Nordstadtblogger

Zufriedene Gäste nach der ersten KulturBusFahrt durch die vibrierende Dortmunder Galerie-, Kunst- und Atelier-Szene

KunstBusFahrt, Start Reise zu Galerien und den Offenen Ateliers: Anette Göke und Dieter Gawol. Fotos: Gerd Wüsthoff

von Gerd Wüsthoff

Kunst kann alles andere als elitär, verkopft oder versnobt sein. Das zeigte die am 3. Juni 2018 gestartete erste „KunstBusFahrt“, veranstaltet durch das DADA-DO-Team, Anette Göke, Christiane Köhler, Richard Ortmann und Dieter Gawol (Doc Little Dada) in Kooperation mit dem Kulturbüro und den Offenen Ateliers in Dortmund. 13.45 Uhr startete diese erfolg- und erlebnisreiche Tour in einem luxuriösen Oldtimer Bus vom Hauptbahnhof zu interessanten Galerien und KünstlerInnen in den Außenbezirken Dortmunds. Während der amüsanten Begrüßung durch Anette Göke erfuhren die TeilnehmerInnen: „Wir machen die erste und bislang einzige Galerie Tour dieser Art bislang, bundesweit.“

Sonnenschein, geistreiche Getränke, hintersinnige Unterhaltung, ein luxuriöser Oldtimer

KunstBusFahrt: ReiseteilnehmerInnen auf dem Weg zu Offenen Ateliers und Galerien.

Am Sonntagmittag, bei strahlendem Sonnenschein, startete die unterhaltsam, amüsante und höchst informative Galerie-Tour um 13.45 Uhr am Hauptbahnhof von Dortmund. Die erwartungsvollen Mitreisenden wurden von Musik und den Initiatoren in ihren Kostümen vom DADA-DO-Team in Empfang genommen. Durch einen Sekt zur Begrüßung beschwingt, startet die Tour zu den unterschiedlichen Galerien und KünstlerInnen.

Das DADA-DO-Team hatte sich zur Unterhaltung seiner Gäste während der Fahrten zu den unterschiedlichen Galerie-Adressen ein Unterhaltungsprogramm dadaistischer Art ausgedacht und begeisterten ZuhörerInnen („Sie können ja nicht während der Fahrt aussteigen.“ witzelte Göke) zum Besten gegeben.

Doc Little DaDa trug den Galerie-Reise-Gästen auch die dadaistische Sicht auf die politische Situation in der Bundesrepublik vor, in seiner DADA-Satire: „Schxxxx, erweckt sofort ungewollt negative, braune Assoziationen aus der Vergangenheit, aber After braucht jeder. Und prägnant abgekürzt macht man als Neu-Politker Aft.“

War auch das Unterhaltungsprogramm an Bord des luxuriösen Oldtimer-Busses unterhaltsam – ein Ohren und Gedankenschmaus; inklusive „Um-die-Ecke-denken“ – so waren die angefahren Galerien ein visueller Augenschmaus aus den unterschiedlichsten Menüs einer Kunst-Gesamt-Speisekarte.

Begeistertes Staunen über die Vielfalt der aktuellen Kunstszene in Dortmund

KunstBusFahrt – Thorsten Trelenberg, der Flusspoet, liest aus seinen Werken.

Die Tour durch die vielfältige Kunstszene der Stadt führte zunächst in den Dortmunder Süden zu Susanne Grytzka. Grytzka fügt in ihre Bilder immer auch Texte eigener Gedanken oder Zitate aus Briefen ihrer Eltern und von anderen Personen  ein.

Die nächste Station war bei Christiane Köhne, bekannt durch ihre Schach-Figur-Fotographien, welche für die TourteilnehmerInnen nach einer dadaistischen Erotik-Poesie ein musikalisches Ratespiel, verbunden mit ihrem Harfenspiel, anbot.

Die Künstlerinnen Sonja Neumann, bekannt für ihre Daily-Painting Bilder und Tanja Melina Moszyk, eine ehemalige Hörderin, waren die nächste Station. Hier wurden die TeilnehmerInnen zu einer Ping-Pong-Mal-Aktion aufgefordert, welche auf reges Interesse stieß und Heiterkeit unter ihnen hervorrief.

Vielen Nicht-DortmunderInnen mag es vielleicht nicht bekannt sein, wie viel Grün, besonders im Süden der Stadt, vorzufinden ist. Karin Zhang und die Long Bao Schule wie das Atelier wurden nach einer Reise durch den grünen Dortmunder Süden im Hafenquartier erreicht. Die Gäste erlebten eine Kung Fu-Performance von Zhang, verbunden mit chinesischer Kalligraphie.

In Huckarde ging es weiter zu Sabine Oecking mit ihrer neu eröffneten Galerie plus Atelier. Ihre Formensprache brachte Oecking den Kunstreisenden mit einer Spray-Wand nahe, auf der jeder aufgefordert wurde, jeder nach seiner Façon, Kunst zu hinterlassen. Locker fassten sich alle Eingeladenen ein Herz und sprayten ihre Graffiti auf die Wand.

KulturBusFahrt Sylvia Jäger – Entspannung vor dem Grillen

Den Abschluss dieser Außergewöhnlichen Tour bildete der Besuch des Ateliers bei Sylvia Jäger mit anschließendem gemeinsamen Grillen. Die einhellige Meinung der TeilnehmerInnen über diese außergewöhnliche KunstBusFahrt war positiv.

Immer wieder war zu hören, dass sie zum einen neues Territorium (Landschaften) in ihrer Heimatstadt entdeckt hätten, aber vor allem, dass sie ohne diese Tour, obgleich kunstinteressiert, nicht zu diesen Galerien und KünstlerInnen gekommen wären. „Wenn diese Tour nicht angeboten worden wäre, ich hätte hier nicht hingefunden!“, rief jemand begeistert aus.

Für den 10. Juni 2018 steht die zweite KunstBusFahrt des DADA-DO-Teams an, wofür noch Plätze bei Anette Göke direkt buchbar sind.

Wenn auch die zweite Tour am 10. Juni andere Künstler und ihr Œuvre zeigen wird: es ist auf alle Fälle ein lohnendes Erlebnis für alle Kunstbegeisterte.

Die Touren bieten einen inspirierenden Einblick in das vibrierende Kunstschaffen des einstigen, eher spröden Industriestandortes Dortmund.

 

Mehr zum Thema auf Nordstadtblogger.de:

DADA-istische „KunstBusFahrt“ in Dortmund: Mit dem Oldtimer zu ausgesuchten KünstlerInnen der Offenen Ateliers

Über 177 KünstlerInnen an 107 Standorten in Dortmund locken Kunstbegeisterte und Laien erneut in „Offene Ateliers“

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Zufriedene Gäste nach der ersten KulturBusFahrt durch die vibrierende Dortmunder Galerie-, Kunst- und Atelier-Szene

  1. Atelierhaus Westfalenhütte

    Atelierhaus Westfalenhütte lädt zu den Offenen Ateliers Dortmund 2018 ein

    Am Samstag, den 9. Juni von 15 – 20 Uhr und Sonntag, den 10. Juni von 11 – 18 Uhr im Atelierhaus Westfalenhütte, Freizeitstr. 2, 44145 Dortmund mit ganz viel Kunst.

    In der Galerie sind die Arbeiten von Adelka John, Malerin aus Lüdenscheid und Jürgen Heinz, Metallbildhauer aus Darmstadt zu sehen.
    Weiterhin im Haus Karl-UlrichPeisker, mit den Arbeiten der Serie “ Lichtbildwerke” und offenes Atelier Brigitte Bailer.
    Im Skulpturengarten zeigen wir Arbeiten von Jürgen Heinze, Holger Hagedorn, Barbara Abendroth, Andrezej Irzykowski, Burkhard Jankowski und Hennik Gausling, Markus Schröder sowie die Kunstaktion Raum 01 von Guido Elfers.

    Rahmenprogramm am Sonntag
    ab 15 Uhr findet das jährliche Sommerfest statt mit leckerem vom Grill und sommerlichen Getränken.
    Weinverkostung mit Markus Heilemann und spanischen Köstlichkeiten.

    Ab ca. 18 Uhr wird der DADADO Bus eintreffen und und die DADAinen werden dadaistische Fisematenten machen.

    Sollten Sie in Zukunft keine Informationen wünschen teilen Sie mir dies bitte mit und Sie werden aus dem Verteiler herausgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen