Nordstadtblogger

„Borsigplatz Borusse/Borussin“ als Halstuch und Mundschutz: Runder Tisch BVB und Borsigplatz präsentiert „Hoppy-Buff“

Gruppenbild der Akteur*innen und der fleißigen Näher*innen mit Hoppy auf dem Borsigplatz. Fotos: Alex Völkel

Gruppenbild der Akteur*innen und der fleißigen Näher*innen mit Hoppy auf dem Borsigplatz. Fotos: Alex Völkel

Das Netzwerk Runder Tisch BVB und Borsigplatz konnte sich wie viele Gruppen und Zusammenschlüsse in der ersten Jahreshälfte aufgrund der Corona-Pandemie nicht regelmäßig treffen und musste einige Termine seines Jahresprogrammes absagen. Doch im Frühsommer wurde der Beschluss gefasst, als Zeichen der Solidarität einen Buff zu kreieren. Ein Buff ist nicht nur unter BVB-Fans seit geraumer Zeit ein Trend, sondern ein Multifunktionstuch, das in der aktuellen Zeit auch gut als Mund-Nasen-Schutz getragen werden kann.

Das Nashorn „Hoppy“,ist  nach  BVB-Legende Dieter „Hoppy“ Kurrat benannt

Das Motiv war schnell gefunden: Das markante Nashorn, das der Runde Tisch genau vor einem Jahr auf dem Dortmunder Borsigplatz aufstellen ließ. ___STEADY_PAYWALL___

Das geflügelte Wesen ist ein echter Borusse mit dem Namen „Hoppy“, benannt nach dem bekannten Mittelfeldspieler Dieter „Hoppy“ Kurrat, der im Borsigplatz-Quartier zuhause war und als Drahtzieher auf der Westfalenhütte der Firma Hoesch arbeitete.

Die Figur grüßt alle Fahrgäste der Linie U44 und steht symbolisch für die schwarzgelben Aktivitäten des Runden Tischs BVB und Borsigplatz.

Mit dem neuen Hoppy-Buff möchte der Runde Tisch in diesen schwierigen Zeiten ein Zeichen der Verbundenheit setzen. Denn eins gilt für die Akteur*innen immer – in guten wie in schwierigen Zeiten – „Wir sind alle am Borsigplatz geboren!“.

Eine schwarze und eine gelbe Variante mit dem Aufdruck „Borsigplatz Borusse/Borussin“

Unterstützung bekam der Runde Tisch BVB und Borsigplatz durch drei Nähprojekte des Stadtteils, die unter der Leitung von Margarethe Leineweber (ConcordiArt), Aurica Rostas und Lena Klahn (Nähprojekt „Amen Juvlja Munidal – Wir Frauen Weltweit“ GrünBau gGmbH) und Marlene Paul (Machbarschaft Borsig 11) die Tücher herstellten.

Diese Kooperation ist ein deutliches Zeichen der Zusammengehörigkeit und des Gemeinsinns in der Nordstadt. Alle Verantwortlichen betonen damit den bewohnergetragenen Aspekt der Aktion. 

Das Hoppy-Buff kann gegen eine Spende von 5 Euro erworben werden, zwei Buffs gibt es – wie soll es anders sein – für 09 Euro. Angeboten werden sie in einer schwarzen und einer gelben Variante, mit dem Aufdruck „Borsigplatz Borusse/Borussin“ im Hoesch-Museum, in der Dreifaltigkeitskirche und weiteren Orten der Nordstadt. 

 

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr Informationen:

Der Runde Tisch BVB und Borsigplatz ist ein Akteursverbund aus: Freundeskreis Hoeschpark e. V., Hoesch-Museum, KOCATEPE Moschee, Stadtteil-Schule Dortmund e. V., Borussia Dortmund, Borsigplatz VerFührungen, Ev. Lydia-Kirchengemeinde, Kirche Heilige Dreifaltigkeit, Machbarschaft Borsig11 e. V., St. Vincenz Jugendhilfe-Zentrum e. V., Fleischerei Zimmermann, Stiftung Soziale Stadt, GrünBau gGmbH und dem Quartiersmanagement Nordstadt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen