Nordstadtblogger

Nachbarn mit ihren Religionen und Kulturen kennenlernen: Besuch der Jüdischen Kultusgemeinde in Dortmund

15 Frauen aus den Nachbarschaftstreff - überwiegend Muslima - sahen sich die Synagoge an.

15 Frauen aus den Nachbarschaftstreff – darunter viele Muslima – sahen sich die Synagoge an.

Der Nachbarschaftstreff „Im Spähenfelde“, ein Kooperationsprojekt von Spar- und Bauverein eG und Planerladen e.V., hat die Jüdische Kultusgemeinde in Dortmund besucht. Die Gruppe aus dem Nachbarschaftstreff wurde von der jüdischen Religionslehrerin Rosa Rappoport detailliert über die Geschichte der jüdischen Gemeinde sowie über das Judentum informiert. Ebenso wurde über die kulturellen Unterschiede innerhalb der jüdischen Bevölkerung berichtet.

Die 15 Teilnehmerinnen – darunter viele Muslima – besuchten dazu gemeinsam die Synagoge. In dem Gebetsraum konnten sich die Besucherinnen aus dem Nachbarschafstreff auch die Thorarolle ansehen.

Sie erfuhren, dass eine Thorarolle bis zu 30 Meter lang sein kann und dass die kostbare Schriftenrolle nicht mit bloßen Händen berührt werden darf. Als Lesehilfe dient daher zum Beispiel ein silberner Stab, an dessen Ende sich eine kleine Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger befindet.

Mehr zum Nachbarschaftstreff:

  • Der Nachbarschaftstreff im Spähenfelde ist eine Kooperation von Spar- und Bauverein eG und Planerladen e.V – und ein Gegenentwurf zum anonymen Großstadtleben: Menschen, die Tür an Tür leben, lernen sich kennen und leisten sich bei Bedarf gegenseitig wertvolle Unterstützung.
  • Das Zusammentreffen von verschiedenen Gruppen stärkt zudem die Bereitschaft und Eigeninitiative zur Integration. Die Angebotsfindung und Programmentwicklung basiert auf persönlichen Gesprächen mit den Bewohnern und Umfragen im Quartier.
  • Die Angebotsfelder reichen von Soziales, Integration, Bildung und Sport bis hin zu Kultur. Zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner nehmen in den als Treff genutzten Erdgeschosswohnungen der Genossenschaft die verschiedensten Angebote von Computer- und Sprachkursen bis hin zu Nordic Walking und Kochgemeinschaft „Geschmackvoll“ wahr.
  • Die Kinder und Jugendlichen bekommen einerseits Unterstützung bei schulischen Aufgaben, trainieren logisches Denken beim Schach spielen etc. und können andererseits in diverse sportliche Aktivitäten der Kinder- und Jugendtreffs des Planerladen e.V. eingebunden werden.

Mehr zum Thema auf Nordstadtblogger.de:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen