Nordstadtblogger

Start in die neue Spielzeit am Theater Dortmund – 70 neue MitarbeiterInnen wurden herzlich auf der Bühne begrüßt

Begrüßten die neuen Ensemble-Mitglieder: v.l.n.r. Andreas Gruhn, Xin Peng Wang, Martin Lizan, Jörg Stüdemann, Gabriel Feltz, Kay Voges, Tobias Ehinger und Heribert Germeshausen. Fotos: Joachim vom Brocke

Von Joachim vom Brocke

Fröhliches Wiedersehen nach sechswöchiger Pause auf der großen Bühne: Hier eine herzliche Umarmung, dort ein freundliches Küsschen. Viele Gespräche, manches Lachen, dazu fröhlicher Jazz von einem Trio. Die große Theaterfamilie trifft sich einmal im Jahr und heißt die neuen Mitglieder des Ensembles willkommen. Kulturdezernent und Stadtdirektor Jörg Stüdemann nannte die Gesamtzahl: „70 sind neu dabei“. Dazu gehört auch Opernintendant Heribert Germeshausen, dem Stüdemann viel Glück wünschte: „Die Stadtgesellschaft ist gespannt und aufgeregt“.

In den Sommerferien genug Kraft tanken für täglichen Alltagswahnsinn der neuen Spielzeit

Wiedersehen und Vorstellung der neuen Mitglieder am Theater Dortmund: Die Bühne war voll besetzt.

„Der bevorstehende Start in eine neue Spielzeit fühlt sich an wie ein Jahreswechsel“, meinte geschäftsführender Direktor Tobias Ehinger. Er hoffte, dass alle in den Sommerferien „genug Kraft für den täglichen Alltagswahnsinn getankt“ haben.

Inzwischen seien die Umbau- und Erweiterungsarbeiten im Haus ein ganz erhebliches Stück fortgeschritten, doch noch immer nicht ganz abgeschlossen. Ehinger zeigte sich zuversichtlich, dass das Dortmunder Theater „in allen Sparten gut aufgestellt“ sei.

Damit könnten neue Wege beschritten werden und sich das Haus noch innovativer präsentieren. Sicher war sich Ehinger darin: „Auf die Zuschauer warten viele tolle neue Produktionen“.

Orchester bekommt Verstärkung und probt bereits für Open-Air-Konzerte

Eine ganze Reihe von neuen MitarbeiterInnen begrüßte Opernintendant Heribert Germeshausen. Einige SolistInnen sind darunter, aber ebenso RegieassistentInnen und VerwaltungsmitarbeiterInnen.

Für Generalmusikdirektor Gabriel Feltz hat die Saison schon mit den Vorbereitungen für die Open-Air-Konzerte von Freitag bis Sonntag auf dem Friedensplatz begonnen. Zweieinhalb Stellen habe er im Orchester dazu gewonnen. Sein Ziel: „Wir wollen ein tolles Programm machen“.

Schauspielhaus wurde bereits zum dritten Mal „NRW-Theater des Jahres“

Kay Voges, Intendant des Schauspiel Dortmund. Foto: Klaus Hartmann

Schauspiel-Intendant Kay Voges war schon etwas stolz: Sein Schauspielhaus wurde zum dritten Mal „NRW-Theater des Jahres“. In einer Umfrage der „Welt am Sonntag“ wählten drei von acht RezensentInnen das Dortmunder Schauspiel zum NRW-Theater des Jahres. Bewertet wurden die Inszenierungen der vergangenen Spielzeit. „Ich war schon erstaunt“, gab Voges zu, denn Baustelle und Umzug waren für alle „eine ganz stressige Saison“.

Vor seiner 16. Spielzeit am Dortmunder Theater steht Ballettdirektor Xin Peng Wang. „Jedes Jahr ist es besser geworden“, so der Ballettchef. Die letzte Spielzeit sei zwar sehr schwer gewesen, „doch erfolgreich“.

Bereits schon aktiv mit einigen Projekten befasst, ist das Kinder- und Jugendtheater (KJT), wie Direktor Andreas Gruhn verdeutlichte. Seine 200 Zuschauer fassende Bühne an der Sckellstraße habe in der zurückliegenden Spielzeit „einige Probleme“ lösen müssen. Andreas Gruhn setzt sich weiter zum Ziel, Brücken zu schaffen und Begegnungen zu fördern.

Zwei Jubilare, die 40 Jahre am Theater beschäftigt sind, erhielten von Tobias Ehinger Urkunden und Blumen: Gabriele Paulus und Andreas Pfeifer. Für die neuen Ensemble-Mitglieder versprach der geschäftsführende Direktor am Mittwoch und Samstag Führungen durch das ganze Haus, von Stockwerk zu Stockwerk: „Damit sie später wissen, wo was zu finden ist“.

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken über “Start in die neue Spielzeit am Theater Dortmund – 70 neue MitarbeiterInnen wurden herzlich auf der Bühne begrüßt

  1. Schauspiel Dortmund

    Lob für Schauspiel Dortmund in Kritikerumfragen

    Das Schauspiel Dortmund erhält in den Kritikerumfragen der Fachzeitschriften wie schon in den zwei Jahren zuvor positive Bewertungen. In der Jahres-Kritikerumfrage der Fachzeitschrift „Theater heute“ von Ende August kommt Dortmund gleichauf mit dem Hans-Otto Theater Berlin auf den dritten Platz.

    Nennungen gibt es für die Inszenierungen „Das Internat“ für die beste Inszenierung und die besten Kostüme (beides Ersan Mondtag) und „Der Theatermacher“ für die beste Inszenierung (Kay Voges), beste Dramaturgie (Michael Eickhoff und Matthias Seier) und die besten Kostüme (Mona Ulrich).

    Der Dortmunder Schauspielchef wird darüber hinaus auch für seine Stuttgarter Inszenierung von „Das 1. Evangelium“ genannt, ebenso Mona Ulrich für die besten Kostüme und Michael Sieberock-Serafimowitsch für die beste Bühne, der zuletzt für „Die Borderline Prozession“ mit Kay Voges zusammenarbeitete. Uwe Schmieder wird als Schauspieler für alle seine Rollen erwähnt.

    In der Kritikerumfrage der „Welt am Sonntag“ ist das Schauspiel Dortmund nicht nur das beste Theater in NRW, sondern führt auch die Kategorie der besten Inszenierung von Stücken nach 1945 mit jeweils drei Nennungen für „Das Internat“ und „Der Theatermacher“ an. Als bester Schauspieler wird drei Mal Uwe Rohbeck genannt.

    Auch bei der Kritikerumfrage der Fachzeitschrift „Die deutsche Bühne“ erhält das Schauspiel Dortmund Lob, insbesondere für das innovative Format und die Regiearbeit von Kay Voges sowie für Sascha Hawemann für „Der Kirschgarten“. Auch hier gibt es Nennungen für die Stuttgarter Produktion „Das 1. Evangelium“ für Regie, Bühne und Kostüme.

    Die beiden Inszenierungen „Der Theatermacher“ und „Der Kirschgarten“ sind ab dem 29. September wieder in Dortmund zu sehen. Karten gibt es unter 0231/50-27222 und http://www.theaterdo.de

    .

  2. Theater Dortmund

    Buntes Programm rund um junges Theater: „Come & See“

    Das Theater Dortmund lädt mit „Come & See“ zu einem bunten Programm rund um junges Theater am kommenden Sonntag, 9. September, von 14 bis 18 Uhr ins Opernhaus ein. Die Theaterpädagoginnen der fünf Sparten stellen ihre vielfältige Arbeit und die zahlreichen partizipativen Projekte vor.

    Die verschiedenen Spielclubs der Oper, des Balletts, der Philharmoniker, des Schauspiels und des Kinder- und Jugendtheaters präsentieren Ausschnitte ihrer aktuellen Produktionen auf der Bühne des Opernhauses. In den Pausen des Bühnenprogramms können sich Kinder und Jugendliche, Eltern, Lehrer und andere interessierte Zuschauer über die theaterpädagogische Arbeit am Theater informieren, Fragen stellen und bei Eis, Getränken und Würstchen Einblick in die Arbeit für und mit jungem Publikum gewinnen.

    Wer Theater spielen möchte und sich für einen der Jugendclubs interessiert oder hinter die Kulissen schauen möchte, sollte sich eine kostenlose Karte für die Veranstaltung an der Vorverkaufskasse im Opernhaus oder unter 0231/50-27222 sichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen