Nordstadtblogger

Klinikum Dortmund: Alle Blutspender*innen können sich im Februar kostenlos auf Corona-Antikörper testen lassen

Im Februar können sich alle Blutspender*innen auf Corona-Antikörper testen lassen. Bitte unbedingt mit Schutzmaske zur Spende kommen und auch bei Immunität sollten die Betroffenen weiter die geltenden Abstandsregeln etc. einhalten.

Hatte ich bereits Covid-19 und habe es lediglich nicht bemerkt? Ein Test auf Antikörper könnte die Antwort liefern: Die hauseigene Blutspende des Klinikums Dortmund bietet in der Zeit vom 1. bis zum 28. Februar 2021 kostenlose Antikörper-Testungen für alle Neu- und Dauerspender*innen an. Die Spender*innen selbst merken von der zusätzlichen Testung nichts, denn diese finde im hauseigenen Labor statt, erklärt PD Dr. Uwe Cassens, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin im Klinikum Dortmund. Die Aktion hat übrigens keinen Einfluss auf die Aufwandsentschädigung: Nach wie vor gibt es für jede Vollblut- oder Plasmaspende 20 Euro.

Positives Ergebnis wird per Post übermittelt  – auch bei Immunität Abstand wahren

Nur drei Prozent der potenziellen BlutspenderInnen spenden auch wirklich. Foto: KlinikumDO

Die Testung ist kostenlos. Die Aufwandsentschädigung von 20 Euro pro Spender*in gibt’s obendrauf. Fotos: Klinikum

„Einige Menschen waren bereits unwissentlich mit Covid-19 infiziert, hatten jedoch keinerlei Symptome“, so Dr. Cassens. „Der Nachweis von Antikörpern deutet auf eine überstandene Infektion hin – und möglicherweise auf eine bestehende Immunität. ___STEADY_PAYWALL___

Laut aktuellen Studien besitzen einige ehemals Kranke nach etwa sechs Monaten keine Antikörper mehr, bzw. diese sind unterhalb der Nachweisgrenze“, so Dr. Cassens. „Sollten wir aber Antikörper finden, ist die Sachlage klar: Es gab eine Infektion und sie wurde überstanden.“

„Gespendetes Blut wird natürlich immer, bevor es an einen Patienten weitergegeben wird, eingehend überprüft. Das ist Standard. Die Suche nach Antikörpern reiht sich also in bereits vorhandene Testungen ein“, erklärt Dr. Cassens. „Alle Spender, die positiv auf Antikörper getestet werden, werden benachrichtigt.“ Dennoch sei das Virus natürlich nach wie vor nicht vollends erforscht und auch mit einer bestehenden Immunität solle auf Abstand zu Mitmenschen auf keinen Fall verzichtet werden. Das Angebot gilt im gesamten Februar 2021 – natürlich nur, solange der Vorrat reicht.

Aufwandsentschädigung von 20 Euro für alle Spender*innen 

Die Blutspende freut sich über alle gesunden Spender*innen, die in die Alexanderstraße 6 bis 10 kommen. Bei einer Vollblut- oder Plasmaspende wird eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro gewährt, bei einer Thrombozyten-Spende (nur bei Bedarf) 40 Euro. Spenden können alle Erwachsenen ohne relevante Vorerkrankungen zwischen 18 und circa 68 Jahren (Neuspender bis 60 Jahre), die über 50 kg wiegen. 

Wichtig: Pandemiebedingt herrscht auch in der Blutspende die Maskenpflicht. Weitergehende Informationen finden Sie unter www.blutspendedo.de. Die Spendezeiten in der BlutspendeDO sind: montags und freitags: 8 bis 15 Uhr, dienstags bis donnerstags: 8 bis 19 Uhr, samstags: 8 bis 14 Uhr.

 

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen