45. Internationaler Museumstag am 15. Mai 2022

„Nordstadt Sessions“ mit abwechslungsreichem Programm zu Gast auf Zeche Zollern

Für den Internationalen Museumstag hat die Machbarschaft Borsig11 ein abwechslungsreiches musikalisches Programm ihres Projektes „Nordstadt Sessions“ zusammengestellt, das auf Zeche Zollern präsentiert wird. Foto: Machbarschaft Borsig11

Jeden zweiten Freitag treffen sich Musiker:innen der freien Szene des Ruhrgebiets und Musikinteressierte zur interkulturellen „Nordstadt Session“ im Dortmunder Borsigplatz-Quartier. Die Initiative ist im Chancen-Café 103 entstanden, im Rahmen des Projekts “Marhaba 103” von Machbarschaft Borsig11. Am 15. Mai 2022 ist die „Nordstadt Session“ beim Internationalen Museumstag auf Zeche Zollern zu Gast. Die Kuratorin Julia Rumi von Borsig11 hat ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das den musikalischen Rahmen für die Veranstaltung bildet. Der Eintritt ist kostenlos.

Interkulturelle „Nordstadt Session“ bereichert den Museumstag

Foto: Machbarschaft Borsig11

Der Internationale Museumstag findet am 15. Mai 2022 bereits zum 45. mal statt. Er wird jährlich von Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen und lädt Besucher:innen ein, die Vielfalt der Museen zu entdecken.

Die Zeche Zollern präsentiert an diesem Tag ein buntes Programm für die ganze Familie: Verschiedene musikalische Acts, Künstler:innenführungen durch die derzeitige Sonderausstellung, Kinderschminken und mehr. Abgerundet wird das Programm durch ein kulinarisches Angebot. Der Eintritt ist frei.

Der Auftritt der „Nordstadt Session“ auf Zeche Zollern versteht sich als Kommentar zur aktuellen Sonderausstellung „Erich Grisar. Mit Kamera und Schreibmaschine durch Europa. 1928-1932“ und als Beitrag zum Partizipationsprojekt „Mein Europa – Mit Erich Grisar unterwegs in Europa – Zuhause in der Nordstadt“, an dem sich zahlreiche befreundete Initiativen beteiligt haben.

Auch die an der Ausstellung beteiligten Vereine und Initiativen werden vor Ort sein und sich und ihre Arbeit vorstellen. Bei Künstler:innengesprächen können Interessierte aus erster Hand etwas über die Entstehung der Ausstellung zu erfahren.

Buntes Programm vom Singer-Songwriter bis zu World Jazz

Los geht’s mit Singer-Songwriter Joel-Joao Nguele. Foto: Machbarschaft Borsig11

Musikalisch geht’s am 15. Mai um 11 Uhr auf Zeche Zollern mit dem Dortmunder Singer-Songwriter Joel-Joao Nguele los, der seit Jahren immer wieder ein gern gesehener Gast bei der „Nordstadt Session“ ist.

Joel-Joao möchte mit seiner Musik ein Zeichen setzen. Um seinen jungen Mitmenschen Kraft und Energie zu geben, singt er über Gleichberechtigung, Liebe und Zusammenhalt. „Hör mir zu, und wenn du dich drauf einlässt, kann ich dich in eine Welt mitnehmen, in der du nicht an deine Sorgen denkst.”

„Oriental con Fusion“ ist eine Reihe von World Jazz Konzerten der „Nordstadt Session“ mit arabischen und asiatischen Einflüssen, bei denen immer wieder andere Musiker:innen zu Gast sind.
„Oriental con Fusion“ ist eine Reihe von World Jazz Konzerten der „Nordstadt Session“ mit arabischen und asiatischen Einflüssen, bei denen immer wieder andere Musiker:innen zu Gast sind. Foto: Machbarschaft Borsig11

Ab 13 Uhr dann steht Jazz auf dem Programm. „Oriental con Fusion“ ist eine Reihe von World Jazz Konzerten der „Nordstadt Session“ mit arabischen und asiatischen Einflüssen, bei denen immer wieder andere Musiker:innen zu Gast sind.

Arabische Melodien werden mit westlichen Grooves und Harmonien unterlegt. In den Eigenkompositionen finden die Einflüsse zu einer Fusion-Musik zusammen, bei der Improvisation ein zentrales Element ist.

Afghanische und iranische Popmusik und das musikalische Erbe Mexikos

Die Zabih Habibi Afran Band.
Die Zabih Habibi Afran Band. Foto: Machbarschaft Borsig11

Die Zabih Habibi Afran Band mit mit Sharareh (Gesang), Zabih (Harmonium und Gesang), und Mojtaba (Keyboards) spielt afghanische und iranische Popmusik und traditionelle Lieder über Liebe und Leben, Leidenschaft und Sehnsucht, Heimat und Exil und tritt ab 15 Uhr auf.

„Afran” ist eine Abkürzung, die sich aus den Ländernamen Afghanistan und Iran zusammensetzt. Die Musiker:innen, die seit über 20 Jahren in Deutschland leben, haben die Band vor fünf Jahren gegründet, um Zugewanderten und Geflüchteten das Ankommen in der neuen Heimat zu erleichtern und ihnen seelischen Beistand zu leisten.

Marisa Alvarez und Josué Partida
Marisa Alvarez und Josué Partida Foto: Machbarschaft Borsig11

Marisa Alvarez und Josué Partida sind regelmäßig im Programm des Chancen-Cafés 103 und der Machbarschaft Borsig11 vertreten. Gemeinsam haben sie zum Beispiel das Festival „Viva la Nordstadt“ ins Leben gerufen.

Marisa und Josué interpretieren Volkslieder aus ihrer Heimat Mexiko neu. Traditionelle Rhythmen werden mit Pop und Blues gemischt. Auf diese Weise entsteht die Möglichkeit, das musikalische Erbe Mexikos auf eine ganz neue Art zu erleben. Marisas sanfte Stimme, getragen von Josués charaktervoller Begleitung, sind die Stärken dieses Duetts.

Neben den Musiker:innen der „Nordstadt Sessions“ tritt in der Maschinenhalle der Jugendkonzertchor der Chorakademie Dortmund auf.

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

Nordstadt Session beim Internationalen Museumstag auf Zeche Zollern
So, 15. Mai 2022, 11-18 Uhr
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Grubenweg 5, 44388 Dortmund

www.zeche-zollern.lwl.org/de
www.borsig11.de/nordstadt-sessions

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen