Nordstadtblogger

Mobilität steht beim stadtweiten Jugendforum im Mittelpunkt

Veranstaltung Mobilitätsradar an der Gertrud-Bäumer-Realschule

Die Veranstaltung Mobilitätsradar machte am Freitag in der Gertrud-Bäumer-Realschule Station.

Das nächste „Stadtweite Jugendforum“ findet am 23. Oktober 2014 im Rathaus Dortmund statt. Das stadtweite Jugendforum ist ein Beteiligungsprojekt, bei dem Jugendliche ihre Ideen und Wünsche an Oberbürgermeister und Stadtverwaltung herantragen und sich so für Veränderungen einsetzen können. Im Oktober steht dieses Mal das Thema „Mobilität“ von jungen Menschen im Mittelpunkt.

„Mobilitätsradar“ läuft seit dem 25. August in alle Stadtbezirken

Ob öffentlicher Nahverkehr oder Individualverkehr mit Fahrrad, Roller oder zu Fuß – es gibt mit Sicherheit Einiges, von dem sich Jugendliche wünschten, es wäre besser oder anders. Daher haben der Jugendring und der Bereich Kinder- und Jugendförderung gemeinsam mit dem Oberbürgermeister die Aktion „Mobilitätsradar“ gestartet, die seit dem 25. August durch alle Stadtbezirke in Dortmund führt.

Teams des Jugendrings bieten Besuche vor Ort an, um die Ideen und Wünsche  von Jugendlichen aufzugreifen

Veranstaltung Mobilitätsradar an der Gertrud-Bäumer-Realschule

Die Schüler formulierten Fragen und Wünsche an den Oberbürgermeister. Fotos: Alex Völkel

Vor Ort kommen die Beteiligten so mit Jugendlichen in Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen oder auch bei Jugendverbänden ins Gespräch.

Dazu bieten zum Beispiel Teams des Jugendrings  Besuche vor Ort an, um die Ideen, Wünsche und Vorstellungen von Jugendlichen aufzugreifen und so beim Jugendforum im Oktober die Themen der Jugendlichen einzubringen und kompetente Ansprechpartner für ihre Fragen einzuladen.

Großes Interesse daran gab es beispielsweise am Freitag in der Gertrud-Bäumer-Realschule in der Nordstadt. Die Jugendliche formulierten ihre Fragen und Wünsche und ließen auch Luftballons steigen.

Jugendinfobus in allen Stadtbezirken unterwegs

Weitere Termine sind geplant: Denn um für das Jugendforum im Oktober ein stadtweit vielfältiges  Meinungsbild junger Menschen zu bekommen, sind die Initiatoren bis zum 12. September in allen Dortmunder Stadtbezirken mit dem Jugendinfobus des Jugendamtes unterwegs.

Dabei finden Aktionen an Schulzentren in den Pausen statt, bei denen Teens und Jugendliche ihre Meinung und Fragen zur eigenen Mobilität mit Fragebögen und an Stellwänden äußern können. Auch direkte Fragen an den Oberbürgermeister werden gesammelt, die dann auf dem nächsten Jugendforum am 23.Oktober beantwortet werden.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen