Nordstadtblogger

Oberbürgermeister Ullrich Sierau nimmt vor dem Rathaus elf neue Einsatzleitwagen für Dortmunder Feuerwehr entgegen

Die neuen Einsatzleitwagen der Dortmunder Feuerwehr stehen fortan jeder Wache und verteilt über das Stadtgebiet zur Verfügung. Fotos: Thomas Engel

Elf neue Einsatzleitwagen (ELW) unterstützen ab jetzt die Feuerwehr Dortmund bei ihrem täglichen Einsatz zur Sicherheit der Bürger*innen in der Stadt. Oberbürgermeister Ullrich Sierau hat am Freitag gemeinsam mit Rechtsdezernent Norbert Dahmen und Feuerwehrchef Dirk Aschenbrenner die neuen Fahrzeuge direkt von den Herstellern in Empfang genommen. Die neuen ELW werden im gesamten Stadtgebiet, der Ausbildungsabteilung sowie dem Reservefahrzeugpool eingesetzt.

Falls erforderlich: Einsatzleitwagen können als Lotsenfahrzeuge oder als Warnfahrzeuge eingesetzt werden

Symbolische Schlüsselübergabe: OB Ullrich Sierau mit Feuerwehrchef Dirk Aschenbrenner

Die Besonderheit dieser Fahrzeuge liegt darin, es dem Einsatzleiter zu ermöglichen, zur Einsatzstelle unabhängig von den Löschfahrzeugen zu fahren, um vor Eintreffen der anderen Einsatzkräfte die ersten taktischen Maßnahmen zu planen. ___STEADY_PAYWALL___

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Fahrzeuge neben der originären Aufgabe als Einsatzleitwagen (ELW) auch bei großen Einsatzlagen als Lotsenfahrzeuge oder als Warnfahrzeuge zur Information der Bevölkerung eingesetzt werden können.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau zum Stellenwert der neuen Fahrzeuge: „Die Feuerwehr trägt jederzeit zur Sicherheit der Menschen in dieser Stadt bei. Eine bestmögliche technische Infrastruktur ist eine Grundvoraussetzung dafür, die Dortmunderinnen und Dortmunder vor möglichen Gefahren zu schützen. Die elf neuen Einsatzleitwagen helfen dabei, am Einsatzort noch zielgerichteter handeln zu können und professionalisieren so weiter die Arbeit unserer Feuerwehr.“

Gute Wartung der Vorgängerfahrzeuge verzögert Notwendigkeit einer Neuanschaffung erheblich

Die neuen ELW ersetzen die Vorgängerfahrzeuge aus dem Jahr 2003. Die ursprüngliche Ersatzbeschaffung der Führungsfahrzeuge, die auf jeder Feuerwache im Stadtgebiet vorhanden sind, war eigentlich für das Jahr 2013 geplant.

Durch die gute Wartung und Pflege der Fahrzeuge konnte die Wiederbeschaffung hinausgezögert werden. Die Kosten für die Beschaffung belaufen sich auf rund 1,3 Millionen Euro.

Bereits im Jahr 2016 wurde durch die Einrichtung eines Arbeitskreises die Neubeschaffung eingeleitet. 2018 wurde dann ein europaweites offenes Vergabeverfahren eingeleitet, bei dem die Unternehmen Binz Ambulance- und Umwelttechnik GmbH und Mercedes Benz den Zuschlag erhalten haben.

Technisch auf dem Stand der Dinge – dazu umweltschonender als die bisherigen Fahrzeuge

Making-of: letzte Hinweise für ein professionelles Gruppenbild

Die neue Fahrzeuggeneration verfügt über einen permanenten Allradandtrieb mit dem die Fahrzeuge bei allen Witterungsverhältnissen und auch im schwer zugänglichen Gelände die Mannschaft schnell und sicher an den Einsatzort bringen und somit den Bürger*innen effektiv helfen können.

Effektiv ist auch die Motorengeneration, die neben der erforderlichen Leistung auch die aktuelle Euro 6D-Temp Auflagen erfüllt und somit wesentlich umweltschonender als die bisherigen Fahrzeuge eingesetzt werden kann.

Die Funkausstattung umfasst sowohl den Digitalfunk als auch den Bereich Analogfunk und mit der Vorrüstung zur Einbindung eines Tablets können in Zukunft auch Einsatzinformationen digital und zeitnah bereitgestellt und verarbeitet werden.

 

Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Feuerwehr Dortmund löscht brennende Wohnungen in Eving – die Bewohner*innen blieben beim Brand unverletzt

Dachstuhlbrand in der Brunnenstraße und mutmaßliche Brandstiftung in der Nordstraße halten Feuerwehr auf Trab

Polizei- und Feuerwehreinsatz im Klinikviertel Dortmund sorgte am Vormittag für einiges Aufsehen

Stadt richtet erneut Böllerverbotszonen an Silvester in Dortmund ein – Feuerwehr gibt Tipps zu Feuerwerk

Dramatische Tierrettung in Dortmund Persebeck – die Feuerwehr rettete 330 Schafe vor dem Ertrinken

Donnerstag landesweiter Probealarm – Feuerwehr testet das Sirenensystem – Der Ausbau in Dortmund stockt

Zwei Brandereignisse halten Feuerwehr und Polizei in Dortmund auf Trab – nun werden noch ZeugInnen gesucht!

Feuerwehr Dortmund bekämpft einen Brand in einer Dachwohnung an der Bülowstraße in der Nordstadt

Imbissbrand in der Nordstadt – Feuerwehr mit 39 Einsatzkräften vor Ort – Menschen wurden nicht verletzt

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen