Partnerschaft in Zeiten des „Brexit“ bestärkt: Die Städte Dortmund und Leeds erneuern ihren 50 Jahre alten Vertrag

Partnerschaft bestärkt: Partnerschaftsvertrag zwischen den Städten Dortmund und Leeds erneuert. Bilder: Roland Gorecki
Partnerschaft bestärkt: Die Bande zwischen Dortmund und Leeds wurden erneuert. Bilder: Roland Gorecki

Dortmund und das britische Leeds und verbindet eine über 50-jährige Städtepartnerschaft. Der EU-Austritt Großbritanniens war Anlass für die Stadtspitzen, diese langjährige Partnerschaft erneut zu bekräftigen. Thomas Westphal, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund und Judith Blake, Stadtratsvorsitzende der Stadt Leeds, haben sich per Videokonferenz ausgetauscht.

„Memorandum of Understanding“ will die weitere Zusammenarbeit stärken 

Dabei herausgekommen ist die Erneuerung des neuen Memorandum of Understanding. Das Memorandum of Understanding ist als Partnerschaftsvertrag zu verstehen, der gemeinsame Stadtpunkte festhält und die weitere Zusammenarbeit stärken soll. Beide Stadtspitzen einigten sich darauf, die jahrelange Freundschaft weiter aufzubauen und mit Blick auf die schwierigen Umstände weiter zu fördern.

„Das ist ein starkes und wichtiges Statement für uns. Gerade in den heutigen Zeiten – mit Blick auf den Brexit und die Coronapandemie – sind wir dafür verantwortlich diese Partnerschaft aufrechtzuerhalten und zu stärken“, so Thomas Westphal.

Anlass für den Austausch ist der zu Januar in Kraft getretene Ausstieg Großbritanniens aus der EU wie auch der nahende Wechsel an der Spitze in Leeds:  Judith Blake tritt ab dem 25. März ihren Sitz im House of Lords in London an, als Repräsentantin ihrer Stadt. An ihre Stelle in Leeds tritt ihr Nachfolger James Lewis.

Grußwort vom BVB-Stürmer Erling Haaland wurde in Leeds geboren, wo sein Vater spielte

Städtepartnerschaft Leeds
Die Städtepartnerschaft zwischen Dortmund und Leeds besteht seit über 50 Jahren. Foto: Alex Völkel

„Das ist eine perfekte Möglichkeit auf unsere erfolgreiche Partnerschaft zurückzublicken, trotz all der Veränderungen. Unsere Städte verbindet eine starke Partnerschaft und dafür treten wir beide weiterhin ein. Das werden wir mit der Unterzeichnung des Memorandum zeigen und bekräftigen“, betont Blake.

Es folgte ein Grußwort vom BVB-Stürmer Erling Haaland, der in Leeds geboren wurde und dessen Vater im Fußballverein von Leeds mitgespielt hat. Er wünschte sich, dass die Freundschaft noch lange anhalten möge.

In diesem Sinne waren sich Thomas Westphal und Judith Blake einig: Die Partnerschaft ist ein wichtiges Zeichen in der heutigen Zeit. Daher setzen sich auch beide weiterhin für den kulturellen, wirtschaftlichen und vor allem partnerschaftlichen Austausch zwischen Dortmund und Leeds ein.

Hintergrund:

Dortmund hat acht internationale Partnerstädte

  • Die Stadt Dortmund hat insgesamt acht internationale Partnerstädte: Neben Leeds zählen die Städte Amiens (Frankreich), Netanya (Israel), Buffalo (USA), Novi Sad (Serbien), Rostov am Don (Russland), Trabzon (Türkei) und Xi’an (China) dazu.
  • Die Vorgeschichte der Partnerschaft zwischen Dortmund und Leeds nahm ihren Anfang im Jahr 1957.
  • Der damalige Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Dietrich Keuning, war auf Einladung des britischen Foreign Office (Außenministerium) nach Leeds, der größten Stadt Yorkshires, gereist.
  • Es folgten mehrere Jahre erster Annäherungen über gegenseitige Besuche von Repräsentanten und Jugendaustauschinitiativen.
  • Bei den Auslandskulturtagen, die Dortmund 1969 wiederum mit Großbritannien durchführte, folgte der Entschluss, die Freundschaft durch eine offizielle Städtepartnerschaft zu festigen.  
  • Am 02. Juni 1969 überreichte Dortmunds Oberbürgermeister Heinrich Sondermann in einer öffentlichen Ratssitzung seinem Kollegen Lord Mayor Bretherick diese Erklärung.

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. Eine neue Homepage für die Städtepartnerschaft Dortmund – Leeds geht jetzt online (PM)

    Seit über 50 Jahren sind die beiden Städte Dortmund und Leeds miteinander verbunden. In dieser Zeit haben die Bewohner*innen der beiden Städte vielfältige Verbindungen aufgebaut und gepflegt – sowohl als Gruppen, z.B. Chören, Vereine und Schulen als auch privat. Ereignisse wie die Pandemie und der Brexit haben in der letzten Zeit ihren Einfluss auf die städtepartnerschaftlichen Kontakte genommen.

    Mit dem Ziel, bestehende Verbindungen wiederzubeleben sowie auch neue Kontakte anzuregen und zu ermöglichen, hat Geoff Tranter, Vorsitzender der Deutsch-Britischen Gesellschaft, in Zusammenarbeit mit der Auslandsgesellschaft.de eine Dortmund-Leeds-Partnerschafts-Webseite erstellt. Diese bietet allen Dortmunder*innen, die bereits an einem Austausch zwischen den beiden Städten teilgenommen haben bzw. daran interessiert sind an, sich über die Geschichte der Städtepartnerschaft von Anfang an zu informieren. Zusätzlich vermittelt die neue Homepage, die mit der dankenswerten Unterstützung der beiden Stadtverwaltungen entstanden ist, mit Hilfe einer Vielzahl von Fotos und Bildern der wichtigsten Gebäude und Einrichtungen der beiden Städte einen umfangreichen Eindruck vom Charakter der beiden Städte und des dortige Lebens.

    Dazu gibt es jeweils Links zu Daten, Fakten und Hintergrundinformationen – größtenteils sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache. So können alle Dortmunder*innen und Leedser*innen, die schon mal in der Partnerstadt zu Besuch waren, ihre Erinnerungen wieder wach werden lassen! Und wer noch nicht dort war und eine Reise dorthin plant, findet eine hervorragende Grundlage für die Planung und Vorbereitung eines Besuchs!

    Die Webseite ist auch als Plattform für die Darstellung aller bisherigen Aktivitäten im Rahmen der Partnerschaft gedacht. Alle Dortmunder Organisationen und Einrichtungen, die Kontakte nach Leeds haben oder hatten, werden eingeladen, sich mit Texten und Bildern zu beteiligen.

    Für weitere Informationen hierzu melden Sie sich bei der Deutsch-Britischen Gesellschaft über die Rubrik „Kontakt“ auf der Webseite. Wir würden uns freuen und helfen gern! Ziel ist es auf diese Art und Weise die Homepage dynamisch zu pflegen, indem sie mit allen künftigen Aktivitäten zwischen Dortmund und Leeds laufend ergänzt wird.

    Und zu guter Letzt hier der Link:
    https://leeds-dortmund.auslandsgesellschaftev.de
    oder http://www.leeds-dortmund.eu

  2. Das Commonwealth, der Brexit und die britische Außenpolitik: Englischsprachiger Vortrag der VHS (PM)

    Die Bedeutung des Commonwealth für das Vereinigte Königreich ist Thema eines englischsprachigen hybriden Vortrags, den die VHS Dortmund am Donnerstag, 8. Dezember, 19.30 bis 21 Uhr anbietet. Der Vortrag „The Commonwealth, Brexit and British Foreign Policy“ findet online sowie in der VHS, Kampstr. 47 statt. Der Eintritt ist frei.

    Der Referent Dr. Carl Wright war lange Generalsekretär für das Commonwealth Local Government Forum und hat in verschiedenen Organisationen wie dem Commonwealth Secretariat und dem European Centre for Development Policy Management in Brüssel gearbeitet. Nach dem Vortrag ist eine offene Fragerunde vorgesehen.
    Anmeldungen unter http://www.dortmund.de/vhs (Kurs-Nummer 22-32890).

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen