Nordstadtblogger

DORTBUNT! – Das vierte City-Fest bietet fast 125 Stunden Programm mit über 100 KünstlerInnen auf zehn Bühnen

Sponsoren, Organisatoren und Macher des Cityfestes Dortbunt!, das am 11. und 12. Mai stattfindet. Fotos: Joachim vom Brocke

Sponsoren, Organisatoren und Macher von Dortbunt!, das am 11. und 12. Mai stattfindet. Fotos (2): Joachim vom Brocke

Von Joachim vom Brocke

Für OB Ullrich Sierau gehört die vierte Auflage des Stadtfestes Dortbunt! am 11. und 12. Mai in der City „denjenigen Dortmundern, die die Vielfalt ihrer Stadt lieben“. Die Vielzahl von Veranstaltungen in der Innenstadt sei ein „Beitrag zum stadtgesellschaftlichen Miteinander“.  Sierau dankte allen, die bei der Organisation des Festes von Anfang an tatkräftig mitgearbeitet haben.

Alle Gäste können viel über Dortmund erfahren – Fast 125 Stunden Programm auf zehn Bühnen

„DORTBUNT! Eine Stadt. Viele Gesichter.“ heißt es am 11. und 12. Mai. Foto: Leopold Achilles

Auch diesmal werden Gäste aus den Partnerstädten erwartet. So nehme eine etwa zehnköpfige Delegation aus der amerikanischen Stadt Buffalo teil, mit der Dortmund seit 40 Jahren verbunden ist. Darüber hinaus habe der neu  gewählte Oberbürgermeister der türkischen Stadt Trabzon am Schwarzen Meer zugesagt. Am Sonntag (12. Mai) um 15.30 Uhr soll der „Platz von Trabzon“ am U-Turm (Ecke Rheinische Straße) eingeweiht werden.

___STEADY_PAYWALL___

Am 11. und 12. Mai präsentieren sich Institutionen, Vereine, Verbände, Initiativen, Kirchen, Gewerkschaften, Kulturschaffende, Behörden und vieles mehr. Wer dann in die City kommt, kann – neben gemütlichem Feiern – viel über Dortmund erleben, hören und sehen. Geboten werden Live Acts, Infostände, Spiel und Sport, kulinarisches aus aller Welt.

Fast 125 Stunden Bühnenprogramm mit über 100 KünstlerInnen auf zehn Bühnen bilden das Herzstück. Dabei ist alles – von Klassik bis Rock über Hip Hop und Gesang von Chören.

Theaterperformance auf dem Friedensplatz – Bands vom Projekt Dortmund Calling zu erleben

Das 52-seitige komplette Programmheft gibt es im Rathaus sowie an vielen öffentlichen Einrichtungen.

Das 52-seitige komplette Programmheft gibt es im Rathaus sowie an vielen öffentlichen Einrichtungen.

Beispiele: So wird der Friedensplatz am Samstag ab 12.19 Uhr zur Bühne einer Theaterperformance des bundesweiten Projektes „Theater der 10 000“. Radio 91.2 startet sein Bühnenprogramm um 18.15 Uhr mit DJ Rich Boogie, um 20.30 Uhr feiern Linda & Faiz (DSDS-Fans werden bei bei den Sänger kennen), bevor um 21.30 Uhr Kelvin Jones mit Songs begeistert. Hinterm Rathaus sind die DJs von Juicy beats und Summersound-Picknicks aktiv. Sie werden die Wiese am Stadtgarten in eine elektronische Wiese verwandeln.

Auf der DEW21-Bühne an der Hansastraße rocken an beiden Tagen Bands des Förderprojektes „Dortmund Calling“ die Bühne, auf dem Alten Markt gibt es ab 13 Uhr Jazz und am Abend große Emotionen mit der Band Beatpakk. Die Musikschule zeigt auf dem Platz von Netanya ihre breiten Musiksparten und an der Kampstraße bei der Petrikirche hat die freie Kulturszene ein Musik- und Kabarettprogramm auf die Beine gestellt.

Zum Schauen, hören und Mitmachen lädt die Evangelische Kirche auf die Bühne an der Südseite der Reinoldikirche ein. Dort gibt es Programm von Puppenspiel bis Hip-Hop, von Gospel bis zum Balkan-Pop. Ein ganz besonderes Musikprogramm haben Kulturbüro gemeinsam mit dem Konzerthaus aufgestellt – die Dortmund.macht.Lauter-Bühne. Im Brückviertel präsentieren Konzerthaus zusammen mit Neovaude ein Programm von live Painting mit Beat und Bass bis zu Poetry Slam.

Sonntag Auftakt mit Friedensgebet der Religionen –Zahlreiche Spiel- und Mitmachaktionen für Kinder

Überall im Stadtbild wird bereits für Dortbunt geworben. Foto: Alex Völkel

An vielen markanten Orten im Stadtbild wird bereits für DORTBUNT! geworben. Foto: Alex Völkel

Mit dem Friedensgebet der Religionen und der anschließenden Eröffnung durch OB Ullrich Sierau wird um 12 Uhr der Sonntag auf dem Friedensplatz eingeleitet. Anschließend zeigt das Theater einen Auszug aus jeder Sparte des Hauses. Das Diakonische Werk präsentiert Chor und Tanz und für die TU Dortmund spielt die Big Band „Have nice Day“. 

Zum Abschluss wird „Max im Markhaus“ neue deutsche Pop-Songs und ein großer Cover-Repertoire präsentieren. Die Veranstaltergemeinschaft Alter Markt, der Cityring und die Gesellschaft für City-Marketing präsentieren als generationsübergreifenden Ort der Begegnung und haben mit dem BVB als Partner ein sportlich-musikalisches Programm vorbereitet.

Rund um in in der Reinoldikirche gibt es Informationen aus dem Bereich Wissenschaft der TU und FH, Spiel- und Mitmachaktionen für Klein und Groß von Fabido und dem Jugendamt sowie von Kinderlachen und der Naturbühne Hohensyburg, die ebenfalls ein Programm auf der Bühne an der Kleppingstraße vorbereitet haben.

Die KlangvokalBühne steht Sonntag auf dem Platz von Netanya und am Deutschen Fußballmuseum wird der 3. Dortmund!-Pokal unter verschiedenen Jugendmannschaften ausgeschossen. Ein Ort zum Ausruhen gibt es in der Ev. Stadtkirche St. Petri. Das Dortmunder U lädt zu verschiedenen Ausstellungen mit öffentlichen Vorführungen und Mitmachangeboten ein.

Mehr Informationen:

  • Ein gedrucktes 52-seitiges Heft enthält das komplette Dortmund!-Programm mit vielen Fotos. Es ist kostenlos im Rathaus oder öffentlichen Einrichtungen zu haben. Außerdem gibt es Infos auf der Internetseite: www.dortbunt.de
  • Eine Feierstunde zum 40-jährigen Städtepartnerschafts-Geburtstag mit Buffalo gibt es am Freitag, 10. Mai, 16 Uhr, im Rathaus mit Eintragung ins Goldene Buch.
  • Ein Fußballspiel Dortmunder Stadtauswahl gegen FC Buffalo steht am Freitag, 10. Mai, 18.30 Uhr, auf dem Sportplatz SF Brackel am Brauksweg 15 auf dem Programm.
  • Alle Delegationen aus den Partnerstädten werden am Samstag um 9.30 Uhr im Rathaus empfangen.
  • Die Einweihung des „Platz von Trabzon“ am U-Turm ist am Sonntag, 12. Mai, 15.30 Uhr, vorgesehen.
  • Für Cheforganisator Hans-Werner Rixe wird es die letzte Dortbunt!-Veranstaltung sein: er verabschiedet sich im Verlauf dieses Jahres in den Ruhestand.
  • Ohne Moos nix los: Nur durch tatkräftige Sponsoren-Unterstützung Sparkasse, EDG, DEW21, DSW21, Dortmund Airport 21, Dogewo21, Dokom21 und weiteren Spendern könnte das Cityfest von Dortmundern für Dortmunder nicht stattfinden.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Bunt, bunter, DORTBUNT!: Traumwetter und tolles Programm machten das Fest zum Erlebnis für alle Menschen in Dortmund

Impressionen vom gut besuchten Stadtfest in der Dortmunder City – Das twittert die Online-Welt von #DORTBUNT

FOTOSTRECKE Über 100 Organisationen und Programm auf 12 Bühnen bei „DORTBUNT“: Bunte Vielfalt gegen braune Einfalt

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken über “DORTBUNT! – Das vierte City-Fest bietet fast 125 Stunden Programm mit über 100 KünstlerInnen auf zehn Bühnen

  1. Planerladen (Pressemitteilung)

    Bürgerforum „Nord trifft Süd“ bei DORTBUNT!
    Singen und Tanzen – Menschen engagieren sich in Dortmund

    Musik sorgt für Entspannung und Ablenkung, sie sorgt für Trost und Hoffnung. Singen ist ein Ausdruck für Lebensfreude. Es gibt viele Chöre und Gesangsgruppen in Dortmund, die zahlreiche Menschen mit der gleichen Leidenschaft zusammen bringen. Sie singen gemeinsam, treten auf und begeistern die Zuhörer/innen mit ihrem Gesang.

    Mit ihrem Engagement und natürlich ihren Stimmen prägen sie die Stadtteilkultur und leisten einen wichtigen Beitrag für mehr Teilhabe in der Gesellschaft. In fast jedem Stadtteil gibt es Chöre und Gesangsgruppen, die die unterschiedlichen Ziele verfolgen.

    Alle Gruppen gemeinsam spiegeln die Internationalität Dortmunds wider. Aus diesem Grund haben wir Chöre und Gesangsgruppen aus verschiedenen Stadtteilen eingeladen, um über ihr Engagement zu berichten.

    Ort: Klangvokal-Bühne bei DORTBUNT, Platz von Netanya
    Datum: Sonntag, 12. Mai 2019 um 14.30 Uhr

    Moderation: Kay Bandermann

    Über ihr Engagement berichten:
    – Shantychor Kolpingsfamilie Aplerbeck
    – RockSie!Chor – Dortmunder Frauenchor
    – Color Peru – Peruanische Folklore-Tanzgruppe
    – Mozaik – Frauenchorgruppe des Migrantinnenverein Dortmund e.V.

  2. Kirchenkreis Dortmund (Pressemitteilung)

    Cityfest DORTBUNT – Kirchenbühne bringt bunte Vielfalt
    Radieschenfieber, Balkan-Pop und ‚Fetter Segen‘

    Dortmund feiert Dortbunt – und auch die Kirche ist dabei. Beim großen Stadtfest am Wochenende 11./12. Mai wartet an der Südseite der Stadtkirche St. Reinoldi wieder die große Kirchenbühne auf Besucherinnen und Besucher.

    Zu sehen, zu hören und zu feiern gibt es ein vielfältiges, buntes Programm. Eingeladen sind alle Dortmunderinnen und Dortmunder, die neugierig sind. Und auch wer sonst eigentlich keine Lust auf Kirche hat, darf trotzdem mal vorbeischauen und sich überraschen lassen.

    Am Samstag, dem ersten Tag von Dortbunt, geht’s auf der Kirchenbühne los mit ‚Radieschenfieber‘. In dem vergnüglichen Figurentheater kommen unter anderem Ananas, Bananen und allerlei Gemüse zu Wort. Viel Energie und Elan bringen große und kleine HipHop-Tänzerinnen und Tänzer der ‚Make Me Move Dance Academy‘ auf die Bühne. Weiter geht’s mit Gospels und Spirituals von ‚aCHORd‘, einem Chor aus Aplerbeck und Sölde, gefolgt von neuen geistlichen Liedern und feinem Pop mit dem Vokal-Quintett ‚Complete Worship‘. Den Abschluss macht am Samstagabend das ‚Tanzorchester Paschulke‘. Das inklusive Bandprojekt aus Dortmund wird mit seinem ‚grenzenlosen Ska-Pop vom Ruhrpott-Balkan‘ das Konzertpublikum mitreißen.

    Am Sonntag startet die Kirchenbühne, nachdem auf dem Friedensplatz das interreligiöse Friedensgebet den zweiten Dortbunt-Tag eingeläutet hat, mit Blech, Blasmusik und Besinnlichem. Der Bläserkreis an St. Reinoldi bringt seine Kunst zu Gehör. Bevor das Jazzensemble der TU Dortmund mit akademischem Jazz und Swing aufwartet, geht es vor St. Reinoldi um den Deutschen Evangelischen Kirchentag. DEKT-Programmleiterin Dr. Stefanie Rentsch und die Dortmunder Superintendentin Heike Proske geben im Gespräch einen Ausblick auf das bevorstehende Großereignis im Juni. Und auch vor der Bühne laden Kirchentags-Buden zum Mitmachen und Informieren ein.

    Die Kochshow der Religionen weist am Nachmittag auf unterschiedliche Speiseregeln und Gepflogenheiten bei Juden, Muslimen und Christen hin. Den Abschluss bildet gegen 16.30 Uhr ein Konzert der Band ‚Fetter Segen 415‘. Die Gruppe, die auch auf dem Kirchentag im Juni zu hören sein wird, schlägt den Bogen zwischen Kirche, Pop, Soul, Jazz und Country.

    Um 18 Uhr schließlich findet Dortbunt mit einem Gottesdienst in der Stadtkirche St. Reinoldi seinen Abschluss. Er steht unter dem Motto der diesjährigen Jahreslosung ‚Suche Frieden und jage ihm nach‘.

  3. #investEU (Pressemitteilung)

    Kurz vor der Europawahl: investEU kommt erstmals zum Stadtfest DORTBUNT!

    Investitionen in Bildung und Kultur, Unternehmertum und Infrastruktur sind Investitionen in die langfristige Wettbewerbsfähigkeit Nordrhein-Westfalens. Die EU ist überall im Land aktiv. Die investEU-Informationskampagne zeigt den Menschen, wie EU-Investitionen ihren Alltag in vielen Bereichen verbessern. Nachdem Dortmund mit EU-Mitteln das neue Dortmunder U und das Naherholungsgebiet Phoenix-See geschaffen hat, stellt sich die Kampagne zum ersten Mal mit einem eigenen Stand beim Stadtfest DORTBUNT! vor.

    Wieviel Europa steckt in NRW? Ob mit dem Ausbau des idyllischen Wanderwegs Hoher-Mark-Steig quer durchs nördliche Ruhrgebiet, ob mit Millionenförderung für innovative Projekte zur regionalen Wirtschaftsentwicklung oder mit kostenlosen Hotspots in den Gemeinden: Die EU ist fast überall in NRW, man muss es nur wissen.

    Im Zeitraum von 2014 bis 2020 stehen Nordrhein-Westfalen rund 2,4 Milliarden Euro EU-Fördermittel zur Verfügung. Das entspricht gut 134 Euro pro Einwohner. Das Geld kommt aus den drei großen Fonds der EU: dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, dem Europäischen Sozialfonds und dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums.

    Dieses Geld kommt auch Dortmund zugute. So konnte das Dortmunder U dank EU-Mitteln zu einem lebendigen Wahrzeichen der Stadt werden. Der Umbau des ehemaligen Brauereiturms zum Kunst- und Kreativzentrum wurde zur Hälfte mit EU-Geldern finanziert. Auch das Naherholungs- und Wohngebiet Phoenix-See und der Technologiepark Phoenix-West im Stadtteil Hörde wurden mit Unterstützung der EU entwickelt.

    Mit einer Standaktion am kommenden Wochenende beim Stadtfest DORTBUNT! kommt die investEU-Kampagne nach Dortmund. An dem Stand können sich die Dortmunder über EU-geförderte innovative Projekte in Dortmund, in NRW und in der Bundesrepublik sowie über Ziele und Werte der EU informieren. Außerdem soll die Aktion die Dortmunder dazu bewegen, bei den Europawahlen vom 26. Mai ihre Stimme abzugeben. Neben Giveaways und einem Gewinnspiel gibt es an dem interaktiven Stand auch Informationen darüber, wie man an EU-Fördermittel für eigene Projekte kommen kann.

    Wo? Platz von Netanya
    Wann? Am 12. Mai, von 12 bis 18Uhr.

    #investEU: Die Europäische Union eröffnet Chancen

    Mit ihren Investitionen fördert die Europäische Union Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze. EU-Investitionen verbessern den Alltag der Menschen in vielen Bereichen: im Umweltschutz und in der Bildung, bei der Gesundheitsversorgung und der Infrastruktur, mittels fortschrittlicher Technologien und durch Spitzenforschung. Dank EU-Förderung können zahlreiche Projekte in Deutschland verwirklicht werden. Besuchen Sie auch die Website europa.eu/investeu/home_de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen