Nordstadtblogger

Baseball-Marathon im Hoeschpark: Dortmund Wanderers unterliegen beim Double-Header zum Saisonauftakt

Giovanni Binetti safe am Base. Im Auftaktspiel zur Baseball-Bundesliga empfingen die „Dortmund Wanderers“ die „Solingen Alligators“. Fotos: Thomas Schönenborn

Mehr als acht Stunden standen sich am Samstag die „Dortmund Wanderers“ und die Gäste der „Solingen Alligators“ gegenüber. Alleine das erste Spiel des Double-Headers zum Saisonauftakt ging fast über fünf Stunden. Am Ende mussten sich die Dortmunder mit 12:17 und 4:7 geschlagen geben. Wer Lust hat, kann sich die Partien im Anhang des Artikels noch einmal anschauen.

Über acht Stunden Baseball-Action – Aufzeichnung steht weiter zur Verfügung

Luis Martin

Den besseren Start in Spiel 1 erwischten die Gäste aus Solingen. Bereits im vierten Inning lagen sie komfortabel mit 7:0 in Front. Es folgte eine kurze Regenunterbrechung. „Die Unterbrechung“, urteilte Coach Roy Wesche später, „hat uns vielleicht geholfen. Wir haben uns taktisch anders aufgestellt und danach war es ein neues Spiel.“ Die Wanderers konterten noch in der unteren Hälfte des vierten Innings. Victor Velazquez, Roy Wesche und Dean Christoph kamen ins Ziel und es stand 3:7.

Nach einem weiteren Run der Solinger zum 3:8, drehten die Wanderers im 5. Durchgang richtig auf. Zuerst konnte Vicente Velazquez nach einem „Wild Pitch“ des Solinger Werfers das Homeplate zum 4:8 erreichen. Dann schlug Geison Gómez einen harten Schlag weit ins Leftfield. Giovanni Binetti und Dean Christoph erreichten so das Homeplate zum 5:8 und Gómez schaffte es bis zur zweiten Base. 

Anschließend brachte Luis Martin mit seinem Angriff Gómez nach Hause, um kurz darauf selbst, nach einem mächtigen Schlag von Ivan Alba, zusammen mit Mel Börner ins Ziel zu kommen. Das bedeutete 9:8 und die erste Führung für die Dortmund Wanderers.

Mit dem Rücken zur Wand zwei Homerun durch Gómez und Martin

Geison Gómez gelang der erste Dortmunder Homerun der Saison.

Solingen wackelte, fiel aber nicht. In den folgenden Innings glichen sie aus, zogen vorbei und führten im neunten und letzten Inning mit 12:9. Heimvorteil im Baseball bedeutet, dass die Heimmannschaft zum Schluss im Angriff steht, also die letzte Möglichkeit hat zu punkten. Und drei Punkte mussten her, um wenigstens ein weiteres Inning zu erreichen (ein Unentschieden gibt es im Baseball nicht).

Zunächst schaffte es Giovanni Binetti auf‘s Base. Dann gelang Geison Gómez mit einem weiten Schlag über den Zaun im Rightfield der erste Dortmunder Homerun der Saison und er punktete mit Binetti gleich doppelt. Der Jubel war groß und wurde noch größer, als direkt anschließend Luis Martin einen weiteren Homerun nachlegte und zum 12:12 ausglich.

Es ging in die Verlängerung, es ging ins zehnte Inning. Coach Wesche wechselte den Pitcher. Für Mel Börner, der inzwischen auf dem Wurfhügel stand, kam Jorge Martin auf den Mount. Der erwischte aber einen rabenschwarzen Tag und gab zu viele Hits und Walks ab. Solingen nahm die Geschenke an und brachte gleich fünf Punkte auf die Anzeigetafel. Das konnten die Dortmunder dann doch nicht mehr kontern und es blieb beim 12:17 Endstand.

Enges zweites Spiel mit dem besseren Ende für Solingen

Jubel nach dem Homerun von Geison Gómez.

Coach Wesche war insbesondere mit der Offensive seines Teams zufrieden: „Wir haben sehr gut geschlagen. Zwölf Runs in einem Bundesliga Spiel gegen Solingen sind beachtlich. Das musst du dann eigentlich auch gewinnen.“ Leider hätten aber die Pitcher nicht ihre optimale Leistung abrufen können. „Aber,“ so der erfahrene Coach, „ der Team-Spirit war bewundernswert.“

Etwa 30 Minuten später begann die zweite Partie und die Geschichte ist schnell erzählt. Ricardo Gonzales startete als Pitcher ausgezeichnet ins Spiel und Dortmund ging zunächst in Führung. Luis Martin punktete im ersten und sein Bruder Jorge im zweiten Inning. Im dritten Inning folgten Victor Velazquez und Geison Gómez zum 4:3. Das war es leider mit der Offensive an diesem Tag. 

Der erfahrene Trainer der Solinger, Wayne Ough, hatte sich selbst als Pitcher eingewechselt. Er spielte die Partie mit seiner großen Erfahrung herunter, ohne den Dortmunder Schlagmännern eine Chance zu lassen. Im fünften Durchgang schlug der überragende Solinger Brandt Holland einen 2-Run-Homerun zur 5:4-Führung. Es folgten noch zwei weitere Punkte im 8. Inning zum Endstand von 4:7. Dem Starting Pitcher Ricardo Gonzales bescheinigte Wesche eine tadellose Leistung. „Wir hätten aber mehr schlagen müssen,“ befand Wesche, der ansonsten ein „sehr enges Spiel“ gesehen hat.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Weitere Informationen:

Sollte an dieser Stelle das Video nicht angezeigt werden, bitte einmal den Browser aktualisieren.

Print Friendly, PDF & Email

5 Gedanken über “Baseball-Marathon im Hoeschpark: Dortmund Wanderers unterliegen beim Double-Header zum Saisonauftakt

  1. 1. Baseball-Bundesliga: Dortmund Wanderers spielen beim Meisterschaftsfavoriten (PM) Beitrags Autor

    1. Baseball-Bundesliga: Dortmund Wanderers spielen beim Meisterschaftsfavoriten

    Am kommenden Sonntag stellen sich die Dortmund Wanderers bei den Bonn Capitals vor. Wieder einmal, denn in der Vorbereitung auf die Saison trafen die beiden Teams bereits mehrfach aufeinander. Der Sieger hieß am Ende immer Bonn. Daran wird sich aller Voraussicht nach auch in dieser Begegnung nichts ändern. Denn Bonn ist der haushohe Meisterschaftsfavorit der Nordstaffel und will am Ende in den Playoff Spielen gegen den Süden die Deutsche Meisterschaft wieder an den Rhein holen.

    Das Stadion in der Rheinaue ist mit 250 Zuschauern ausverkauft

    Daraus macht der Club auch gar keinen Hehl und hat das Ziel „Deutscher Meister“ klar formuliert. Für dieses Unterfangen haben sich die Capitals sogar nochmals verstärkt. Kurzfristig wurde mit Joe Wittig ein US-Amerikaner mit internationaler Erfahrung für die Pitcher-Position verpflichtet.

    Für die Bonn Capitals ist es am Sonntag der Saisonstart, nachdem der ursprünglich geplante Auftakt gegen Solingen vergangene Woche witterungsbedingt abgesagt werden musste. Allerdings darf in Bonn ab sofort vor 250 Zuschauern gespielt werden. Das ist erfreulich, macht die ohnehin schwierige Mission der Dortmunder aber nicht leichter.

    „Bonn ist noch eine Nummer zu groß für uns,“ weiß daher Dortmunds Coach Roy Wesche. „Aber gegen die Besten zu spielen, bringt uns natürlich immer ein Stück voran.“ Vielleicht ist das Spiel gegen die Besten dann auch genau die richtige Vorbereitung auf die Heim-Partie am 05. Juni gegen die Flamingos aus Berlin.
    Die Spiele des Doubleheaders in Bonn beginnen am Sonntag um 13:00 Uhr und gegen 16:30 Uhr. Sie werden von Capitals-TV im Livestream übertragen. Der Livestream ist über unsere Homepage http://www.dortmund-wanderers.de zu erreichen.

  2. 1. Baseball-Bundesliga: Dortmund Wanderers chancenlos gegen Bonn (PM) Beitrags Autor

    1. Baseball-Bundesliga: Dortmund Wanderers chancenlos gegen Bonn

    Vor der Partie gegen die Bonn Capitals befürchtete Wanderers Trainer Roy Wesche: „Bonn ist noch eine Nummer zu groß für uns.“ Am Sonntag zeigte sich in der Bonner Rheinaue, dass es zumindest an diesem Tag eher zwei oder drei Nummern sein sollten.

    In der kleinen Eröffnungszeremonie unterstrich Udo Schmitz (1. Vorsitzender der Capitals), dass die Deutsche Meisterschaft 2021 das klare Saisonziel des letztjährigen Vizemeisters ist. Eine deutliche Kampfansage in Richtung der starken Konkurrenz im Süden der Republik, aber natürlich auch an die Gäste aus Dortmund.
    Dementsprechend furios legte die Bonner Angriffsmaschinerie direkt los. 5 Punkte im ersten und direkt nochmal 9 Punkte im zweiten Inning brachten die Dortmund Wanderers schon nach zwei gespielten Durchgängen hoffnungslos mit 0:14 ins Hintertreffen. Im weiteren Verlauf erhöhten die Gastgeber auf 18 Punkte und dabei verbuchte die als besonders schlagkräftig bekannte Truppe insgesamt 5 Homeruns.

    „Die Bonner haben eine unglaubliche Schlagkraft entwickelt und uns die Bälle um die Ohren geschlagen“, musste Coach Roy Wesche anerkennen. Da halfen am Ende auch nicht die 3 Runs von Luis Martin, Giovanni Binetti und Vicente Velazquez, um ein vorzeitiges Ende beim Stand von 18:3 im sechsten Inning zu verhindern.

    Starke Leistung von Ricardo Gonzalez hält Spiel 2 lange offen

    Besser lief es in Spiel 2 des Tages. Zwar gelang den Bonn Capitals gleich im ersten Inning ein Punkt. Dann bestimmten aber die beiden Pitcher das Spielgeschehen und der stark aufspielende Ricardo Gonzalez hielt die Bonner Schlagleute unter Kontrolle.

    Erst im fünften Spielabschnitt ließen seine Kräfte nach und die Schlagkraft des Favoriten setze sich mit 5 Runs wieder durch. Das war die Vorentscheidung. Später kamen noch 4 weitere Punkte für die Gastgeber hinzu und am Ende hieß es 9:0 für den selbsternannten Meisterschaftsfavoriten.

    Kommenden Samstag empfangen die Wanderers dann die Berlin Flamingos im heimischen Hoeschpark. Das ist dann ein Gegner auf Augenhöhe und eigentlich geht dann die Saison erst richtig los. Zur Freude aller Fans dann endlich auch wieder vor Zuschauern. Zum jetzigen Zeitpunkt können 200 Zuschauer das Stadion betreten. Eine Voranmeldung über die Homepage ist möglich und der Eintritt ist frei.

  3. 1. Baseball-Bundesliga: Dortmund Wanderers peilen ersten Sieg an (PM) Beitrags Autor

    1. Baseball-Bundesliga: Dortmund Wanderers peilen ersten Sieg an

    Am kommenden Samstag gastieren die Flamingos aus Berlin in der Dortmunder Nordstadt. Für die Dortmund Wanderers heißt es dann ab 13:00 Uhr „Play Ball“ im heimischen Hoeschpark. Die Zielsetzung dabei ist klar: Der erste Saisonerfolg soll eingefahren werden.

    Nach den verlorenen Partien gegen die beiden Top-Teams aus Solingen und Bonn kommt mit den Flamingos eine Mannschaft auf Augenhöhe nach Dortmund. Coach Roy Wesche fordert von seinen Jungs mindestens einen Sieg in den beiden Spielen des Doubleheaders. „Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung und müssen uns jetzt einfach dafür auch belohnen“, gibt Wesche die Marschroute für den Samstag vor.

    200 Zuschauer können die Begegnung live im Stadion verfolgen

    Für die Berliner ist es das erste Bundesliga-Spiel des Jahres. Sie durften erst sehr spät den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen. Es ist also schwer einzuschätzen, wie weit das Team um Coach Zach Johnson schon ist. Sein Gegenüber Roy Wesche schaut ohnehin nur auf die Fähigkeiten seines Teams. „Unsere Defensive steht sehr sicher und wird in jedem Spiel besser,“ ist er überzeugt. „Am Schlag ist noch etwas Luft nach oben. Daran haben wir in dieser Woche gearbeitet.“

    Besonders erfreulich für das Team, die Fans und alle Beteiligten: Es sind endlich auch wieder Zuschauer zugelassen. Bis zu 200 Fans können im Hoeschpark live dabei sein. Voraussetzung ist die Vorlage eines negativen Corona-Tests oder einer Impf-/Genesenen-Bescheinigung. Der Eintritt ist frei und man kann sich vorher auf der Homepage der Wanderers (www.dortmund- wanderers.de) registrieren.

  4. 1. Baseball-Bundesliga: Sieg und Niederlage für die Dortmund Wanderers (PM) Beitrags Autor

    1. Baseball-Bundesliga: Sieg und Niederlage für die Dortmund Wanderers

    Ihren ersten Saisonsieg konnten die Dortmund Wanderers am vergangenen Samstag gegen die Berlin Flamingos feiern. Allerdings erst in Spiel 2 des Doubleheaders. In der ersten Partie des Tages musste das Team um Spielertrainer Roy Wesche zunächst eine weitere Niederlage verdauen.

    Gleich im ersten Inning gelang den Gästen aus Berlin ein 3-Run-Homerun. Zachary Johnson, der für zweieinhalb Monate aus Kanada verpflichtete Spielertrainer, schlug den Ball über den Zaun und punktete bei zwei besetzten Bases gleich dreifach. Damit nicht genug. Im folgenden Durchgang legten die Flamingos 4 Punkte zum 7:0 nach.

    Ausgerechnet Dortmunds Starting-Pitcher Ricardo Gonzalez, der noch eine Woche zuvor mit einer famosen Leistung die starken Schlagleute der Bonn Capitals lange in Schach gehalten hatte, erwischte einen unglücklichen Tag. Coach Wesche musste handeln und brachte frühzeitig Jorge Martin auf den Wurfhügel.
    Dortmunds Catcher Ivan Alba mit überragender Leistung

    Ivan Alba konnte zwar mit einem 2-Run-Homerun im zweiten Inning die ersten Punkte einfahren, dann passierte aber lange nichts. Den Dortmundern war eine gewisse Verunsicherung anzumerken. Vier Auftaktniederlagen und unschöne Störgeräusche, die seit Saisonbeginn von außen herangetragen wurden, lasteten wie ein schwerer Rucksack auf den Spielern.

    Im sechsten Durchgang war es dann wieder der überragende Ivan Alba, der mit einem 2-RBI- Double zwei Punkte auf das Tableau brachte. Zwei Inning später gab es drei weitere Punkte: Geison Gomez brachte mit seinem Schlag Ivan Alba und Roy Wesche nach Hause und Mel Börner ließ Marcos Balanque scoren. Es stand nur noch 7:8, doch die Flamingos blieben unbeeindruckt. Im Schluss-Inning luden sie die Bases und punkteten doppelt. Roy Wesche wechselte den Pitcher und Giovanni Binetti kam für Jorge Martin auf den Mound. Als die Gäste aber sofort nochmal punkteten, war bei den Wanderers der Stecker gezogen. Nach 3 Stunden und 40 Minuten mussten sie sich deutlich mit 15:7 geschlagen geben.

    Im zweiten Spiel platzt endlich der Knoten

    Eine gute halbe Stunde und einen kräftigen Regenschauer später startete Spiel 2. Wieder erwischten die Gäste den besseren Start und punkteten gleich im ersten Inning. Anschließend agierte Dortmunds Pitcher Dave Paradela aber gewohnt sicher und ließ nichts mehr zu. Im dritten Inning gingen die Gastgeber dann endlich auch in Führung. Victor Velazquez brachte mit einem 2-RBI-Double Mel Börner und seinen Bruder Vicente Velazquez zum 2:1 nach Hause. Kurz darauf durfte er nach einem guten Schlag von Giovanni Binetti selbst die Homeplate zum 3:1 überqueren.

    Die Flamingos konnten mit je einem Run im vierten und fünften Durchgang zwar zum zwischenzeitlichen 3:3 ausgleichen. Mel Börner konterte aber postwendend mit einem Double und holte Givanni Binetti zur neuerlichen 4:3-Führung ins Ziel.

    Starkes 7. Inning bringt die Entscheidung

    Im siebten Spielabschnitt fiel dann die Entscheidung. Erst brachte Luis Martin seinen Bruder Jorge Martin mit einem Sacrifice Fly nach Hause. Anschließend punktete Giovanni Binetti nach einem Walk von Ivan Alba. Den Höhepunkt setzte aber Victor Velazquez. Mit seinem harten Schlag ins Rightfield bei geladenen Bases, konnten Ivan Alba, Geison Gomez und Vicente Velazquez gleich dreifach punkten. Nach einem Fehler der Berliner konnte Victor Velazquez dann auch noch selbst punkten. Den Schlusspunkt setzte Jorge Martin, der mit seinem Schlag ins Centerfield Dean Christoph nach Hause holte und den 11:3 Endstand markierte.

    Dem hatten die Gäste aus Berlin nichts mehr entgegenzusetzen. Gianni Westphal kam als sogenannter Closer für die Dortmunder ins Spiel und löste Dave Paradela auf dem Mound ab. Mit starken 4 Strikeout ließ Westphal nichts mehr anbrennen.

    Kommenden Samstag sind die Dortmund Wanderers bei den Cologne Cardinals zu Gast. Die Kölner duften bislang noch keine Partie bestreiten und werden entsprechend heiß auf die Begegnung sein.

  5. 1. Baseball-Bundesliga: Coach Roy Wesche fordert Doppelsieg in Köln (PM) Beitrags Autor

    1. Baseball-Bundesliga: Coach Roy Wesche fordert Doppelsieg in Köln

    Nach dem ersten Saisonerfolg vergangenes Wochenende gegen die Berlin Flamingos soll nun in Köln nachgelegt werden. Head-Coach Roy Wesche zeigt sich selbstbewusst: „Gegen die Cologne Cardinals wollen wir beide Spiele gewinnen.“

    Wie schon zuvor gegen Berlin, sind auch die Kölner schwer einzuschätzen. Die Cardinals mussten lange warten, bis sie nun endlich das Mannschaftstraining aufnehmen durften und gegen die Dortmund Wanderers ihr erstes Bundesliga-Spiel der Saison bestreiten werden. Die Kölner Spieler sind dennoch zuversichtlich. In den auf der Kölner Homepage veröffentlichten Kurz-Interviews unterstrichen die Spieler unisono, dass sie die Playoff Spiele, also mindestens Platz 4 der Bundesliga Nord erreichen wollen.

    Marcus Balanque soll die Offensive verstärken

    Bei den Dortmundern gibt es noch einen späten Neuzugang zu vermelden. Marcus Balanque, der bereits zwischen 2013 und 2015 das Trikot der Wanderers in der Bundesliga trug, ist an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt. Balanque stand zuletzt bei den Berlin Flamingos unter Vertrag und ist beruflich kurzfristig ins Ruhrgebiet zurückgekehrt. „Marcus bringt viel Erfahrung und vor allem Qualität am Schlag mit“, freut sich Coach Wesche. Gerade beim Schlagen, also in der Offensive, war in den ersten Saisonspielen noch etwas Luft nach oben. Mit Marcus Balanque soll diese Lücke geschlossen werden.

    Einen ersten Eindruck von der Schlagstärke des gebürtigen Kubaners konnten die Dortmunder Fans beim Heimspiel gegen Berlin schon bewundern. In seinem Kurzeinsatz erreichte Balanque eine starke Quote von 50 %, also jeder zweite Angriffsschlag saß. Das darf er in Köln aus Sicht der Wanderers gerne wiederholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen