Nordstadtblogger

Neunte Internationale Woche in der Nordstadt: Münsterstraßenfest zum Auftakt – Viele Mitwirkende

Das Münsterstraßenfest ist zentraler Bestandteil der Internationale Woche. Archivbild: Alex Völkel

Das Münsterstraßenfest ist zentraler Bestandteil der Internationale Woche. Archivbild: Alex Völkel

Von Joachim vom Brocke

Neunte Internationale Woche in der Nordstadt: 35 Veranstaltungen werden bis zum 5. Juni angeboten – vom Kinder- und Jugendfest über Theater-, Film- und Musikaufführungen und noch viel, viel mehr. Auftakt der Woche ist am Samstag, 28. Mai, von 12 bis 19 Uhr das 18. Münsterstraßenfest mit etwa 60 Essens- und Informationsständen.

„Menschen und Kulturen kennenlernen“ – Hauptsponsor Sparkasse dankt ihren Kunden

Das Münsterstraßenfest wartet traditionell auch immer mit internationalen Spezialitäten auf.

Das Münsterstraßenfest wartet traditionell auch immer mit internationalen Spezialitäten auf.

Weiter mit dabei Vereine, Organisationen und Gruppen aus verschiedenen Nationen wie Deutschland, Türkei, Korea, Kamerun, Portugal, Marokko, Tunesien, China. Auf der Hauptbühne auf dem Josephsplatz stellen sich  Vereine und Organisationen aus Dortmund vor.

Bei der Vorstellung des Programms hob OB Ullrich Sierau die große Bedeutung und Qualität des Münsterstraßenfest hervor: „Es ist volljährig geworden und hat sich in den 18 Jahren gut etabliert“.

Sein Wunsch: das die Münsterstraße weiter ihre Qualität behält und Geschäftsleute nicht aufgeben. Die Internationale Woche sei eine „hervorragende Möglichkeit, Menschen und Kulturen kennenzulernen und sich einander zu begegnen.

Klaus Steenweg von der Sparkasse, Hauptsponsor der Internationalen Woche, sieht das Engagement seines Geldinstituts auch als ein „Dank an unsere Kunden“. Die Stadt werde durch die Internationale Woche auf jeden Fall attraktiver. Vielfalt zu leben gehöre, so Steenweg, auch zur Sparkasse: „Bei uns sind Mitarbeiter aus 25 Kulturkreisen beschäftigt, die unsere Kunden in elf Sprachen beraten“.

Aysun Tekin, Vorsitzende des Integrationsrates, freute sich vor allem darüber, dass bei der Internationalen Woche alle gemeinsam an einem Strang ziehen und viele Kooperationspartner gefunden worden seien.

Zaubershows und Kasperle für kleine Besucher – „k-UNS-t RAUSCH“ rund auf der Westfalenhütte

17. Münsterstraßenfest des Integrationsrates. Am Nachmittag gut besucht

Das Münsterstraßenfest des Integrationsrates ist sehr beliebt. Foto: Klaus Hartmann

Das Münsterstraßenfest am Samstag, das um 14 Uhr von OB Sierau und Aysun Tekin eröffnet wird, steht unter dem Motto „Wir ziehen an einem Strang“.

Im Mittelpunkt ein Kinderprogramm mit Zaubershows, Kasperleaufführungen, dem Clown Fili. Sevgi und Merhaba laden zu einer musikalischen Reise ein: „Komm doch mit nach Istanbul“. Sie werden türkische Lieder in türkisch und deutsch für Kinder aller Nationen und ihrer Eltern singen.

Rund ums Atelierhaus Westfalenhütte bietet am Sonntag, 29. Mai, ab 11 Uhr die KulturMeile & Friends „k-UNS-t RAUSCH“, einen bunten Kulturmarkt der KulturMeile Nordstadt im Skulpturengarten. Darüber hinaus gibt es hier noch ein vielseitiges musikalisches Programm. Mehr Infos: www.kulturmeile-and-friends.de

Theater erzählt vom „Leben in Deutschland“ – OB Sierau lädt zur Einbürgerungsfeier

Das Vorbereitungsteam freut sich mit OB Ullrich Sierau auf die Internationale Woche vom 28. Mai bis 5. Juni. Foto: Joachim vom Brocke

Das Team freut sich auf die Internationale Woche vom 28. Mai bis 5. Juni. Foto: Joachim vom Brocke

Abenteuer in der Großstadt können junge Nordstadtbewohner am Sonntag, 29. Mai, ab 13 Uhr im Seilgarten auf 6 m Höhe in der Erlebniswelt Fredenbaum/Big Tipi erleben. Mehr Infos: www.bigtipi-dortmund.de „Von unserem Leben in Deutschland“ heißt eine Theateraufführung im Bezent e.V., Münsterstraße 56.

Das Stück thematisiert ironisch das Leben von Zuwanderern, erzählt von ihren Hoffnungen, Sehnsüchten, Sorgen und Nöten und gibt Aufschlüsse auf Lebensgeschichten von Zuwanderern. Mehr Infos: www.dortmund.didf.de Im

Kino im U wird in Kooperation mit Africa Positive der Film „Portrait of a Lone Farmer“ von Jide Tom Akinleminu aus Dänemark gezeigt.

Zu Ehren aller im Jahr 2015 eingebürgerten Dortmunderinnen und Dortmundern lädt OB Ullrich Sierau am Montag, 30. Mai, ab 19 Uhr in die Bürgerhalle des Rathauses ein. Gut 1500 Bürgerinnen und Bürger mit Migrationswurzeln haben die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten.

Nach einer Zeit der Stagnation gibt es seit einiger Zeit wieder eine steigende Tendenz. Gut fünf Jahre dauert es, bis alle gesetzten Hürden erfüllt sind; Einbürgerungen sind an vielfältige Auflagen gebunden.

Weitere Highlights während der Internationalen Woche:

Samstag, 28. Mai: ab 13 Uhr Bogenschießen in der Erlebniswelt Fredenbaum/Big Tipi. Um 15 Uhr Willkommenscafé für Frauen im Dietrich-Keuning-Haus. Ein Angebot nicht nur für Flüchtlingsfrauen. Geflüchtete Frauen stellen Rezepte aus ihrer Heimat vor; Rezepte, die Erinnerungen wecken und in denen ihre Kultur zum Ausdruck kommt.

Dienstag, 31. Mai: 19 Uhr Musikabend im Roto-Theater, Gneisenaustraße 30. Es geht auf eine melancholische Reise nach Anatolien mit Baglama und Saz. Mehr Infos: www.alevido.de

Bereits um 9 Uhr heißt es im KAUSA Jugendforum „Zeig deine Stärken“. Im Dietrich-Keuning-Haus sollen Jugendliche dabei unterstützt werden, ihre interkulturellen Fähigkeiten und Potentiale zu reflektieren und bewusst zu machen, um daraus eigene Strategien und Empowerments zu entwickeln.

Sommerfest im Treffpunkt Stollenpark

Mittwoch, 1. Juni: 15 Uhr Sommerfest für Kinder und Jugendliche im Treffpunkt Stollenpark (Ecke Bergmannstraße/Bornstraße) mit Hüpfburg, Brettspielen, Fußball, Feuerspuckaktion, Basketball. Mehr Infos: www.dortmund.didf.de

Die Zentralmoschee in der Kielstraße, Foto: Klaus Hartmann

Die Zentralmoschee in der Kielstraße, Foto: Klaus Hartmann

16 Uhr, Keuning-Haus, „Girls’ Day / Boy’s Day“, der Tag mit besonderen Angeboten nur für Mädchen und nur für Jungen.

17.45 Uhr in der Zentralmoschee Merkez Cami, Kielstraße 12, „Nordwärts“-Bürgercafé in der Nordstadt (für geladene Gäste). „Nordwärts“ will die Lebensbedingungen in allen nördlichen Stadtteilen verbessern. Erste Projekte sind entstanden, sie wird das „Nordwärts“-Team präsentieren und zur Diskussion stellen. Mehr Infos: www.nordwaerts.dortmund.de

19 Uhr Auslandsgesellschaft, Steinstraße 48: „Talent verBUNTet“, ein internationaler Kulturabend gestaltet von europäischen Freiwilligen und Neuzuwanderern. Mehr Infos: www.auslandsgesellschaft.nrw

Konzert mit Hindi Zahra aus Marokko im domicil

Donnerstag, 2. Juni: 15.30 Uhr Take your chance – Freiwilligendienst in Europa. Die Auslandsgesellschaft stellt das Projekt vor. Mehr Infos: www.rausvonzuhaus.de

17 Uhr Fußball-Mitternachtsturnier für Jugendliche von 14 bis 27 Jahren auf dem Sportplatz am Treffpunkt Konkret, Burgholzstraße 150. Acht Mannschaften mit je sieben Spielern gehen an den Start. Mehr Infos: www.planerladen.de

18 Uhr Info-Tresen „Le Spot“ im Keuninghaus, wo der Verein Junger Deutsch-Afrikaner einen Info-Tresen für jugendliche Zuwanderer anbietet (auch am Freitag, 3. Juni).

19 Uhr Buddhistische Achtsamkeitsübungen in der Auslandsgesellschaft, Steinstraße 48. Veranstalter ist der Arbeitskreis Tibet.

19 Uhr „Vorurteile überwinden durch Toleranz“ – die ungarische Minderheit in der Vojvodina (Serbien) und die Flüchtlinge. Vortrag und Diskussion mit Gergely Kispál, ebenfalls in der Auslandsgesellschaft. Mehr Infos: www.europe-direct-dortmund.de

20 Uhr Konzert mit Hindi Zahra aus Marokko im Jazzclub domicil, Hansastraße 7-11. Hindi Zahra vereint in ihren Songs viele verschiedene Musikstile zu einer raffinierten Melange. Mehr Infos: www.klangvokal-dortmund.de

Afro Ruhr Festival beginnt am 3. Juni rund um das Dietrich-Keuning-Haus

Freuen sich auf das 7. Afro Ruhr Festival: Isabel Pfarre (Keuning-Haus), William Dountio, Veye Tatah (Vorsitzende Africa Positive), Levent Arslan (Keuning-Haus) und Burkhard Rinsche (Kulturbüro der Stadt). Foto: Joachim vom Brocke

Freuen sich auf das 7. Afro Ruhr Festival: Isabel Pfarre, William Dountio, Veye Tatah, Levent Arslan und Burkhard Rinsche. Foto: J.v.Brocke

Von Freitag bis Sonntag, 5. Juni steigt rund ums Keuning-Haus zum 7. Mal das Afro Ruhr Festival. Auftakt ist um 11 Uhr.

Im Bürgergarten „Kleine Heroldwiese“ steigt um 11 Uhr ein Sommerfest. Anlass ist das Zehnjährige des Familienbüros.

Ab 13 bis 18 Uhr in der Erlebniswelt Fredenbaum / Big Tip ein Angebot für ganz Mutige: Baumklettern bis auf 20 m Höhe.

Ab 13 Uhr gibt es im Treffpunkt Kezz, Martha-Gillesen-Straße 13, das 2. Internationale Kinderfest mit Mal- und Schminkaktionen, Fußball, Basketball, Schach.

17 Uhr Autorenlesung mit Enoh Meyomesse, Schriftsteller und politischer Aktivist aus Kamerun, im Keuning-Haus.

17 bis 19 Uhr Politique & Société, ein Workshop in französischer Sprache in der Auslandsgesellschaft. Moderation: David Babin.

19.30 Uhr „Cercle Francais“, ein freundlicher Gedankenaustausch zwischen Francophones.

Drei Stunden mit dem Oldtimerbus-Touren durch die Nordstadt

Samstag, 4. Juni: in der City gibt es das 8. Fest der Chöre mit mehr als 150 Chören und Vokalensembles aus Dortmund.

Um 10 und 13 Uhr werden vergnügliche Fahrten im Oldtimerbus angeboten. Motto: „Nordstadt überrascht. Dich.“ Annette Kritzler von den Borsigplatz Verführungen lädt zu einer dreistündigen Tour ein, musikalische begleitet vom singenden Schaffner Ulf vom Kulturbus Dortmund. Mehr Infos: www.Kulturbus-Dortmund.de Diese Tour wird auch am Sonntag, 5. Juni, 11 Uhr, angeboten.

Hoeschparkfest beschließt Internationale Woche

Sonntag, 5. Juni: 11 Uhr, NordmarktGeschichten – Ein Platz im Herzen der Nordstadt. Die Besucher begeben sich auf eine zweistündige Zeitreise. Treffen am Mahnmal Südseite (Nordmarkt / Mallinckrodtstraße).

Das Vorbereitungsteam freut sich auf das 11. Hoeschparkfest am 5. Juni. Foto: Joachim vom Brocke

Das Vorbereitungsteam freut sich auf das 11. Hoeschparkfest am 5. Juni. Foto: Joachim vom Brocke

Von 13 bis 18 Uhr findet das Hoeschparkfest unter dem Motto „Rengarenk. Weisse Bescheid? Trallafitti!“ statt. Eingebunden in das Programm ist der Sponsorenlauf „Laufen auf den Spuren des BVB“.

13 Uhr „Von Traum zur Realität – Kurzgeschichten aus dem Leben der Neuzuwanderer“. Film und Gespräch im Bezent e.V., Münsterstraße 56.

14 bis 18 Uhr „Ein Ball – Eine Welt“, ein interkulturelles Stadionfest wird im Signal Iduna Park geboten. Im letzten Jahr nutzten über 4000 Fans die sportlichen und kulturellen Angebote. Mehr Infos: www.bvb-lernzentrum.de/ein-ball-eine-welt/

15 Uhr „Die 50 Schätze von Kenia“. Eine neue Live-Reportage von Hartmut Fiebig im Keuning-Haus.

Darüber hinaus findet vom 4. bis 26. Juni im Depot an der Immermannstraße die World Press Photo Ausstellung statt mit Bildern von den besten Pressefotografen aus aller Welt. Zu sehen sein werden 150 Bilder aus allen Bereichen.

Details zum Programm:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen