Nordstadtblogger

Lesung und Diskussion mit Cigdem Akyol: Generation Erdogan – Die Türkei, ein zerrissenes Land im 21. Jahrhundert

Akyol_Generation+Erdogan (2)Eine Lesung und Diskussion mit Cigdem Akyol wird am Montag, 4. Mai um 19 Uhr im Großen Saal der Auslandsgesellschaft NRW in der Steinstraße 48 in der Nordstadt geben.

Sie wird ihr Buch „Generation Erdogan – Die Türkei, ein zerrissenes Land im 21. Jahrhundert“ vorstellen. Der Eintritt ist frei.

Die Protestbewegung und der Gezi-Park 

Die Bilder gingen um die Welt, der Gezi-Park wurde zum weltweiten Symbol des Aufstandes: Im Frühjahr 2013 protestierten aufgeklärte Türken und Türkinnen und forderten mehr Demokratie und den Rücktritt Erdogans.

Doch es kam anders: Im August 2014 wählten 52 Prozent Erdogan zum Staatspräsidenten. Warum?

Das Land ist gespalten: Die einen sehen in Erdogan den „Vater der Heimat“, hoffen auf wirtschaftlichen Aufschwung und Stabilität, die anderen fürchten eine Entwicklung hin zum islamistisch-konservativen Staat.

Erdogan verfolgt seinen Kurs unerbittlich: Medien und Verwaltung werden ideologisch auf Linie gebracht, Kritiker inhaftiert, die Justiz, die politische Opposition und das einst mächtige Militär gedemütigt und ins bedeutungslose Aus abgeschoben.

Türkei-Korrespondentin für zahlreiche namhafte deutschsprachige Medien berichtet in Dortmund

Cigdem Akyol ist Türkei-Korrespondentin für zahlreiche namhafte deutschsprachige Medien Foto: Carl Heinz Kuball

Cigdem Akyol ist Türkei-Korrespondentin für namhafte deutschsprachige Medien. Foto: K.H. Kuball

Cigdem Akyol, Türkei-Korrespondentin für zahlreiche namhafte deutschsprachige Medien, schildert die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen, die Erdogan den Aufstieg nach ganz oben ermöglichten.

Sie beschreibt seinen Werdegang, zeigt auf, wie sich die Türkei unter Erdogan verändert hat und analysiert die Auswirkungen seines autoritären Politikstils.

Cigdem Akyol, geboren 1978, studierte Osteuropakunde und Völkerrecht an der Universität in Köln. Anschließend Ausbildung an der Berliner Journalisten-Schule.

2006 begann sie als Redakteurin bei der taz in Berlin, zunächst im Inlandsressort, später Wechsel zu den Gesellschaftsseiten.

Nach Aufenthalten im Nahen Osten, in Zentralafrika, China und Südostasien ging sie 2014 als Korrespondentin nach Istanbul. Sie schreibt u.a. für den Standard, die Presse, die NZZ, die WOZ, die Zeit online und die FAZ.

Lesung ist eine Kooperationsveranstaltung

Die Lesung ist abermals eine Veranstaltung des Planerladen e.V. in Kooperation mit der Auslandsgesellschaft NRW e.V., dem bodo e.V. der Alevitischen Gemeinde Dortmund. Der Eintritt ist frei.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen