Nordstadtblogger

Die „Aktion Kinderwünsche“ geht weiter: Rund 1800 Weihnachts-Wunschzettel von Dortmunder Kindern

Seit nunmehr zehn Jahren erfüllt der Verein „interAktion e.V.“ Weihnachtswünsche.

In der Berswordthalle und in BVB-Fanshops hängen die Wunschzettel der Kinder aus. Fotos: Alex Völkel

Ein Buch, ein Puzzle oder auch ein Stofftier: Viele Wünsche sind gar nicht groß. Ihre Erfüllung kann dennoch ein großes Strahlen in Kinderaugen zaubern. Seit nunmehr zehn Jahren erfüllt der Verein interAktion e.V. Weihnachtswünsche von wirtschaftlich benachteiligten Kindern aus Dortmund mithilfe von Spenden von Bürgern und Unternehmen.

Mehr als 1.800 Dortmunder Kinder ihre Wunschzettel gemalt und aufgeschrieben

Auch in diesem Jahr haben wieder mehr als 1.800 Dortmunder Kinder ihre Wunschzettel gemalt und aufgeschrieben.  In diesem Jahr nehmen auch zahlreiche Grundschulen mit Willkommensklassen an der Aktion teil. Seit Montag hängen die Wunschzettel  für insgesamt drei Wochen in der Berswordthalle am Stadthaus aus.

Und so geht’s : Wer einen Wunsch erfüllen möchte, kann sich einfach einen Wunschzettel von den Pinnwänden in der Berswordthalle  nehmen. Ein Geschenk sollte nicht mehr als 25 Euro kosten.

Helferinnen und Helfer der Aktion Kinderwünsche nehmen die Geschenke vom 16. November bis zum 11. Dezember freitags jeweils von 10 bis 17 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr an.

Der „interAktion e.V.“ organisiert  seit zehn  Jahren die Kinderwunschaktion

Seit nunmehr zehn Jahren erfüllt der Verein „interAktion e.V.“ Weihnachtswünsche.

Seit nunmehr zehn Jahren erfüllt der Verein „interAktion e.V.“ Weihnachtswünsche.

Wie bereits im vergangenen Jahr hängen die Wunschzettel auch in allen BVB-Fanshops in Dortmund aus. Dort können Bürgerinnen und Bürger die Geschenke bis zum 4. Dezember abgeben.

Kinder sind die Zukunft der Gesellschaft und die Kinderarmut steigt auch bei uns stetig. Wie sieht dann unsere Zukunft aus?

Gerade in der Weihnachtszeit bekommen Kinder, die unter der relativen Armutsgrenze leben, in den Medien, in der Werbung, oder in Ihrem Umfeld diese Tatsache zu spüren. Armut grenzt aus!

Der interAktion e.V. organisiert nun schon seit zehn  Jahren eine große Weihnachts- Kinderwunschaktion. Kinder mit finanziell schwachem Hintergrund, die in Jugendeinrichtungen in Dortmund betreut werden, können einen Wunschzettel einreichen. Dieser Wunsch kann dann von Dortmunder Bürgerinnen und Bürgern erfüllt werden.

Wünsche für bis zu 25 Euro pro Kind sollen erfüllt werden

Durch die Aktion Kinderwünsche soll ein Zeichen der Gemeinschaft und Zugehörigkeit gesetzt werden. Gerade zum „Fest der Liebe“ sollte kein Kind sich ausgegrenzt fühlen müssen, nur weil es kein Geschenk bekommt. Kinder bis einschließlich zwölf Jahre dürfen sich ein Geschenk im Wert von bis zu 25 Euro wünschen.

Auch diverse Unternehmen beteiligen sich regelmäßig mit Spenden an dieser Aktion. Durch die große Spendenbereitschaft war es bisher immer möglich, sämtliche eingereichten Wünsche zu erfüllen. So konnte interAktion e.V. in den vergangenen zehn Jahren rund 12.000 Kindern eine kleine weihnachtliche Freude bereiten.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Die „Aktion Kinderwünsche“ geht weiter: Rund 1800 Weihnachts-Wunschzettel von Dortmunder Kindern

  1. RSBK Beitrags Autor

    SchülerInnen beschenken bedürftige Kinder

    Schüler des Robert-Schuman-Berufskollegs erfüllen Weihnachtswünsche Dortmunder Kinder. Bereits zum vierten Mal unterstützen sie den Verein interAktion bei der Aktion Kinderwünsche.

    In den letzten drei Jahren beschenkten die Schüler des Berufskollegs insgesamt knapp 500 bedürftige Dortmunder Kinder. Barbiepuppen, Spielzeugautos, Wachsmalstifte – Weihnachtswünsche Dortmunder Kinder, die in diesem Jahr von Schülerinnen und Schülern des Robert-Schuman-Berufskollegs erfüllt werden. Bunte Wunschzettel in der Pausenhalle haben mittlerweile Tradition in der Vorweihnachtszeit an der Dortmunder Schule.

    Der Verein interAktion sammelt seit zehn Jahren Wünsche von Kindern aus bedürftigen Familien und lässt diese von anonym bleibenden Weihnachtspaten erfüllen. Zum vierten Mal beteiligt sich das Robert-Schuman-Berufskolleg an der Aktion. Klassenweise oder auch in kleinen Gruppen wählen die Schülerinnen und Schüler einen Wunschzettel aus, kaufen das Ersehnte ein und geben es Anfang Dezember im Lehrerzimmer ab. Der Verein interAktion verpackt die Geschenke und verteilt sie dann an die Familien.

    Christa Rehers, SV-Lehrerin der Schule, organisiert seit die Zusammenarbeit mit dem Verein und ist überzeugt davon, dass sie sich auch in diesem Jahr wieder auf die Hilfsbereitschaft der 3.600 Schülerinnen und Schüler verlassen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen