Im Kreuzviertel soll es am 23. Januar 2022 wieder losgehen

Neue Ausstellung „FORM THE FLOW“ mit 18 Künstler:innen in der Produzentengalerie 42

Michaela Düllberg, Königsgeschichten, 2021, Mixed Media
Michaela Düllberg, Königsgeschichten, 2021, Mixed Media

Unter dem Titel „FORM THE FLOW“ stellen 18 Künstler*innen der Produzentengalerie 42 im Dortmunder Kreuzviertel ihr neues Jahresprogramm 2022 vor. Sie setzen sich dabei mit der Frage auseinander, wie sie nach der langen Zeit der durch Corona stark einschränkten Möglichkeiten, zu arbeiten und auszustellen wieder selbstbestimmt in den künstlerischen „Flow“ kommen können. 

 Es wird vier thematischen Ausstellungen und weitere Projekte geben

Ulla Kallert, Strahle weiter, du verrückter Diamant, 2021, Acryl: Leinwand
Ulla Kallert, Strahle weiter, du verrückter Diamant, 2021, Acryl: Leinwand

Als Tätigkeitsrausch oder Schaffenslust wird mit „flow“ meist eine positive scheinbar passive Hingabe innerhalb eines kreativen Prozesses definiert. Die mentale Vertiefung und absolute Konzentration auf den Gestaltungsprozess, die künstlerisch-handwerkliche Arbeit gehören aber ebenso dazu wie ein aktives Entscheiden, Eingreifen und Reflektieren der künstlerischen Arbeit. 

Davon ausgehend formulieren deshalb die Künstler*innen der Produzentengalerie 42 ihren programmatischen Anspruch: „FORM THE FLOW!“

Sowohl in vier thematischen Ausstellungen („Shine on you crazy diamond“, „Wann ist grün noch grün?“, „Kaleidoskop“ und „Form the Flow“ als programmatische Ausstellung), als auch in weiteren Projekten mit unterschiedlichen Schwerpunkten, teilweise mit Gastkünstler*innen, werden sich die Mitglieder der Produzentengalerie 42 mit dem „FORM THE FLOW“ künstlerisch auseinandersetzen und auf unterschiedliche Art und Weise das, was die jeweilige Künstlerin, den jeweiligen Künstler zum FLOW inspiriert, suchen, gestalten und zur Anschauung bringen.

Start ist am Sonntag, 23. Januar 2022 um 16 Uhr mit der Ausstellung „Shine On You Crazy Diamond”.  Der Titel ist eine Hommage an den gleichnamigen Song von Pink Floyd 1975. Darin wird eine Haltung beschworen, mit der es trotz aller Unwägbarkeiten und Rückschläge darum geht, sich anders durch die Welt zu bewegen. Die Kraft, der Glanz und die Farbigkeit des „Crazy Diamonds” ist zugleich Durchhalteparole und ein Hinweis, Originalität, Kreativität, Verrücktheit und Träume zu leben.

Die erste Ausstellung will Einschränkungen hinter sich lassen

Wendy Wendrikat, o. T., 2021,Acryl: Leinwand
Wendy Wendrikat, o. T., 2021,Acryl: Leinwand

„Shine On You Crazy Diamond“ ist eine Aufforderung, ein Aufruf an den Betrachter, die Einschränkungen der jüngsten Vergangenheit hinter sich zu lassen, Energien wiederzufinden und neue Wege einzuschlagen.  Für Marika Bergmann sind ihre in der Lockdownzeit enstandenen Werke Zeichen der Zuversicht und der Freiheitsliebe.

Michaela Düllberg erzählt mit ihren “Königsgeschichten” vom ganz normalen und doch besonderen Leben. Die Geschichten sind bunt, verschieden und ein bisschen verrückt. Im Mittelpunkt der Protagonistinnen steht die ganz normale Frau mit ihren Lebensgeschichten, ihrer Weisheit und ihrem Humor.

Für Ulla Kallert als Frau und Künstlerin fordert der künstlerische Schaffensprozess, nicht in der Normalität zu verweilen, sondern ein Vorwegschreiten. Das Unbekannte berühren, erkennen und sich mit allen Facetten zeigen. Eben Leuchten wie ein verrückter Diamant.

Annelie Sonntag, Serenade für den Mond, o.J., O:l:Leinwand
Annelie Sonntag, Serenade für den Mond, o.J., O:l:Leinwand

Annelie Sonntag reflektiert in ihren Bildern das Unbekannte und Unerreichbare des Universums. Gleichzeitig versucht sie eine Annäherung zu schaffen zwischen Himmel und Erde bzw. Traum und Realität. Und Wendy Wendrikats Bilder sind eine Aufforderung, die Leichtigkeit des Lebens nicht zu vergessen, sondern bewusst in Erinnerung zu behalten.

Mehr Informationen:

  • Teilnehmende Künstler*innen: Marika Bergmann, Michaela Düllberg, Ulla Kallert, Heide Möller, Heinz Möller, Annelie Sonntag, Wendy Wendrikat
  • Produzentengalerie 42, Kunst im Kreuzviertel, Arneckestr. 42, Ausstellungsdauer: 23 Januar bis 6. März 2022.
  • Öffnungszeiten: Donnerstag, Freitag, Sonntag, von 16 bis 18 Uhr. 
  • Weitere Informationen und die jeweils gültigen Coronaregeln entnehmen Sie bitte unserer homepage www.kunstimkreuzviertel.de
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen