Nordstadtblogger

Die Messe „Fair Friends“ in Dortmund beschäftigt sich am Wochenende mit fairem Handel und nachhaltigen Lebensstilen

Bei Engagement Global erfahren interessierte Besucher mit Hilfe des „Eine Welt Quiz“ spielerisch, welche Vielfalt und Bedeutung in entwicklungspolitischem Engagement sowie Informations- und Bildungsarbeit steckt. Foto: Anja Cord

Die Messe „Fair Friends“ in den Dortmunder Westfalenhallen öffnet vom 6. bis 9. September 2018 ihre Pforten. Rund 220 AusstellerInnen aus 17 Ländern werden sich und ihre Produkte vorstellen. Die Messe richtet sich sowohl an Fach- als auch an PrivatbesucherInnen, die Interesse an nachhaltigen Lebensstilen, fairem Handel und gesellschaftliche Verantwortung interessieren. Foren und Workshops laden zum Mitdiskutieren und Mitmachen ein.

Städtisches Beschaffungszentrum: Dortmund als Zentrum der Nachhaltigkeit und Fairness

Laden ein: Werner Schulze, Dr. Peter Schaumberger, Sabine Loose, Ullrich Sierau. Foto: Karsten Wickern

Der faire Handel erhält in Deutschland eine immer größere Bedeutung. Die Stadt Dortmund hat sogar einen eigenes Beschaffungzentrum geschaffen, das auf die faire Beschaffung von Waren achtet, erklärt Oberbürgermeister Ullrich Sierau. „Ich möchte nicht, dass unsere Pflastersteine von Kindern in Indien produziert werden!“

Mit der Messe „Fair Friends“ ist Dortmund schon lange ein Zentrum für die Nachhaltigkeits-Branche. „Zum neunten Mal findet sie nun schon statt und wird immer internationaler“, berichtet Sabine Loos Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen. „Dass die Messe schon so lange stattfindet zeigt, dass sie ein wichtiges Thema behandelt.“

Die Messe ist offen für alle, die Messetage sind aber auf die jeweiligen Zielgruppen angepasst. Der Donnerstag richtet sich vor allem an FachbesucherInnen.

Erster Messetag lockt FachbesucherInnen – Fachtag für  faire und nachhaltige Beschaffung

Neben zahlreichen spannenden Vorträgen in der Weltladenlounge, präsentiert GEPA auch zahlreiche Produkte des Fairen Handels. Foto: Anja Cord

Am ersten Messetag findet ein Fachtag mit dem Thema „Faire und nachhaltige Beschaffung“ statt.

Die Veranstaltung soll VertreterInnen der öffentliche Hand zeigen, wie sie ihrer Vorbildfunktion nach kommen und wie sie ihre Marktmacht in diesem Bereich einsetzen können. Neben den Informationsvorträgen bietet der Tag auch Möglichkeiten zur Vernetzung.

Mit dem „Friends‘ Impact Camp“ gibt es in diesem Jahr ein Barcamp für nachhaltiges Wirken im Ruhrgebiet. Die TeilnehmerInnen erhalten dabei die Möglichkeit, ihr Thema für eine Minute dem Publikum zu präsentieren. Wer überzeugen kann, kommt mit seiner Idee an das Session-Board. So wird das Thema anschließend in Sessions diskutiert.

Fair-Fashion-Modeshows, Upcycling-Workshops, Kochshows und Live-Aktionen

Der Freitag bietet ein abwechslungsreichen Programm das sich vor allem an Kitas und Schulen richtet. SchülerInnen erhalten die Möglichkeit potentielle nachhaltige Arbeitgeber und grüne Berufe kennen zu lernen.

Workshop- TeilnehmerInnen können Upcycling-Schlüsselanhänger herstellen. Foto: Klaus Hartmann

Den ganzen Tag über gibt es zahlreiche Workshops und Vorträge für die jungen BesucherInnen. So gibt es zum Beispiel Upcycling-Workshops bei denen die TeilnehmerInnen etwa kleine Geldbörsen aus benutzten Getränkekartons herstellen können.

Ullrich Sierau lobt die Arbeit der Schüler-Scouts. Diese organisieren über den gesamte Tag geführte Touren zu verschiedenen Themen. Die SchülerInnen wurden eigens vom Informationszentrum 3. Welt Dortmund für die Messe Ausgebildet.

Auch an dem gesamte Wochenende bietet sich den BesucherInnen ein buntes Programm aus Fair-Fashion-Modeshows, Upcycling-Workshops, Kochshows und Live-Aktionen sowie Vorträge. So gibt am Sonntag zum Beispiel der vegane Kochbuchstar Björn Moschinski Einblicke in die vegane Küche.

Für den Samstagabend haben die Veranstalter etwas besonderes geplant: Ab 19 Uhr werden vier der erfolgreichsten deutschsprachigen Poetry-Slammer  unter dem Motto „Talk about Nachhaltigkeit“ gegeneinander antreten. Mit dabei sind August Klar, Felicitas Friedrich, Micha-El Goehre und Björn Rosenbaum.

Themenwelten: Nachhaltige Lebensstile, fairen Handel und gesellschaftliche Verantwortung

In der Halle 3b werden „Nachhaltige Lebensstile“ thematisiert. Dort zeigen zum Beispiel vegane KöchInnen, wie eine pflanzliche Ernährung ohne Verzicht auf Genuss gelingt.

Auch die Vermeidung von Müll wird in dieser Themenwelt thematisiert. BesucherInnen können bei Upcycling-Workshops lernen wie „Zero Waste“ funktioniert. Die faire Mode- und Textilindustrie wird ebenfalls präsentiert. Vorlesungen zu den Arbeitsbedingungen von TextilarbeiterInnen und faire Modeschauen sind nur zwei der Aktionen.

Auch die kleinen „Tiny Houses“ werden auf der Messe thematisiert. Fotos (2): Karsten Wickern

Die Themenwelt „Fairer Handel“ zeigt eine aktuelle Marktübersicht über fair gehandelte Waren. In der Weltladenlounge sind BesucherInnen dazu eingeladen, sich über den fairen Handel auszutauschen und zu diskutieren.

Auf der Sonderfläche „Global Community“ in Halle 2 präsentiert die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit ProduzentInnen aus den verschiedensten Ländern wie Bolivien, Burkina Faso, Guatemala, Malaysia oder Indien. BesucherInnen können die Geschichte und Herkunft der Produkte hautnah erleben und kommen mit den Produzenten in den Dialog.

In der Themenwelt „Gesellschaftlichen Verantwortung“ stellen Großunternehmen wie IKEA Deutschland oder Tana Chemie (Marken wie z.B. Frosch) ihre Lösungsansätze des nachhaltigen Wirtschaftens vor und wollen sich mit den BesucherInnen darüber austauschen.

Auf der Social Start-Up Area präsentieren junge Gründerinnen und Gründer ihre nachhaltigen Geschäftsideen. Außerdem lädt hier das Samstagsprogramm der KlimaExpo.NRW zu drei Nachhaltigkeits-Talks ein, bei denen unter anderem der Oberbürgermeister mitdiskutieren wird.

Mehr Informationen zur Messe:

  • Datum: 6. bis 9. September 2018
  • Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag., täglich 10 bis 18 Uhr
  • Sonderveranstaltung Samstagabend: Poetry Slam von 19 bis 21.30 Uhr
  • Das ausführliche Programm finden sie hier: Programmseite der Westfalenhalle

Mehr zum Thema auf Nordstadtblogger.de:

Fachtag zur fairen und nachhaltigen Beschaffung auf der Fair-Friends-Messe in Dortmund: Ein Milliardenmarkt im Wandel

Mehr als 100 Städte wollten „Hauptstadt des Fairen Handels 2017“ werden – Dortmund belegt den dritten Platz

Die Messe „FAIR FRIENDS 2017“ in den Westfalenhallen Dortmund präsentiert alles zum Thema Nachhaltigkeit

Besucherrekord bei FAIR FRIENDS: Rund 4.000 BesucherInnen und TeilnehmerInnen in der Messe Westfalenhalle

Der Pott bleibt fair: Ruhrgebiet erneut als faire Metropole ausgezeichnet – Stadt Dortmund ist mit dabei

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen