Nordstadtblogger

Baum des Jahres 2016 im Fredenbaumpark gepflanzt Die Winter-Linde kann bis bis zu 1000 Jahre alt werden

Der Baum des Jahres 2016, eine Winter-Linde, hat der Freundeskreis Fredenbaumpark in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt gepflanzt.  Foto: Joachim vom Brocke

Der Baum des Jahres 2016, eine Winter-Linde, hat der Freundeskreis Fredenbaumpark mit dem Tiefbauamt gepflanzt.

Von Joachim vom Brocke

Der Baum des Jahres 2016, die Winter-Linde (Lilia cordata), wächst jetzt im Fredenbaumpark heran. Noch ein eher zartes Bäumchen, das aber maximal 1000 Jahre alt werden und eine Wuchshöhe von 25 Metern erreichen kann. Im Rahmen der Pflanzaktion haben der Freundeskreis Fredenbaumpark e.V. mit dem Vorsitzenden Dr. Wilhelm Grote und Sylvia Uehlendahl, Leiterin des Tiefbauamtes, den Baum des Jahres ein freies Plätzchen zum ganz Groß werden gegeben.

Wichtige Bienenweide im Sommer – Baumlehrpfad um ein Gehölz ergänzt

Die Winter-Linde ist ein sommergrüner Laubbaum. Heimatareal ist ganz Europa. Als Stadtbaum ist die Linde sehr beliebt. Sie ist eine wichtige Bienenweide, zudem sehr anspruchslos und tolerant, was den Standort angeht. Die Blüten der Winter-Linde öffnen sich zur Freude der Imker erst im Juli, daher auch der deutsche Name Spät-Linde.

Wenn Linden blühen, kann man schon auf größere Entfernung ihren charakteristischen Honigduft wahrnehmen. Die spät blühenden Linden üben eine starke Lockwirkung auf Hummeln und Bienen aus und dienen für sie im Spätsommer als eine wichtige Nahrungsquelle.

Durch den Freundeskreis Fredenbaumpark wurde eine lange Tradition ins Leben gerufen, in jedem Jahr den entsprechenden Baum des Jahres zu pflanzen. Dadurch wird der bestehende Baumlehrpfad im Fredenbaumpark um weitere Gehölze ergänzt.

„Im nächsten Jahr wird es eine Fichte sein“, gab Wilhelm Grote im Beisein einiger Mitglieder und Freunde schon eine Vorschau auf 2017.

Aufwertung und Bereicherung der Artenvielfalt – Zertifikat zum Erhalt von Natur und Umwelt

Dr. Wilhelm Grote, Vorsitzender des Freundeskreises Fredenbaumpark, dankte Sylvia Uehlendahl, Leiterin des Tiefbauamtes. Foto: Joachim vom Brocke

Dr. Wilhelm Grote (Freundeskreis) dankte Sylvia Uehlendahl (Tiefbauamt). Foto: Joachim vom Brocke

Grundlage und Anlass der Spende des Freundeskreises ist es, in einer sich klimatisch verändernden Welt mit der Baumpflanzung einen Beitrag zur Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen, zur ökologischen Aufwertung und Bereicherung der Artenvielfalt zu leisten und die Bedeutung der Bäume für den Menschen im Bewusstsein zu halten.

Silvia Uehlendahl, Leiterin des Tiefbauamtes, überreichte dem Freundeskreis-Vorsitzenden Dr. Wilhelm Grote ein Zertifikat für diesen Beitrag zur Erhaltung von Natur und Umwelt.

Grote wiederum erinnerte daran, dass das Wort „Linde“ sich in vielen Stadtteilen Dortmunds wieder findet – Kirchlinde oder Lindenhorst zum Beispiel. Schließlich machte noch ein kleines Schnäpschen die Runde zum „guten Anwachsen“.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Baum des Jahres 2016 im Fredenbaumpark gepflanzt Die Winter-Linde kann bis bis zu 1000 Jahre alt werden

  1. Stadt Dortmund

    Deutsche Post DHL spendet zwei Spree-Eichen für den Fredenbaumpark

    Im Rahmen der Spenden- und Pflanzaktion „Baumstarkes Dortmund – Mehr Grün für unsere Stadt“ pflanzen Vertreter der Service Niederlassung Human Resources Deutschland (SNL HR D) zu Beginn der Pflanzsaison im Fredenbaumpark zwei Spree-Eichen. Die SNL HR D mit Sitz in Dortmund gehört zum Konzern Deutsche Post DHL und beteiligt sich bereits zum fünften Mal an der Aktion.

    Die Spree-Eiche (Quercus palustris) ist ein markanter Park- und Alleebaum mit stattlichem Wuchs. Im Herbst färben sich die Blätter in einem wunderschönen rot bis scharlachrot und sind dadurch sehr dekorativ. Ursprünglich ist die Spree- oder auch Sumpf-Eiche im östlichen Nordamerika beheimatet. Die Bäume können bis zu 100 Jahre alt und 30 Meter hoch werden.

    Die Pflanzung zum Wohle der Stadt und der hier wohnenden Menschen ist eine von zahlreichen Aktionen von Mitarbeitern des Konzerns Deutsche Post DHL im Rahmen des weltweiten alljährlichen „Global Volunteer Day“. Dabei geht es um freiwillige Mitarbeiteraktivitäten, durch die ein positiver Beitrag für unsere Welt geleistet und gerade auch im lokalen Umfeld Verantwortung übernommen wird.

    In Verbindung mit diesem Angebot des Tiefbauamtes können Privatpersonen, Institutionen, Vereine besondere Anlässe durch die Pflanzung eines Baumes würdigen, aber auch einen Beitrag für die Erhaltung von Umwelt und Natur im Dortmunder Stadtgebiet leisten.

    Michael Stoeckert vom Tiefbauamt, Bereich Stadtgrün, bedankt sich bei Heinz-Jürgen Crede, Leiter der SNL HR D, Dr. Clemens Becker, Abteilungsleiter Administration SNL HR D und Wilfried Camen, Abteilung Administration SNL HR D, für die Baumspende. Zudem wird für diesen Beitrag zur Erhaltung von Natur und Umwelt ein Zertifikat überreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen