Nordstadtblogger

VIDEOBOTSCHAFT: BVB setzt Zeichen gegen Rechts

BVB-Aktion gegen Nazis im FußballZum Saisonende setzt Borussia Dortmund ein deutliches Zeichen gegen Rechts: Der BVB hat einen Videofilm produzieren lassen, der eine eindeutige Botschaft sendet: Nazis und Fußball – das passt nicht zusammen.

Nach einer außergewöhnlichen Saison 2013/14 bedankt sich der BVB bei all seinen Fans, die gerade zum Finale in Berlin noch einmal viel Herzblut und Leidenschaft gezeigt haben.

Doch mit einem Thema musste sich der Verein auch in dieser Saison noch vor der wohlverdienten Pause beschäftigen: Nazis und Fußball passen nicht zusammen. „Borussia verbindet alle Nationen und Kulturen, auf und neben dem Platz!“, so der BVB.

Borussia verbindet. Gemeinsam gegen Rassismus.

Dazu hat der Verein einen Film produzieren lassen, der folgende Botschaft übermittelt:

„Wir vom BVB beziehen mit diesem Spot eine unmissverständliche Position. In unserem Stadion und Vereinsumfeld dulden wir keine rechte Gesinnung. Bei uns ist jeder willkommen, der guten Fußball sehen will – Einschüchterung und Diskriminierung jeglicher Art haben bei uns nichts zu suchen. Wer glaubt, unseren Sport und Borussia Dortmund für seine menschenverachtenden Parolen missbrauchen zu können, dem sei gesagt: Die schwarzgelbe Familie wird sich dem entschlossen entgegenstellen!“

Der Verein erhofft uns von diesem Spot eine Art Dominoeffekt. Fans, Sponsoren, Freunden und Partner, aber auch der Rest der Liga sind aufgerufen, den Kampf gegen Rechts gemeinsam zu führen, um gemeinsam Rassismus und Diskriminierung aus den Stadien zu verbannen.

Hier ist das Video auf Youtube:  (Bei Darstellungsproblemen Seite neu laden)

Sonderbeauftragter Anders-Hoepgen begrüßt BVB-Aktion

Auch Hartmut Anders-Hoepgen, Sonderbeauftragter des Oberbürgermeisters für Vielfalt, Toleranz und Demokratie, begrüßt in einem Statement die Initiative von Borussia Dortmund ausdrücklich. „Der BVB hat erkannt, dass dem Gedankenübel ‚Rechtsextremismus‘ mit Stillschweigen nicht beizukommen ist und stellt sich der Problematik daher seit einigen Jahren mit bemerkenswerter Offenheit und vielfältigem Engagement“, so Anders-Hoepgen.

„Der BVB bezieht mit diesem Spot eindeutig Position und erhofft sich einen Dominoeffekt mit dem Fans, Sponsoren, Freunde und Partner des Vereins, aber auch der Rest der Liga, aktiviert werden sollen, gemeinsam gegen Rechtsextremismus zu kämpfen.“ Anders-Hoepgen freut sich, auch als BVB-Vereinsmitglied, Teil des Dominoeffekts zu sein, denn: „Nur zusammen können wir Rassismus und Diskriminierung aus unseren Stadien verbannen!“

 

Hier noch einmal der Link zum Video

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen