Zehn japanische Kirschbäume für den Fredenbaumpark 

100 Jahre Soroptimist International: Dortmunder Clubs schenken der Stadt ein Stück Zukunft

Pflanzung im Fredenbaumpark mit (v.li.) Heiko Just (stellv. Leiter Grünflächenamt), Dr. Wilhelm Grote (Vorsitzender Freundeskreis Fredenbaumpark e.V.), Dr. Christiane Ziegler-Hennings (Initiatorin vom SI-Club Dortmund Hellweg), Ursula Bissa (Präsidentin SI-Club Dortmund), Barbara Drewes (Vizepräsidentin SI-Club Dortmund Ruhrregion) und Gabriele Förster (Präsidentin SI-Club Dortmund Hellweg)
Pflanzung im Fredenbaumpark mit (v.li.) Heiko Just (stellv. Leiter Grünflächenamt), Dr. Wilhelm Grote (Vorsitzender Freundeskreis Fredenbaumpark e.V.), Dr. Christiane Ziegler-Hennings (Initiatorin vom SI-Club Dortmund Hellweg), Ursula Bissa (Präsidentin SI-Club Dortmund), Barbara Drewes (Vizepräsidentin SI-Club Dortmund Ruhrregion) und Gabriele Förster (Präsidentin SI-Club Dortmund Hellweg) Foto: Torsten Tullius

Von Lea Sternberg

Im Dortmunder Fredenbaumpark stehen zehn frisch gepflanzte japanische Kirschbäume. Der Anlass: Das 100 Jährige Bestehen von Soroptimist International. Als eine der global größten Service-Organisationen berufstätiger Frauen verzeichnet die Organisation heute 70.000 Mitarbeiter:innen weltweit, mehr als 6.700 davon in Deutschland. Um das Jubiläum angemessen zu würdigen, entschieden sich die drei Dortmunder SI Clubs in Kooperation mit dem Grünflächenamt der Stadt Dortmund und dem Freundeskreis Fredenbaumpark e.V., am Teichufer des Fredenbaumparks japanische Kirschen zu pflanzen.

Bäumepflanzen als Teil der Geschichte von „Soroptimist International“

Vertreterinnen der drei Dortmunder SI-Clubs. Foto: Lea Sternberg für Nordstadtblogger

Die Organisation „Soroptimist International“ hat in Dortmund drei Clubs: Club Dortmund, Club Dortmund Hellweg und Club Dortmund Ruhr Region. Der Club Dortmund feiert nächstes Jahr im Oktober sein 50-jähriges Jubiläum. Die drei SI-Clubs in Dortmund organisieren unabhängig voneinander verschiedene Projekte, haben aber in den letzten Jahren mehr und mehr zusammen gearbeitet.  ___STEADY_PAYWALL___

Im Gespräch mit den Nordstadtbloggern erklären die Präsidentin des SI Clubs Dortmund Hellweg, Gabriele Förster, und die Präsidentin des SI Clubs Dortmund, Ursula Bissa, wie es zu der Entscheidung kam, das 100-Jährige Jubiläum von „Soroptimist International“ mit der Pflanzung der Kirschbäume zu feiern.

Einer der Gründe findet sich in der Geschichte der Organisation: 1921 hat sich der erste soroptimistische Club, bestehend aus 80 Frauen, für den Erhalt der Redwood-Bäume in Oakland (Kalifornien) eingesetzt. Diese waren als Rohstoff in der damaligen Industrie sehr begehrt, und dadurch vom Aussterben bedroht. Durch das Engagment der Frauen lassen sich die Bäume heute noch im Redwood National Park bestaunen.

Der Grund, warum die japanische Kirsche gewählt wurde, findet sich im Fredenbaumpark. In diesem stehen bereits einige Bäume dieser Art. „Die Japanischen Kirschbäume sind ein Stilmerkmal des Fredenbaumparks”, erklärt Dr. Wilhelm Grote, Vorsitzender des Freundeskreises Fredenbaumpark e.V.. Es ist die erste Zusammenarbeit zwischen dem Fredenbaumpark und den SI-Clubs in Dortmund.

Pflanzaktion ist gleichzeitig ein Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Nordstadt

Daniela Fischer (li.) organisiert die „Orange Days“ in Dortmund und Ursula Bissa (rechts) ist Vertreterin des SI Clubs Dortmund. Foto: Lea Sternberg für Nordstadtblogger

Neben dem Ursprung von „Soroptimist International“, spielen auch die aktuellen Werte von SI eine Rolle bei der Baumpflanzaktion. Weltweit haben die verschiedenen SI-Clubs das Jubiläum unterschiedlich gefeiert und Schwerpunkte gesetzt.

Zum 100. Geburtstag von „Soroptimist International“ pflanzen Soroptimistinnen in ganz Deutschland in ihren Städten viele Bäume unter dem Motto #PlantTrees. Die Dortmunder Clubs setzten in den letzten Jahren einen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. Hierfür orientieren sie sich an den Nachhaltigkeitszielen der UN. 

Das Pflanzen von Bäumen ist nicht nur eine Würdigung der Anfänge der Soroptimistinnen, sondern auch ein klarer Blick in die Zukunft. Hiermit helfen die Clubs unserer Umwelt und setzen ein klares Zeichen angesichts des voranschreitenden Klimawandels.

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen