So klingt der Herbst in der Nordstadt: Internationales Musikprogramm in der Hafenschänke Subrosa

Start ins kulturell-musikalische Herbstprogramm in der Hafenschänke Subrosa (Gneisenaustraße 56): Nach der Sommerpause lockt der Club mit einem internationalen Programm. Die Gäste kommen aus den USA, Kanada, aus Australien, von den britischen Inseln und aus heimischen Gefilden.

Musikalische Weltenbummler aus den USA auf Stipvisite in der Nordstadt

Parsons Thibaud treten im Subrosa auf. Foto: Veranstalter
Parsons Thibaud treten im Subrosa auf. Foto: Veranstalter

Los geht’s am Dienstag, 7. Oktober, mit Parsons Thibaud (USA) mit Soulful Folk. Joseph Parsons und Todd Thibaud mögen die leiseren Töne. Melodische Refrains und schwelgerische Harmonien. Vergleichbar mit Simon & Garfunkel, Crosby & Nash oder Louis & Olson (Jayhawks).

Bis auf etwas Harmonica, Percussion und leiser Ambience wirken Parsons Thibaud mit ihren akustischen Gitarren und ihren Stimmen. Mit „Eden“ haben die beiden Weltenbummler ihr drittes musikalisches Teamwerk vorgelegt.

Eden, das sind zehn brandneue Songs, jeweils fünf von jedem Protagonisten im steten Wechsel. Darin berichten sie über die Veränderungen entlang ihres Lebensweges, den Abschied von den Lieben, die Vergänglichkeit des Lebens, das Zulassen von Ängsten, aber auch das Aufkeimen neuer Träume und Chancen.

Das Konzert (unterstützt von DEW 21 Kultur) beginnt um 19.30 Uhr. Eintritt: 14 Euro, ermäßigt 11 Euro. Infos und Videos im Internet: http://hafenschaenke.de/events/288

Youtube-Klick-Millionär bietet Sonwriter-Pop live im Subrosa

Spätsommerlichen Songwriter-Pop bietet Sebastian Hackel. Foto: Veranstalter
Spätsommerlichen Songwriter-Pop bietet Sebastian Hackel. Foto: Veranstalter

Spätsommerlichen Songwriter-Pop gibt es am Donnerstag, 9. Oktober, mit Sebastian Hackel. An diesem Abend präsentiert Sebastian sein jüngst erschienenes zweites Album „Tageszeitenkurier“.

Seine Single „Warum sie lacht“ aus Sebastian Hackers Debütalbum „Kreideblumen“ (2011) machte ihn zum Klick-Millionär bei youtube. Zusätzlich sorgte ein Auftritt bei „Inas Nacht“ für eine zweiwöchige amazon-Platzierung auf Rang 9.

Seine Lieder sind bittersüße Spätsommer-Oden aus Neugier und Aufbruch, aus Liebe, Veränderung und dem Wunsch, dabei immer Kind bleiben zu dürfen. Das Musikblatt „Rolling Stone“ lobte beim Debütalbum „Kreideblumen“: „Kreideblumen klingt, als läge seine Heimatstadt Dresden plötzlich am Atlantik“.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Eintritt: Abendkasse 8 Euro, ermäßigt 5 Euro. Infos und Videos im Internet: http://hafenschaenke.de/events/289

Flowerpornoes nehmen Zuhörer auf eine Reise zu wundersamen Orten

Die Flowerpornoes kommen in die Nordstadt. Foto: Veranstalter
Die Flowerpornoes kommen in die Nordstadt. Foto: Veranstalter

Nur einen Tag später, am Freitag, 10. Oktober, sind Flowerpornoes live im Subrosa. An diesem Abend ist das gesamte Quartett, dessen Frontmann Sänger Tom Liwa, regelmäßiger Stammgast an der Gneisenaustraße ist, erstmals in der Musicbar zu Gast.

Flowerpornoes mit Sänger Tom Liwa und Birgit Quentmeier, Markus Steinebach und Giuseppe Mautone wollen die Besucher auf eine Songreise an wundersame Orte mitnehmen: Ein Ast inmitten eines reißenden Flusses zum Beispiel, einem Busbahnhof in den Anden, eine Parkbank auf der dunklen Seite des Mondes und den Tunnel der Loveparade-Katastrophe.

Die Duisburger präsentieren ihr aktuelle Album mit zeitgenössischer Rockmusik. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Eintritt: 13 Euro Abendkasse, ermäßigt 9 Euro. Infos und Video im Internet: http://hafenschaenke.de/events/298

Jeden zweiten Samstag im Monat “Rose Note”-Party

Darüber hinaus gibt es im Subrosa an jedem zweiten Samstag im Monat die Party rose note mit den DJs Werner + Martini. Seit November 2013 lassen sie unter dem Motto „A Touch Of Velvet – A Sting Of Brass“ die guten Zeiten rollen und servieren den Musikfreunden eine Dosis „Good Vibrations“. Beginn ist um 20 Uhr, Eintritt frei.

Weiter geht es im Monat Oktober mit folgenden Highlights:

  • Donnerstag, 16. Oktober: Yngve & Theo Innocent (UK) mit Modern Blues, New Folk, Swinging’ Americana. Beginn 20 Uhr, Eintritt: Abendkasse 9 Euro, ermäßigt 6 Euro.
  • Freitag, 17. Oktober: Sid Sings (UK), alternative Blues Explosion. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt frei.
  • Sonntag, 20. Oktober: Poetry Jam – Lesen gegen rote Karten. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt frei.
  • Donnerstag, 23. Oktober: Miss Quincy & The Showdown (CAN) mit Raunchy Electric, Blues ‚n‘ Roots Rock. Beginn: 20 Uhr, Eintritt frei.
  • Freitag, 24. Oktober: Coogans Bluff und Florian Lohoff Band (D) mit Heavy 70ies-Funk und Modern Blues Rock. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 7 Euro.
  • Samstag, 25. Oktober: Mick Hart (AUS) bringt Down Under Rock’n Roll und Soulful Ballads. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt frei.
  • Freitag, 31. Oktober: Monolith (D) mit dynamischem Retro Doom Rock für Kinder. Beginn: 20 Uhr, Eintritt frei.
Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen