Offener Ganztag: Der Rat soll die gestaffelte Erhöhung der OGS-Elternbeiträge ab dem 1. August 2017 beschließen

Fast 10.000 OGS-Plätze gibt es derzeit an Dortmunder Grundschulen. Archivbild: Alex Völkel
Fast 10.000 OGS-Plätze gibt es derzeit an Dortmunder Grundschulen. Archivbilder: Alex Völkel

Fast 10.000 Plätze im Bereich der Offenen Ganztagsschule gibt es in Dortmund. Die Landesregierung erhöhte zum 1. August 2016 zum dritten Mal seit 2011 die Fördersätze für die Offene Ganztagsschule. Die bereits zum 1. Februar 2015 eingeführte Erhöhung der Förderung um 1,5 Prozent pro Jahr stieg auf drei Prozent. Damit sind die Landeszuschüsse für den Offenen Ganztag – der Bedeutung dieses Angebotes entsprechend – zwischen 2011 und 2017 um rund 25 Prozent gestiegen.

Höchstgrenze für Elternbeiträge wird von zurzeit 170 Euro auf 180 Euro monatlich erhöht

Aber auch der verpflichtende kommunale Eigenanteil stieg ab dem 1. August 2016 um drei Prozent an. Hier hat die Landesregierung den Kommunen das Recht eingeräumt, einen Anteil der erhöhten Fördersätze über Elternbeiträge zu refinanzieren. Hierzu wurde die Höchstgrenze für Elternbeiträge von zurzeit 170 Euro auf 180 Euro monatlich erhöht. Ab dem 1. August 2018 wird diese Höchstgrenze dann regelmäßig um jeweils drei Prozent zum Schuljahresbeginn steigen.

Der Verwaltungsvorstand beschloss vor diesem Hintergrund die gestaffelte Erhöhung der Elternbeiträge für die Offene Ganztagsschule ab dem Schuljahr 2017/2018. Der Rat der Stadt wird in seiner Dezember-Sitzung über diesen Vorschlag entscheiden. Mit Blick auf die sehr unterschiedlichen Einkommensverhältnisse der Eltern schlägt die Verwaltung eine gestaffelte Erhöhung vor.

Beispiele: Laut der geltenden Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen für die Inanspruchnahme von Angeboten in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und Offener Ganztagsschule in der Stadt Dortmund vom 7. Juli 2016 beträgt der Höchstbeitrag für den Besuch der OGS in der höchsten Einkommensstufe für Familien mit einem Einkommen über 150.000 Euro im Jahr 159,18 Euro monatlich.

Familien mit weniger als 18.000 Euro Einkommen bleiben weiterhin beitragsfrei

Die Teilnahme am verlässlichen Betreuungsangebot in der OGS verbessert nachhaltig die Bildungschancen der Kinder und Jugendlichen.
Die Teilnahme am verlässlichen Betreuungsangebot in der OGS verbessert nachhaltig die Bildungschancen.

Ab dem 1. August 2017 erhöht sich dieser Betrag auf 180 Euro. Für Familien mit einem Einkommen bis 21.000 Euro im Jahr steigt der Betrag von 11.04 Euro auf 12.03 Euro im Monat. Familien, die weniger als 18.000 Euro zur Verfügung haben, bleiben weiterhin beitragsfrei.

Die vom Rat im Jahr 2013 beschlossene zweiprozentige jährliche Anpassung der Elternbeiträge an die Tarifentwicklung soll ab dem Schuljahr 2018/2019 weiter fortgeführt werden.

„Die Teilnahme am verlässlichen Betreuungsangebot in der OGS verbessert nachhaltig die Bildungschancen der Kinder und Jugendlichen insbesondere derer mit schwierigen sozialen Startbedingungen“, sagt Schul- und Jugenddezernentin Daniela Schneckenburger.

Um das qualifizierte Angebot auch weiterhin in hoher Qualität anbieten und verbessern zu können, steuern dazu Land, Stadt Dortmund und auch die Eltern ihre den heutigen Möglichkeiten und Erfordernissen angepassten Anteile bei.

Die Entgelttabelle für Elternbeiträge im Offenen Ganztag ab 1.8.2017:

Entgelttabelle für Elternbeiträge

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen