Nordstadtblogger

„Auffm Wasser“ statt unter Tage: Die Dortmunder Hafen AG veröffentlicht eine Filmserie mit „Steiger“ Martin Kaysh

Kabarettist Martin Kaysh kann zwar das Wasser halten - aber nicht darüber gehen. Foto: Hafen AG

Kabarettist Martin Kaysh kann zwar das Wasser halten – aber nicht darüber gehen. Foto: Hafen AG

Martin Kaysh ist bekannt für bissigen Humor – ob als journalistischer Kolumnist mit Passion für das Ruhrgebiet oder in seiner Paraderolle des Steigers in der Dortmunder Veranstaltungsreihe „Geierabend“. Für eine sechsteilige Filmreihe hat Martin Kaysh nun im Auftrag der Dortmunder Hafen AG das Hafengebiet erkundet.

Hafen AG will Interessierte zum Schmunzeln bringen und über Bedeutung informieren

SSteiger Martin Kaysh  beim Geierabend mit dem Pannekopp-Orden auf der Bühne. Archivfoto: StandOut.de

In der Rolle des Steigers blickt der Kabarettist hinter die Kulissen des logistischen Geschehens. Trockene Zahlen, Daten und Fakten sind ihm dabei ein Gräuel, kuriose Details und Geschichten dagegen hochwillkommen.

Wie merkt sich der Portalkranführer eigentlich, wohin welcher Container kommt? Wie laut ist das Signalhorn einer Güterlok? Und wie fühlt es sich an, am Steuer eines Binnenschiffs zu stehen? Ausgerüstet mit Freischwimmer-Schein, Schwimmweste und Butterbrotdose geht Martin Kaysh diesen und weiteren Fragen auf den Grund.

Die Idee zu den Filmen hatte Hafenchef Uwe Büscher. „Mit der Filmreihe wollen wir allen Interessierten ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubern. Gleichzeitig geht es aber auch darum, die Arbeit der mehr als 5.000 Beschäftigten im Hafen sichtbar zu machen und ihnen für die bisherige Sicherung der Daseinsvorsorge während der Corona-Beschränkungen zu danken“, erklärt Uwe Büscher.

Inhaltlich spannt sich der Bogen von der Hafeneinweihung durch Kaiser Wilhelm II über modernen Containerumschlag, klimafreundlichen Gütertransport per Schiff und Eisenbahn, die reparaturanfällige Schleuse Henrichenburg bis hin zur Quartiersentwicklung in der Speicherstraße.

Filmreihe verbindet Information und Unterhaltung und eröffnet neue Blickwinkel

Hafenchef Uwe Büscher. Foto: Alex Völkel

„Der Dortmunder Hafen ist ein starkes Stück Ruhrgebiet mit unzähligen Geschichten, die einfach mal erzählt werden mussten. Jede Folge ist ein Abenteuer, das mir viel Spaß gemacht hat – Lok fahren inklusive“, kommentiert Martin Kaysh die im Mai gestarteten Dreharbeiten.

„Mit der Filmreihe verbinden wir Information und Unterhaltung und eröffnen so neue Blickwinkel auf Europas größten Kanalhafen. Jede Woche wird eine Folge in einer Länge von drei bis fünf Minuten über den Vimeo-Kanal von DSW21 sowie auf der Homepage der Dortmunder Hafen AG veröffentlicht“, ergänzt Pascal Frai, Pressesprecher der Dortmunder Hafen AG.

Der Zeitplan für die Veröffentlichung:

  • Ab sofort: Folge 1 „Eine Einraumwohnung für Kaiser Wilhelm – Geschichten und Geschichte rund ums Alte Hafenamt“
  • 24.07.2020: Folge 2 „Das Container Terminal – 3D-Tetris für Fortgeschrittene“
  • 31.07.2020: Folge 3 „Die Dortmunder Eisenbahn – mit 2.000 Tonnen über die letzte Meile“
  • 07.08.2020: Folge 4 „Per Schubverband Richtung ZARA – das Binnenschiff als Tausendsassa“
  • 14.08.2020: Folge 5 „Immer Ärger mit der Schleuse Henrichenburg– ein Hausbesuch“
  • 21.08.2020: Folge 6 „Ships and Chips  – die neue Karriere der Speicherstraße“

Die Folgen können ab den genannten Terminen unter www.dortmunder-hafen.de sowie www.vimeo.com/einundzwanzig abgerufen werden.

(Sollte sich das Video nicht darstellen, bitte die Seite neu laden!)

Eine Einraumwohnung für Kaiser Wilhelm – Geschichten und Geschichte rund ums Alte Hafenamt auf Vimeo.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen