Nordstadtblogger

AWO lädt zum Kultur- und Kletterfest in den Blücherpark ein

Ein Kletterparadies mit zwölf Stationen entsteht für zwei Tage wieder am Blücherpark an der Gneisenaustraße. Am Donnerstag und Freitag, 4. und 5. September, lädt die AWo jung und alt zum Kultur- und Kletterfest ein. „Seit 14 Jahren schon“, sagt Gerda Kieninger (MdL), Vorsitzende der AWo. Los geht der Spaß an beiden Tagen um 14 Uhr, Ende ist gegen 19 Uhr.

Von Basteln über Streetsoccer bis Zumba reicht die kostenlose Angebotspalette

Die Organisatoren freuen sich auf das Kletterfest im Blücherpark-Süd an der Gneisenaustraße. Foto: J.v. Brocke

Aufgebaut wird außerdem eine Streetsocceranlage, gibt es Zumba-Kurse, Bogenschießen, Basteln, weitere Spiel- und Spass-Aktionen, internationale Grillspezialitäten sowie Kaffee und Kuchen. „Sämtliche Spiele“, darauf machen die Veranstalter aufmerksam, „sind für alle Kinder und Jugendliche kostenlos“.

Für Speisen und Getränke hingegen wird ein Unkostenbeitrag verlangt. Um den Jüngsten eine kostenlose Teilnahme zu ermöglichen, brachte Iris Kosumi von der Sparkasse Dortmund einen Scheck über 1000 Euro mit.

Viele Helfer sind für einen reibungslosen Ablauf des Kultur- und Kletterfestes notwendig. Dafür sorgen unter anderem Besucher aus dem nahen Jugendtreff, wie Wilhelm Hoffstiepel und Tobias Petschke aus dem Bereich der offenen Jugendarbeit der AWo versicherten.

Afrikanische Tanz- und Theater-Show

Eröffnet wird das Kultur- und Kletterfest am 4. September um 14.30 Uhr von Jubril Sulaimon mit seiner Gruppe AIPO, ein afrikanisches Tanz- und Theaterensemble. AIPO bietet eine tolle Show aus Musik, Akrobatik, Stelzenlauf aus Afrika für jedes Alter. Mit traditionellen Rhythmen, Liedern und Tänzen möchten sie pure Lebensfreude im Blücherpark bieten.

Jubril Sulaimon erzählt zudem die Geschichte vom „Löwenfinger“, in der die kleine Kwe Kwe Kwe Kwe wegen immer schönerer Blumen vom Weg abkommt, nicht mehr nach Hause findet und so beinahe in die Fänge wilder Tiere gerät. Zu Jubril’s spannender Erzählung gehören Trommelmusik, Gesang, Tanz und Pantomime.

„Bei manchen waghalsigen Kletterkunststücken in den Bäumen des Blücherpark ist mir oft das Herz stehen geblieben“, meinte AWo-Vorsitzende Gerda Kieninger: „Doch passieren kann eigentlich nichts, alles ist gut gesichert“. Positiv am Rande: der schwere Pfingststurm hat dem Park an der Gneisenaustraße nur wenig anhaben können.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen