Nach über einem Jahr der Planungen und Vorbereitungen:

Der neu gegründete Verein „Welthaus Dortmund“ sucht eine Immobilie in der Innenstadt

Über 40 Interessierte Einzelpersonen und Institutionen fanden sich zu der Vereinsgründung ein
Über 40 Interessierte Einzelpersonen und Institutionen fanden sich zu der Vereinsgründung ein.

Nach über einem Jahr der Planungen und Vorbereitungen sowie vielen Gesprächen hat sich nun auf der Gründungsveranstaltung im Tagungszentrum der Ev. Kirche Reinoldinum der Verein „Welthaus Dortmund“ gegründet. Über 40 Interessierte Einzelpersonen und Institutionen fanden sich zu der Vereinsgründung ein und nach gut zwei Stunden wurde der neue Verein mit 28 Gründungsmitgliedern erfolgreich ins Leben gerufen.

Die praktische Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung als Vereinsziel

„Der große Zuspruch ist überwältigend und wir freuen uns sehr, dass wir so viele Menschen, aber auch Institutionen für die Idee eines Welthauses in Dortmund begeistern konnten“, so Hannah Fischer, die als Vorsitzende gewählt wurde. Bereits bei der Gründungsveranstaltungen wurde intensiv über die nächsten Schritte sowie die Umsetzung der Ziele des Vereins diskutiert und erste Arbeitsgruppen ins Leben gerufen.

Zweck des Vereins ist die praktische Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Developement Goals oder SDGs), den sogenannten Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen in und für Dortmund.

Konkret bedeutet dies, dass sich der Verein zukünftig für Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz, alternative Mobilitätskonzepte, soziale und ökologische Nachhaltigkeits-prinzipien, internationale Zusammenarbeit, fairen Handel, Bildung, zivilgesellschaftliches Engagement und Solidarität sowie Demokratie, Chancengleichheit und Inklusion einsetzt. Diese wichtigen, gesellschaftlichen Themen sollen dabei nicht nur diskutiert, sondern vor allem gelebt, vermittelt und nachhaltig umgesetzt werden.

Verein wünscht sich eine Liegenschaft in der Innenstadt – bevorzug innerhalb des Wallrings

Der neu gewählte Vorstand.
Der neu gewählte Vorstand.

„Wir wollen mit dem Welthaus Dortmund die Transformation der Stadtgesellschaft hin zu einer fairen, grünen Metropole aktiv weiterentwickeln“, erklärt Dirk Loose, stellvertretende Vorsitzender des neuen Vereins. Dabei soll das Welthaus als ein faires Schaufenster der Stadt verstanden werden, ein Freiraum für faire Initiativen, zivilgesellschaftliche Projekte und alternative Stadtentwick-lungen, die miteinander ins Gespräch kommen können.

Der neue Vorstand wird nun weitere Gespräche mit der Politik, der Verwaltung und Immobilieneigentümer*innen führen, um einen geeigneten Standort – bestmöglich innerhalb des Wallrings – zu finden und gemeinschaftlich zu entwickeln. Das Welthaus soll dann zukünftig ein Ort für soziale und ökologische Vereine und Initiativen sein, sowie ein Ort zur Vernetzung, zum Austausch und Bildung zur Verbreitung der UN-Nachhaltigkeitsziele und zugleich ein  Bildungszentrum und Seminarhaus mit (Büro-) Räumen für Initiativen.

Des Weiteren ist ein Weltladen Fair Trade und ein Weltcafé fest geplant und ein Unverpackt Laden angedacht. Ebenso sollen dort Ausstellungen, Veranstaltungen oder spezielle Aktionen stattfinden. Das Welthaus in Dortmund sollte im Innenstadt-Bereich verortet sein, damit Fußläufigkeit, Publikumsverkehr, bestmöglichen ÖPNV-Anbindungen und strategisch-inhaltliche Innenstadt-Aufwertung erreicht werden.

Zahlreiche Institutionen der Dortmunder Stadtgesellschaft waren bei der Gründung dabei

Bereits zur Gründungsveranstaltung kamen zahlreiche Institutionen der Dortmunder Stadtgesellschaft, so dass der Verein sich freut, folgende Institutionen als Gründungsmitglieder begrüßen zu dürfen: Informationszentrum Eine Welt (IZ1W), der  Evangelische Kirchenkreises Dortmund, Katholische Stadtkirche, Engagierte aus Weltläden, VDMO Verband Migratentenorganisationen Dortmund, Afrika 2030, Exell Afrika, Diaspora + Developement, Oikokredit Westdeutscher Förderkreis, Missionsgemeinschaft Jesus-Leute e.V.; Tang e.V. The African Network of Germany,

Der mit überwältigender Mehrheit gewählte Vorstand des Welthauses Dortmund e. V. setzt sich wie folgt zusammen:

  • Vorsitzende: Hannah Fischer (Informationszentrum Eine Welt “IZ1W”)
  • Stellv. Vorsitzender: Dirk Loose (Evangelischer Kirchenkreis Dortmund)
  • Schatzmeister: Kevin Matuke (Tang e.V.)
  • Erweiterter Vorstand: Barbara Joswig (Weltstand Hombruch), Sebastian Stock (SDG Scouts/ IZ1W), Didi Stahlschmidt (Privatperson),

Kontakt: „Welthaus Dortmund e. V.“, c/o Referat Ökumene Ev. Kirchenkreis Dortmund, Petrikirchhof 7; 44137 Dortmund; Telefon: 0231-22962535;  E-Mail: do.haus@posteo.de

Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Nachhaltige Stadtentwicklung: Verein möchte ein „Welthaus“ in und für Dortmund als Schaufenster für alle gründen

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. Siegfried Stange

    Die gleichen Ziele hatte sich vor ca. 20 Jahren der Dortmunder Agenda-Verein gesetztt. Er hat sich vor zwei Jahren aufgelöst, weil die Akteure des heutigen Welthauses und die Stadtverwaltung ihn nicht ausreichend zur Kenntnis nahmen. Im Netz ist aber noch einiges zu finden und vielleicht zu lernen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen