Nordstadtblogger

Auslandsgesellschaft hat die japanische Atomkatastrophe, die Fußball-WM und internationale Politik im Fokus

Europazentrum der Auslandsgesellschaft

Von Joachim vom Brocke

Viele Programm-Höhepunkte bei der Auslandsgesellschaft im Monat März. Die Themen u.a: Drei Ihre Fukushima mit Veranstaltungen am 9., 11. und 15. März in mehreren Städten. Europa: „Das Europäische Parlament – Stimme der Bürger“. Eine etwas andere Veranstaltung zur Europa-Wahl. Internationale Politik: „Arabischer Frühling – geplatzte Träume“ am 12. März und „Das andere Gesicht des palästinensischen Widerstands“ mit Dr. Kholoud Daibes, Botschafterin Palästinas, am 24. März. Letztlich noch ein Konzert: „Paris la nuit“ aus Paris im Domizil am 28. März.

Benefiz- und Gedenkveranstaltungen zu „Drei Jahre Fukushima“

Logo Hilfe für Japan

Zu einem Benefizkonzert zum dritten Jahrestag der Erdbeben und Tsunami-Katastrophe in Japan wird am Sonntag, 9. März, um 16 Uhr nach Bochum ins Gemeindezentrum der Emmauskirche (Karl-Friedrich-Straße 65a) eingeladen. Es spielt das Posaunentrio Buccinate, Barbara Bardach (Harfe) und Gesang des Sakura-Chors des Japanischen Clubs Düsseldorf. Ab 14.30 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen, japanische Kalligraphie und Origamifalten zu sehen. Dabei stellt sich das Projekt „Hilfe für Japan“ vor.

Eine Benefiz- und Gedenkveranstaltung „Drei Jahre Fukushima“ findet am Dienstag, 11. März, 19 Uhr, im Landgasthof Mücke in Marsberg (Stobkeweg 8) statt. Mit dabei die Trommelgruppe „Senryoko Daiko“ unter Leitung von Peter Wiegelmann.

Aus Anlass des 3. Gedenktages des atomaren Unfalls im japanischen Fokushima zeigt Reinhild Dettmer-Finke am Samstag, 15. März, 15 Uhr, an der Steinstraße den Film „Der Bauch von Tokio“. Vorgeführt werden Einblicke in sonst verschlossene Orte der Megastadt Tokio wie Wasserwerke, Kanalisation oder Müllabfuhr. Aber ebenso Fischhändler, Köche, Bauern bei der Arbeit vor und nach der Reaktorkatastrophe. Der Eintritt zu dieser Filmvorführung in Zusammenarbeit mit Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs ist frei.

 Kooperation mit dem Melange e.V. im Café Schrader

Mit „G’schichten und Schmankerln“ aus Österreich geht es am Sonntag, 2. März, um 11 Uhr ins Kaffeehaus von Café Schrader an der Kaiserstraße. Thomas Eicher (Lesung) und Bastian Kopp (Klavier) unterhalten die Gäste. Ein Vormittag der Auslandsgesellschaft in Zusammenarbeit mit Melange e.V. Eintritt: 12 Euro.

Einen Musikabend mit dem Trio Retro – Okasana Haffner (Sopran), Lev Mirkin (Tenor) und Jana Fainstain (Klavier) gibt es am Dienstag, 4. März, 18.30 Uhr, in der Auslandsgesellschaft an der Steinstraße 48. Die aus Kasachstan, der Ukraine und Weißrussland stammenden Musiker treten seit Jahren zusammen auf. Sie bieten ein neues Programm mit russischen, ukrainischen und deutschen Liedern sowie berühmten Operettenliedern. Eintritt: 5 Euro, frei für Mitglieder und Sprachkursusteilnehmer.

 Podiumsdiskussion „Brasilien – 100 Tage vor der WM“

Zu einer Podiumsdiskussion „Brasilien – 100 Tage vor der WM“ wird am Mittwoch, 5. März, ins Rathaus am Friedensplatz eingeladen. Unter der Moderation von Erich G. Fritz (Ex-MdB) und Herausgeber Buches „Brasilien: Auf dem Sprung zur Weltwirtschaftsmacht“ diskutieren Gerd Kolbe (WM-Koordinator 2006 der Stadt Dortmund), Prof. Dr. Norbert Kersting (Uni Münster) und Thomas Fatheuer (KoBra e.V.)

Mit dem „Geldsystem“ befasst sich am Mittwoch, 5. März, 19 Uhr, in der Auslandsgesellschaft der „INWO Stammtisch“, ein Gesprächskreis mit Mark Brill. Die Initiative für Natürliche Wirtschaftsordnung plant einen regelmäßigen Stammtisch zum Thema Geldsystem und aktuelle Entwicklungen im Finanzmarktgeschehen.

 „Buddhistische Meditation und Philosophie“ und „Sulawesi – Im Land der Toraja“

Indonesien_Traditional_Toraja_House

Eine Dia-Multivisions-Schau stellt die Höhepunkte Indonesiens vor.

„Buddhistische Meditation und Philosophie“ – ein „Achtsamkeitstraining wird am Donnerstag, 6. März, 19 Uhr, in der Auslandsgesellschaft angeboten. Nähere Informationen für Interessierte gibt es darüber per eMail bei Lothar Wender: lwendler@t-online.de

Zu einem Kennenlern-Abend und Austausch zu aktuellen Themen trifft sich am Donnerstag, 6 März, 19 Uhr, der Deutsch-Türkische Stammtisch im Bosporus-Restaurant an der Chemnitzer Straße 94. Termin: Donnerstag, 6. März, 19 Uhr.

Bernhard Lahme stellt am Freitag, 7. März, an der Steinstraße 48 in einer Dia-Multivisions-Schau die Höhepunkte Indonesiens vor: „Sulawesi – Im Land der Toraja“. Dabei handelt es sich um die viertgrößte der 17500 Inseln Indonesiens, zwischen Kalimatan, den Molukken und den Philippinen gelegen. Es wird eine „außergewöhnliche Reise zu einem der Urvölker Indonesiens“ versprochen. Eintritt: 5 Euro, frei für Mitglieder und Sprachkursteilnehmer.

  „Das Todesspiel des Doktor M. Wahnsinn, Morde und Menü“

Zwei Abende gibt es am Freitag, 7. März, im Schneckenhaus am Westpark (Lange Straße 42). Um 19 Uhr steht „Das Todesspiel des Doktor M. Wahnsinn, Morde und Menü“ mit Caroline Keufen und Martin Bross auf dem Programm. Ein lukullischer Abend gemeinsam mit Melange e.V. Eintritt: 39 Euro. Um 19.30 Uhr heißt es im Schneckenhaus „Cercle Francais“. Zum Gesprächskreis in französischer Sprache lädt Moderator David Babin ein.

Ein Literaturabend in spanischer Sprache ist am Freitag, 7. März, ab 19.30 Uhr im Atelier Inicio an der Rheinischen Straße 24 geplant.

„Arabischer Frühling, geplatzte Träume“

„Freiheit, Vielfalt, Europa“ – am Montag, 10. März, 19 Uhr, ist György Konrád, Buber-Rosenzweig-Preisträger 2014, aus Budapest zu Gast in der Auslandsgesellschaft. Konrád spricht über seinen Lebensweg durch die Diktaturen, über den Aufbruch von 1989 und die fatalen politischen Entwicklungen im Ungarn der Gegenwart. In seinen Romanen, Erzählungen und Essays wirbt György Konrád für ein Europa, das sich den Werten von Freiheit und Frieden, Vielfalt und Toleranz verschrieben fühlt. Mitveranstalter ist die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit. Der Eintritt ist frei.

Über „Frauenrechte in der Türkei“ geht es am Dienstag, 11. März, 19 Uhr, in der Auslandsgesellschaft. Melda Özverim hält einen Vortrag zum Thema, anschließend Diskussion. Eine Veranstaltung zum Internationalen Frauentag am 8. März über die Rolle und Stellung der Frau in der Türkei seit den Reformen von Atatürk.

„Arabischer Frühling, geplatzte Träume“ ist Thema eines Diskussionsabends in der Kommende am Brackeler Hellweg 144. Über die explosive Lage in Nahost sprechen am Mittwoch, 12. März, 18 Uhr, Ruprecht Polenz (MdB) aus Münster und Dr. Rainer Herrt aus Kairo, Leiter der Deutsch-Arabischen Industrie- und Handelskammer. Mitveranstalter sind das Sozialinstitut Kommende, die IHK und die Handwerkskammer Dortmund.

„Das Europäische Parlament – Stimme der Bürger“

Im Rathaus am Friedensplatz gibt es am Donnerstag, 13. März, 19 Uhr, eine Livedokumentation von und mit Ingo Espenschied. Thema: „Das Europäische Parlament – Stimme der Bürger“. Der Referent lädt zu einer multimedialen Zeitreise der besonderen Art ein und möchte zeigen, warum das Europäische Parlament ganz anders ist als die meisten glauben. Der Eintritt ist frei. – Einen Tag später, am Freitag, 14. März, gibt es ein weiteres Europa-Thema, diesmal an der Steinstraße 48. „Mediale Eurokriege – Ist es nur der Euro“ heißt der Vortrag mit Diskussion von Wassilis Aswestopoulos aus Athen. 

„Sisi – Leben und Mythos der Herzenskaiserin“

Tierza Haase

Über „Sisi – Leben und Mythos der Herzenskaiserin“ liest Tirzah Haase. Archivfoto: Alex Völkel

Über „Sisi – Leben und Mythos der Herzenskaiserin“ liest Tirzah Haase am Sonntag, 16. März, 17 Uhr, im Café Allegretto an der Köln-Berliner-Straße 20. Eintritt zu dieser Gemeinschaftsveranstaltung mit Melange e.V.: 12 Euro.

Till Strucksberg leitet am Montag, 17. März, 19 Uhr, in der Auslandsgesellschaft eine Diskussion von (welt)wirtschaftlichen Themen und Handlungsmöglichkeiten. Thema: „Globalisierung konkret“. Der Eintritt zu diesem Abend (in Kooperation mit Attac) ist frei.

Ernst Helmich aus Dortmund hält am Mittwoch, 19. März, 18.30 Uhr, in der Steinstraße einen Diavortrag über „Die Transsib mit den Augen eines Eisenbahners erleben“. Der eintritt ist frei. – Einen Ikebana-Workshop bietet Yoko Fujimoto am Donnerstag, 20. März, ab 17 Uhr in der Auslandsgesellschaft. Gebühr, einschließlich Material, 45 Euro.

 Film „Jalda und Anna – Erste Generation danach“

Im Kino Schauburg an der Brückstraße ist am Donnerstag, 20. März, 20.30 Uhr, der Film „Jalda und Anna – Erste Generation danach“ zu sehen. Gezeichnet wird ein Porträt zweier Frauen, die heute selbstbewusst stolz und jüdisch in Deutschland leben, sich mit Bestimmtheit und Humor ihren Platz in der Gesellschaft nehmen und diesem immer wieder neu gestalten. Zwei Jahre haben die Filmemacher Katinka Zeuner und Ben Laser Jalda und Anna durch ihren Alltag zwischen Berlin, der deutschen Provinz und bis nach Israel begleitet. Eintritt: 6 Euro. – „Medianeras“ heißt der Film von Gustavo Taretto, der am Freitag, 21. März, 19.30 Uhr in der Steinstraße gezeigt wird.

Die „Bedeutung der Trommel in afrikanischen Heilweisen“ erläutert Gad Osafo (Ghana/Unna) am Samstag, 22. März, ab 17 Uhr, in der Steinstraße 48. Unter aktiver Teilnahme der Besucher soll der praktische Umgang mit verschiedenen Trommeln und anderen Afro-ethnischen Musikinstrumenten und deren Wirkungsspektren und Einsatzmöglichkeiten verdeutlicht werden. Eintritt: 5 Euro, Anmeldungen: Telefon (0231) 8380041.

 „Das andere Gesicht des palästinensischen Widerstands“

Dr. Kholoud Daibes, die Botschafterin von Palästina, ist am Dienstag, 24. März, 19 Uhr, zu Gast bei der Auslandsgesesellschaft. Sie spricht über „Das andere Gesicht des palästinensischen Widerstands“ und stellt sich zur Diskussion. Die Architektin und ehemalige palästinensische Ministerin für Tourismus und Archäologie berichtet über eigene Erfahrungen und Erlebnisse.

Chansons von Piaf bis Gainsbourg sind beim Konzert „Paris la nuit“ im Domicil an der Hansastraße 7, zu hören. Vier Musiker aus Paris (Gesang, Akkordeon, Gitarre, Schlagzeug) versprechen am Freitag, 28. März, ab 21 Uhr einen Abend voll von südländischem Flair. Karten: 20 Euro Abendkasse, Vorverkauf 15 Euro.

Weitere Infos: www.agnrw.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen