Nordstadtblogger

Umgestaltungswünsche für die Möllerbrücke und den Sonnenplatz? Briefkastenaktion der Stadt Dortmund

Luftbild Möllerbrücke und Sonnenplatz

Im linken Bereich gut zu erkennen: der in die Jahre gekommene Sonnenplatz. Die Stadt Dortmund ruft Bürger*innen dazu auf, ihre eigenen Ideen in die Neugestaltungsplanungen einfließen zu lassen. Foto: rvr

Die Möllerbrücke und der Sonnenplatz in Dortmund, zwei Wahrzeichen des Kreuzviertels, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Während sich die Möllerbrücke großer Beliebtheit erfreut und damit auch immer wieder für Diskussionsstoff sorgt, wirkt der Sonnenplatz wenig belebt und in die Jahre gekommen. Beides soll zukünftig verbessert werden. Die Stadt Dortmund plant eine Aufwertung des Sonnenplatzes und möchte hierdurch gleichzeitig die Situation für Verkehrsteilnehmer*innen und Fußgänger*innen auf der Möllerbrücke verbessern.

Die Umfrage als Bestandsaufnahme und Ideensammlung für die weitere Entwicklung

Der Sonnenplatz heute. Bis zum 17. März können Bürger*innen ihre Ideen online oder per Post versenden. Fotos: Stadt Dortmund

Wie genau das aussehen könnte, dazu sammelt das Plan-Portal, zusammen mit der Stadt Dortmund aktuell Vorschläge und Ideen. Die Anwohner*innen sollen dabei nicht ausgeschlossen werden, schließlich findet die Umgestaltung vor ihren Haustüren statt. Ganz Corona-konform können alle über die Onlinebeteiligungsplattform Plan-Portal an einer Umfrage zur Umgestaltung teilnehmen. Diese Briefkastenaktion ist seit dem 17. Februar geöffnet und bleibt bis zum 17. März freigeschaltet. Für alle Papierfreunde gibt es die Umfrage auch als Flyer zum händischen Ausfüllen. Den finden Sie unten angehängt.

Sie können bis zum 17. März 2021 das Online-Portal nutzen oder diesen Flyer ausgefüllt in den dafür vorgesehenen „Briefkasten“ im REWE Sanecki (Ritterhausstraße 65) oder in den Hausbriefkasten des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes am Burgwall 14 werfen.

Die Umfrage besteht aus zwei Teilen. Ein erster Teil soll der aktuellen Bestandsaufnahme dienen. Gefragt wird unter anderem, wie oft die Teilnehmer*innen den Sonnenplatz und/oder die Möllerbrücke besuchen und wie sie diese einschätzen. Die vorläufigen Ergebnisse zeigen, dass mehr als die Hälfte (80 Prozent) der Teilnehmer*innen keinen Gefallen am Sonnenplatz findet und sie dort viele Stolperfallen sehen. Bei der Möllerbrücke stellt vor allem der Verkehr ein Problem dar. Nach aktuellem Stand geben 76 Prozent der Befragten an, dass die Möllerbrücke nicht genug Raum für alle Verkehrsteilnehmer *innen (Stand 22. Februar, 14 Uhr).

Eindrücke der Möllerbrücke. Bepflanzung soll das Bild in Zukunft aufwerten.

Im zweiten Teil sind die Teilnehmer*innen aufgerufen, über mögliche Verbesserungen abzustimmen. Hier zeigt sich, dass der Wunsch, den Sonnenplatz wiederzubeleben groß ist. Aber auch die Bepflanzung und der Grünflächenausbau am Sonnenplatz scheint den Befragten ein wichtiges Anliegen zu sein. 91 Prozent geben an, dass sie sich Pflanzen und Grünflächen für den Sonnenplatz wünschen (Stand 22. Februar, 14 Uhr). Auf der Website besteht außerdem die Möglichkeit konkrete Ideen und Wünsche einzureichen. Das geschieht über ein entsprechendes Online-Formular (www.plan-portal.de/sonnenplatz)

Die eingereichten Ideen und die Ergebnisse der Umfrage fließen im Nachgang in die Erstellung der Aufgabenstellung für den freiraumplanerischen Wettbewerb ein. Der Siegervorschlag wird von externen Fachvertreter*innen, Mitgliedern aus Politik und Stadtverwaltung ermittelt. Der Siegerentwurf wird die Grundlage für die weitere Planung zur Umgestaltung der Möllerbrücke und des Sonnenplatzes darstellen.

Die Stadt Dortmund äußert Wünsche für die Umgestaltung des Viertels

Bis heute haben bereits über 800 Bürger*innen an der Umfrage teilgenommen.

Durch die Umfrage erhofft sich die Stadt vor allem neue Gestaltungsideen aber auch die Mehrheit für einzelne Ideen zu identifizieren und ein differenziertes Meinungsbild zu erhalten. Dass auch die Anwohner*innen die Möglichkeit haben, ihre gestalterischen Wünsche einfließen zu lassen, ist der Stadt Dortmund besonders wichtig.

Konkret erhofft sich die Stadt Dortmund durch den Wettbewerb präzise Vorschläge für die Aufwertung des Sonnenplatzes, eventuell durch Außengastronomie oder Spielplätze. Auch die Möllerbrücke soll an die Verkehrsauslastung angepasst und sichere Möglichkeiten für Fußgänger*innen und Fahrradfahrer*innen geschaffen werden. Durch neue Bepflasterung soll ein zeitgemäßes ansprechendes Bild entstehen, dass zum restlichen Kreuzviertel passt.

Noch ist die Umfrage geöffnet und jede/r kann über die Website www.plan-portal.de/sonnenplatz teilnehmen. Eingeladen sind alle Anwohner*innen, sich auch an den Ideenvorschlägen zu beteiligen. Auch Einsendungen und Anregungen anderer Stadtteilbewohner sind gern gesehen und können alternativ auch an die E-Mail-Adresse sonnenplatz@dortmund.de gesendet werden.

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Transparente Stadtentwicklung: BürgerInnenwerkstatt zum Thema Hafenquartier erarbeitet konstruktive Planungsideen

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen