht erforderlich. Alle Impfwilligen ab 12 Jahren werden vor Ort ausführlich aufgeklärt und beraten – genauso wie im Impfzentrum. Dabei haben die Impf-Interessierten die Wahl zwischen den Impfstoffen Johnson& Johnson, Moderna oder Biontech.

    Mitzubringen ist nur der Personalausweis und der Impfpass (falls vorhanden, dieser kann aber auch vor Ort neu ausgestellt werden). Minderjährige müssen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder eine schriftliche Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten mitbringen. Aufklärungs- und Einwilligungsblätter werden vor Ort ausgefüllt.

    Bei der Organisation wird Marten aktiv durch KSV Jahn Marten 05, Arminia Marten, dem Bürgerschützenverein Marten von 1833 und dem Kulturverein Dortmund-Marten e. V., Bethel vorOrt Haus Kesselborn, sowie der Martener Apotheker Frank Grote, Bäckermeister Grobe und das Team von Katharina Nolte unterstützt.

    Übrigens: Die Spendenbereitschaft Martener Unternehmen für die Impf- Tombola der ersten Aktion war so groß das alle 211 ausgegebenen Lose gewonnen haben!

  10. IG Metall warnt vor Ärger am Arbeitsplatz (PM)

    Mit der Ankündigung, dass auch in Nordrhein-Westfalen zukünftig ungeimpfte Beschäftigte keine Entschädigungsleistung mehr erhalten sollen, wenn sie in Quarantäne müssen, verärgert Armin Laschet die Gewerkschafter/innen. Immer mehr Corona-Themen werden in die Betriebe verlagert. Dabei sollte die Politik konstruktive Lösungsvorschläge machen.

    „Es hilft überhaupt nicht weiter, den Menschen, die sich bisher nicht haben impfen lassen, nun die finanzielle Grundlage entziehen zu wollen. Wir reden hier nicht mehr darüber, dass jemand nicht in ein Restaurant oder Stadion gehen darf, sondern darüber, dass die Existenzgrundlage, nämlich das monatliche Einkommen, in Frage gestellt wird. Da kann keine/r mehr davon reden, dass es keine Impfpflicht gibt“, sagte Ulrike Hölter, Geschäftsführerin der IG Metall Ruhrgebiet Mitte.

    Darüber hinaus würde ein weiteres Tabu gebrochen, wenn Beschäftigte nun Auskunft über ihren Gesundheitszustand gegenüber dem Arbeitgeber geben müssen. Bisher sind die Beschäftigten durch den Datenschutz dazu nicht verpflichtet. Deshalb widerspricht die IG Metall ausdrücklich der aktuellen Forderung der Arbeitgeberverbände auf eine entsprechende Auskunftsverpflichtung.

    „Ich bezweifle, dass die ständige Erhöhung des Drucks auf Ungeimpfte deren Impfbereitschaft erhöht. Wir sollten vielmehr weiter daran arbeiten, die Unentschlossenen und Zögernden von der Notwenigkeit einer Impfung zu überzeugen und ihnen dann niedrigschwellige Angebote machen. Denn nicht alle Ungeimpften sind Querdenker oder Verschwörungsgläubige, die für Argumente nicht empfänglich sind“, so Ulrike Hölter weiter.

  11. Coronavirus: 80 weitere positive Testergebnisse am Donnerstag –der neue Inzidenzwert für Dortmund liegt voraussichtlich bei 89,8 – Ein weiterer Todesfall (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 80 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon sind 19 Fälle 14 Familien zuzuordnen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.713 positive Tests vor. 31.102 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1206 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 1455 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 89,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 50 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 14 Patient*innen intensivmedizinisch, 10 davon mit Beatmung.

    Leider ist ein weiterer Todesfall hinzugekommen. Es handelt sich dabei um einen 93-jährigen Mann, der ursächlich an COVID-19 verstorben ist. In Dortmund starben bislang 287 Menschen ursächlich an Corona, weitere 118 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten:

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 7905 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5855 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), 9 Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), 5 Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 2036 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Impfungen:

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 381.055 Menschen. Insgesamt wurden 763.547 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Der mobile Impfbus macht in dieser Woche hier Station:

    – Freitag 17.09.2021: 8 bis 13 Uhr – Wochenmarkt Huckarde, Rahmerstraße 15

    – Dienstag 21.09.2021:9 bis 15 Uhr – Bundesagentur für Arbeit, Steinstraße 39

    Weitere Corona-Informationen online:

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

  12. Coronavirus: 57 weitere positive Testergebnisse am Freitag – der neue Inzidenzwertfür Dortmund liegt voraussichtlich bei 86,3 – ein weiterer Todesfall (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 57 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon sind 22 Fälle 13 Familien zuzuordnen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.770 positive Tests vor. 31.226 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1138 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 1432 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 86,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 45 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 11 Patient*innen intensivmedizinisch, 9 davon mit Beatmung.

    Leider ist ein weiterer Todesfall hinzugekommen. Es handelt sich dabei um eine 29-jährige Frau, die am 15.09.2021 ursächlich an COVID-19 verstorben ist. Die Frau war schwanger und das Kind wurde laut Krankenhaus per Kaiserschnitt auf die Welt geholt und lebt. Sie war nicht geimpft. In Dortmund starben bislang 288 Menschen ursächlich an Corona, weitere 118 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten:

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 7953 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5855 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), 9 Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), 5 Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 2084 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Impfungen:

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 382.292 Menschen. Insgesamt wurden 766.128 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Der mobile Impfbus macht hier Station:

    – Samstag 18.09.2021 – 10:00 -15:00 Uhr Thier-Galerie Westenhellweg 102-106

    – Samstag 18.09.2021 – 16:00 – 20:00 Uhr Konzerthaus Brückstr. 21

    – Sonntag 19.09.2021 – 10:00 – 15:00 Uhr Trödelmarkt an der TU Emil-Figge-Str. 50

    – Montag 20.09.2021 – 16:30 – 22:00 Uhr budokan Dortmund Sonnenstr. 78

    – Dienstag 21.09.2021 – 09:00 – 15:00 Uhr Bundesagentur für Arbeit / Jobcenter Dortmund Steinstr.39

    – Mittwoch 22.09.2021 – 09:00 – 15:00 Uhr Brügmannzentrum (Außenstelle Bauabteilung, Fritz-Henßler-Haus) Bornstr. 1

    – Donnerstag 23.09.2021 – 08:00 – 15:00 Uhr Wochenmarkt Marten In der Meile 1a

    – Freitag 24.09.2021 – 10:00 – 15:00 Uhr Fußballmuseum Platz der Deutschen Einheit 1

    – Freitag 24.09.2021 – 10:00 – 16:00 Uhr Selimiye Moschee Dortmund-Eving Hessische Str. 1

    Weitere Corona-Informationen online:

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

  13. Coronavirus: 68 weitere positive Testergebnisse am Samstag –der neue Inzidenzwert für Dortmund liegt voraussichtlich bei 80,1 – fünf weitere Todesfälle (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 68 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon sind 26 Fälle 16 Familien zuzuordnen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.838 positive Tests vor. 31.341 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1086 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 1439 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 80,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 41 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 12 Patient*innen intensivmedizinisch, 10 davon mit Beatmung.

    Leider sind fünf weitere Todesfälle hinzugekommen. Es handelt sich dabei um:

    – ein 54-jähriger Mann, ursächlich an COVID-19.

    – ein 61-jähriger Mann, begleitend an COVID-19.

    – eine 84-jährige Frau, ursächlich an COVID-19.

    – eine 23-jährige Frau, ursächlich an COVID-19.

    – ein 48-jähriger Mann, ursächlich an COVID-19.

    In Dortmund starben bislang 292 Menschen ursächlich an Corona, weitere 119 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten:

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 7997 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5855 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), 9 Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), 5 Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 2128 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Der mobile Impfbus macht hier Station:

    – Sonntag 19.09.2021 – 10:00 – 15:00 Uhr Trödelmarkt an der TU Emil-Figge-Str. 50

    – Montag 20.09.2021 – 16:30 – 22:00 Uhr budokan Dortmund Sonnenstr. 78

    – Dienstag 21.09.2021 – 09:00 – 15:00 Uhr Bundesagentur für Arbeit / Jobcenter Dortmund Steinstr.39

    – Mittwoch 22.09.2021 – 09:00 – 15:00 Uhr Brügmannzentrum (Außenstelle Bauabteilung, Fritz-Henßler-Haus) Bornstr. 1

    – Donnerstag 23.09.2021 – 08:00 – 15:00 Uhr Wochenmarkt Marten In der Meile 1a

    – Freitag 24.09.2021 – 10:00 – 15:00 Uhr Fußballmuseum Platz der Deutschen Einheit 1

    – Freitag 24.09.2021 – 10:00 – 16:00 Uhr Selimiye Moschee Dortmund-Eving Hessische Str. 1

    Weitere Corona-Informationen online:

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

  14. Coronavirus: 41 weitere positive Testergebnisse am Sonntag – Inzidenzwert voraussichtlich bei 82,2 (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 41 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon sind 21 Fälle 14 Familien zuzuordnen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.879 positive Tests vor. 31.367 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1101 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 1402 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 82,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 41 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 11 Patient*innen intensivmedizinisch, 9 davon mit Beatmung.

    In Dortmund starben bislang 292 Menschen ursächlich an Corona, weitere 119 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten:
    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 8000 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5855 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), 9 Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), 5 Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 2131 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Der mobile Impfbus macht hier Station:

    – Montag 20.09.2021 – 16:30 – 22:00 Uhr budokan Dortmund Sonnenstr. 78

    – Dienstag 21.09.2021 – 09:00 – 15:00 Uhr Bundesagentur für Arbeit / Jobcenter Dortmund Steinstr.39

    – Mittwoch 22.09.2021 – 09:00 – 15:00 Uhr Brügmannzentrum (Außenstelle Bauabteilung, Fritz-Henßler-Haus) Bornstr. 1

    – Donnerstag 23.09.2021 – 08:00 – 15:00 Uhr Wochenmarkt Marten In der Meile 1a

    – Freitag 24.09.2021 – 10:00 – 15:00 Uhr Fußballmuseum Platz der Deutschen Einheit 1

    – Freitag 24.09.2021 – 10:00 – 16:00 Uhr Selimiye Moschee Dortmund-Eving Hessische Str. 1

    Weitere Corona-Informationen online:

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

  15. Coronavirus: 14 weitere positive Testergebnisse am Montag – der neue Inzidenzwert für Dortmund liegt voraussichtlich bei 81 (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 14 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon sind sieben Fälle sechs Familien zuzuordnen, in denen es bereits dem Gesundheitsamt bekannte Infektionen gibt.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.893 positive Tests vor. 31.418 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.064 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 1.240 Menschen in Quarantäne.

    In der zurückliegenden Woche ließ sich in 27 Fällen das positive Testergebnis auf Reisen ins Ausland zurückzuführen.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 81,0 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 40 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter elf Patient*innen intensivmedizinisch, neun davon mit Beatmung.

    In Dortmund starben bislang 292 Menschen ursächlich an Corona, weitere 119 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 8.028 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5.855 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), 9 Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), 5 Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 2.159 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Impfungen

    Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 385.562 Menschen. Insgesamt wurden 771.604 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

    Der mobile Impfbus macht in dieser Woche hier Station:

    – Dienstag, 21.09.2021: 9 bis 15 Uhr – Bundesagentur für Arbeit, Steinstraße 39

    – Mittwoch, 22.09.2021: 9 bis 15 Uhr – Brügmannzentrum (Außenstelle Bauabteilung, Fritz-Henßler-Haus), Bornstr. 1

    – Donnerstag, 23.09.2021: 8 bis 15 Uhr – Wochenmarkt Marten, In der Meile 1a

    – Freitag 24.09.2021: 10 bis 15 Uhr Fußballmuseum, Platz der Deutschen Einheit 1

    Darüber hinaus gibt es eine mobile Impfaktion am Freitag, 24.09.2021 von 10 bis 16 Uhr in der Selimiye Moschee in Eving, Hessische Str. 1.

    Corona in den Stadtbezirken

    Im Anhang zu dieser Medieninformation stellen wir den monatlichen Überblick zu den einzelnen Stadtbezirken als Tabelle zur Verfügung sowie die dazugehörige Fachkommentierung aus dem Gesundheitsamt.

    Weitere Corona-Informationen online:

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

  16. Ausweitung der Lolli-PCR-Pooltestungen auf insgesamt 320 Kitas (PM)

    Der Verwaltungsvorstand befasste sich in seiner heutigen Sitzung mit dem Vorhaben, die Lolli-PCR-Pooltestungen in der Kindertagesbetreuung auszuweiten. „Wir prüfen einen möglichen Einsatz der Lolli-PCR-Pooltests in 320 Kitas. Diese Testungen könnten sinnvoller Weise im Zusammenhang mit den Herbstferien starten“, erläutert Jugenddezernentin Daniela Schneckenburger.

    „Der Zeitpunkt könnte günstig sein, da zu erwarten ist, dass Reiserückkehrer*innen und das herbstliche, vorwinterliche Klima zu einem Anstieg des Infektionsgeschehens führen könnten“, ergänzt die Stadträtin.

    Wann die flächendeckenden Lolli-PCR-Pooltestungen wieder beendet werden könnten, ist abhängig vom Impffortschritt und von der Entwicklung des Infektionsgeschehens. Darüber könnte im kommenden Frühjahr entschieden werden.

    Das Modellvorhaben für Lolli-PCR-Pooltestungen in 26 ausgewählten Kitas wurde vom Juni bis August 2021 durchgeführt. Mit Blick auf das Infektionsgeschehen in Dortmund beschloss der Verwaltungsvorstand am 7. September die Umsetzung einer inzidenzorientierten Teststrategie an Dortmunder Kitas mit Lolli-PCR-Pooltests.

    Aufbauend auf den Erfahrungen des Modellvorhabens sollen die Lolli-PCR-Tests in ausgewählten Kitas in den Hochinzidenz-Quartieren zum Einsatz kommen, die in einem Monitoring des Jugendamtes mit dem Gesundheitsamt festgelegt werden. Diese Anpassung der Teststrategie kann so unter Beobachtung des aktuellen Infektionsgeschehens in Kitas flexibel und bedarfsgerecht gestaltet werden.

    Die Umsetzung der veränderten Teststrategie mit dem Einsatz der Lolli-PCR-Pooltests in 27 Kindertageseinrichtungen in Hochinzidenz-Quartieren begann bereits am 13. September und wird je nach der Entwicklung des Infektionsgeschehens im November 2021 enden.

  17. Coronavirus: 69 weitere positive Testergebnisse am Dienstag – der neue Inzidenzwert für Dortmund liegt voraussichtlich bei 71,6 – ein weiterer Todesfall (PM)

    In Sachen Coronavirus lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 69 positive Testergebnisse hinzugekommen. Davon sind 30 Fälle 22 Familien zuzuordnen, in denen es bereits dem Gesundheitsamt bekannte Infektionen gibt.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 32.962 positive Tests vor. 31.530 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.020 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Zurzeit befinden sich 1.136 Menschen in Quarantäne.

    Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 71,6 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

    Zurzeit werden in Dortmund 33 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter zehn Patient*innen intensivmedizinisch, acht davon mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise ist dem Gesundheitsamt heute ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Es handelt sich um einen 53-jährigen Mann, der seit dem 12. August 2021 zur Behandlung im Krankenhaus war und der gestern (20. September) ursächlich an COVID-19 verstorben ist.

    In Dortmund starben bislang 293 Menschen ursächlich an COVID-19, weitere 119 mit Corona infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

    Virusvarianten

    Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 8.065 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5.855 Fälle mit der Alpha-Variante (B.1.1.7), 9 Fälle mit Beta-Variante (B.1.351), 5 Fälle mit Gamma-Variante (B.1.1.28.1 – P.1) und 2.169 Fälle mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Begründung: Detektion einer Virusvariante dauert mehrere Tage.)

    Weitere Corona-Informationen online:

    – Antworten rund um Corona und die Situation in Dortmund: dortmund.de/corona-inzidenz

    – Übersicht, welche betrieblichen Angebote zulässig sind und welche Betriebe öffnen dürfen: dortmund.de/corona-gewerbe

    – Überblick zu den Schnellteststellen in Dortmund inklusive mehrsprachiger Hinweise zu Regelungen im Falle eines positiven Schnelltests: dortmund.de/corona-schnelltest

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen