Nordstadtblogger

Abschluss der Herbstsaison von „BuntKicktGut“. Über 250 minderjährige Flüchtlinge sind in der Nordstadtliga integriert

Am Ende gab es Pokale – auch für die Mannschaft des  jüngsten Spieler der Liga. Fotos: Klaus Hartmann

Die Mannschaft, die auf dem Platz an der Burgholzstraße im Endspiel steht, heißt Real Nordstadt und nicht Real Madrid. Und das ist auch hier nicht die Champions League, sondern die Nordstadtliga „BuntKicktGut Dortmund“. Deutschlands zweitgrößte interkulturelle Straßenfußballliga veranstaltet am Treff „Konkret“ ihre Abschlussveranstaltung der mittlerweile 16. Sommersaison.

Nordstadtliga, BuntKicktGut Dortmund veranstaltet traditionell das Herbstturnier an der Burgholzstraße

Junge Sportler beim engagierten Kick.

An diesem Tag werden die Finalspiele aller Altersklassen U14, U16,  und Ü17 ausgetragen. Es läuft nicht gut für Real Nordstadt in diesem Endspiel.

Man liegt kurz vor Abpfiff mit drei Toren zurück und findet eigentlich erst jetzt ins Spiel. Das sieht auch die Turnierleitung und ruft dem Schiri zu, doch noch fünf Minuten länger spielen zu lassen.

Außerdem wartet man noch auf Nordstadt-Bürgermeister Dr. Ludwig Jörder. Die pädagogisch wertvolle Verlängerung tut dem Selbstbewusstsein der Kicker von Real Nordstadt gut.

Sie schiessen noch zwei Tore und verlieren nur 2:3 gegen DV Hafen. Knapp verloren ist immer besser als hoch verloren. Und darum geht es: Durch den Fußball kommen Kinder unterschiedlichster Nationalitäten miteinander in Kontakt und erfahren Anerkennung und soziale Akzeptanz.

Die Fairness und das einvernehmliche Miteinander steht im Vordergrund

Dr. Ludwig Jörder und Neven Subotic verteilen Pokale.

Wichtiger als das Ergebnis ist das einvernehmliche Miteinander der jungen Sportler. Deshalb sind die Fairness-Pokale auch die größten und wichtigsten Trophäen.

Sie werden bei der Siegerehrung aus den Händen von Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder und Neven Subotic, BVB-Profi und Schirmherr von BuntKicktGut, überreicht.

Und da sind die Kicker von Real Nordstadt mit dabei, ebenso wie die jungen Afghanen von den KS Kicker, die auch die Tabelle der Herbstsaison anführen.

Über 250 minderjährige Flüchtlinge aus den unterschiedlichsten Jugendhilfeeinrichtungen in Dortmund sind in 2016 im laufenden Spielbetrieb integriert.

Das Kooperationsprojekt ist mittlerweile mehrfach ausgezeichnet worden

Die Fußballer von KS Kicker.

BuntKicktGut als präventive Maßnahme gegen Gewalt und Sucht ist ein Kooperationsprojekt von Jugendamt, AWO-Streetwork und dem Konsortium 3×4 Plus (Brücke e.V./Planerladen/Stadtteilschule).

Sie hat sich zum Ziel gesetzt, jungen Menschen verschiedener kultureller und nationaler Herkunft mit der Straßenfußballliga eine sinnvolle und gesunde Freizeitbeschäftigung zu geben und Möglichkeiten zu einem Miteinander zu eröffnen.

BuntKicktGut Dortmund wurde in den vergangenen Jahren mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Integrationspreis von DFB und Mercedes Benz im Jahr 2013. Infos unter www.buntkicktgut-dortmund.de.

Mehr Infos auf nordstadtblogger.de:

FOTOSTRECKE BuntKicktGut eröffnet mit Neven Subotic die Spielzeit 2016 – 500 Jugendliche in der Nordstadt angemeldet

Anerkennung der guten Integrationsarbeit: 2.000 Euro aus dem VIVAWEST-Flüchtlingsfonds für BuntKicktGut

Fotostrecke: Neven Subotic beendet die 15. Spielzeit der Straßenfußball-Liga „BuntKicktGut“ Dortmund

Update: Jetzt mit Video! Saison-Start für die Nordstadtliga: BuntKicktGut Dortmund eröffnet die Spielzeit 2015

BVB-Profi Neven Subotic besucht Saisonabschluss der Straßenfußballliga BuntKicktGut in der Nordstadt

Nordstadtjungs pöhlen um Pokale: Fairness ist oberstes Gebot – „buntkicktgut“ schließt Sommersaison ab

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Abschluss der Herbstsaison von „BuntKicktGut“. Über 250 minderjährige Flüchtlinge sind in der Nordstadtliga integriert

  1. Torsten Kuligowski-Krus

    Supersache, diese bereits vielen Jahren existierende Nordstadtliga.
    Der Zustand des Platzes ist jedoch „unter aller Würde“.
    Bei Regen sieht er aus wie ein Bolzplatz bei Monsun in der dritten Welt siehe: http://nordstadtblogger.de/wp-content/uploads/2015/11/Bunt-kickt-gut_2346.jpg ,
    bei Sonnenschein wehen die roten Staubwolken wie bei einem Saharasturm.
    Ist das vielleicht ABSICHT; damit die Nordstadt-Neubürger sich sofort heimisch fühlen?
    Wie wäre es denn, wenn sich die Honoratioren, auch die auf dem Titelbild und auch unser Nordstadt-Obmann mal für die Verbesserung der Platzverhältnisse einsetzten würden?
    Muss ja nicht gleich ein Kunstrasen sein wie bei fast jedem Kleckerverein im Süden unserer Stadt.
    Aber, wie heißt es doch gleich: wer auf Asche lernt kann überall spielen, hier werden Helden geboren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen