Nordstadtblogger

Münsterstraße bekommt Flüsterasphalt: Vollsperrungen an fünf Wochenenden und monatelange Einspurigkeit geplant

Das Abbiegen von der Münsterstraße in die Lortzingstraße ist zumindest in Fahrtrichtung Innenstadt seit mehr als zwei Jahren nicht möglich.

Das Abbiegen von der Münsterstraße in die Lortzingstraße ist von Norden seit über zwei Jahren nicht möglich.

Der Nordstadt „droht“ eine große Baustelle: Zwischen Mai und wahrscheinlich September soll der Fahrbahnbelag auf der Münsterstraße zwischen Mallinckrodt- und Lortzingstraße erneuert werden. Unter der Woche wird der Verkehr einspurig durch die Baustelle geführt. An den Wochenenden jedoch wird es – zumindest abschnittsweise – Vollsperrungen geben. Der Grund der Erneuerung ist nicht etwa der besonders schlechte Zustand: Es wird „lärmoptimierter Asphalt“ eingebracht.

„Wir machen also nicht das, was wir für wichtig halten, sondern was gefördert wird“

Heike Thomae, Stefan Dupke und Michael Lohmar informierten über die Arbeiten. Foto: Alex Völkel

Heike Thomae, Stefan Dupke und Michael Lohmar informierten über die Arbeiten. Foto: Alex Völkel

„Wir haben Straßen in Dortmund, die deutlich schlechter sind“, räumte Michael Lohmar, Fachkoordinator beim Tiefbauamt, bei einer (wie oft in der Nordstadt) schlecht besuchten Bürger*inneninformationsveranstaltung ein.

___STEADY_PAYWALL___

Entscheidend sei, dass bei dieser Maßnahme eine 90-prozentige Förderung vom Land käme, weil so die Lärmemissionen reduziert werden können. 

Die Münsterstraße – zumindest nördlich der Mallinckrodtstraße – gehört zu den viel befahrenen Hauptverkehrsstraßen, deren Anlieger*innen in besonderer Weise von Lärm betroffen sind. „Mit dem Geld dürften aber keine Nebenstraßen gemacht werden, die vielleicht schlechter sind“, erklärte Lohmar. Das Förderprogramm ziele auf priorisierte und Hauptverkehrsstraßen.

„Wir machen also nicht das, was für wichtig halten, sondern was gefördert wird“, kommentierte Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder die Baumaßnahme. Diese wird 580.000 Euro kosten – von denen die Stadt lediglich zehn Prozent aus eigener Tasche finanzieren muss.

Hinzu kommen weitere 85.000 Euro für die Neugestaltung des Kreuzungsbereichs zur Mallinckrodtstraße, wo dann die Fahrradwege besser und übersichtlicher markiert werden sollen. Dafür gibt es allerdings keine Förderung.

Nur die Oberfläche wird erneuert – sonst gibt es keine Veränderungen durch die Arbeiten

Das Abbiegen von der Münsterstraße in die Lortzingstraße ist zumindest in Fahrtrichtung Innenstadt seit mehr als zwei Jahren nicht möglich.

Das Abbiegen von der Münsterstraße in die Lortzingstraße ist zumindest in Fahrtrichtung Innenstadt seit mehr als zwei Jahren nicht möglich.

Um übertriebene Erwartungen zu dämpfen: Es wird lediglich die Oberfläche der Fahrbahnen erneuert. Die Verkehrsführung generell, die (Neu-)Anlage von Radwegen oder Bürgersteigen oder auch die Veränderungen von Parkplätzen sind nicht Teil der Baumaßnahme.

Es wird lediglich der oberste Teil der Fahrbahnen durch die Einbringung von lärmoptimiertem Asphalt erneuert sowie beispielsweise die Sinkkästen zur Kanalisation repariert, erläuterte Bauleiter Stefan Dupke. 

Zuvor soll im April zumindest die Abbiegemöglichkeit von der Münsterstraße in die Lortzingstraße zum Nordmarkt wieder hergestellt werden. Das Abbiegen in Fahrrichtung Innenstadt ist seit mehr als zwei Jahren (!) unmöglich, weil Ersatzteile für die defekte Ampelsteuerung fehlen. Dies könnte für etwas Entlastung sorgen.

An fünf Wochenenden kommt es zu Arbeitseinsätzen und Vollsperrungen

In fünf Abschnitten erfolgen die Arbeiten, die mit jeweils einer Wochenend-Vollsperrung einhergehen.

In fünf Abschnitten erfolgen die Arbeiten, die mit jeweils einer Wochenend-Vollsperrung einhergehen.

In insgesamt vier Abschnitten sollen dann – immer von Freitag ab 22 Uhr bis Montag um 5 Uhr in Wochenend- und Nachtarbeit die Fahrbahndecke abgefräst und erneuert sowie die neuen Markierungen aufgebracht werden. In dieser Zeit wird der jeweilige Abschnitt – entweder stadteinwärts oder stadtauswärts – komplett gesperrt. 

Auch Anwohner*innen und Gewerbetreibende werden dann ihre Immobilien nicht anfahren können. Lediglich Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst kommen durch, sollte sich im Bereich der Baustelle ein Unglück ereignen.

Dies wird u.a. für Geschäftsleute zum Problem. Massive Bedenken meldete beispielsweise das Schuhhaus Siemes an, welches an bis zu zwei Samstagen nicht angefahren werden könnte. Das Unternehmen befürchtet massive Umsatzeinbußen – der Samstag ist der umsatzstärkste Tag.

Großräumige Umleitungen des Verkehrs und der Nachtbusse – Stadtbahn nicht betroffen

Wenn die Kreuzung Münsterstraße/ Leopoldstraße/ Mallinckrodtstraße gesperrt werden muss, sind großräumige Umleitungen nötig.

Wenn die Kreuzung Münsterstraße/ Leopoldstraße/ Mallinckrodtstraße gesperrt werden muss, sind großräumige Umleitungen nötig.

Der Verkehr soll an den betroffenen Wochenenden großräumig entweder westlich über die Immermann-, Schützen- und Mallinckrodtstraße bzw. östlich über Eber-, Eisen-, Born- und Mallinckrodtstraße um die Baustelle herumgeführt werden, berichtete Heike Thomae von der Straßenverkehrsbehörde im Tiefbauamt. 

Der Stadtbahnverkehr auf den Linien U41/45 zwischen Hauptbahnhof und Brechten/Brambauer wird davon nicht tangiert. Die Stadtbahnstationen sind weiterhin zugänglich. Von den Umleitungen sind nur Nachtexpress-Linien betroffen, die – je nach Bauabschnitt – andere Haltestellen und Routen bekommen.

Die größten Behinderungen wird das fünfte Wochenende auslösen, wenn der Kreuzungsbereich Mallinckrodt-, Münster- und Leopoldstraße erneuert wird. Dann wird auch der von Ost nach West fließende Verkehr über Umleitungen geschickt werden müssen. 

Wann welche Sperrung erfolgt, ist noch offen – Arbeiten könnten sich über Monate hinziehen

Die Infoveranstaltung in der Nordstadt war schlecht besucht.

Die Infoveranstaltung war schlecht besucht.

Welche Abschnitte an welchem Wochenende betroffen sind, kann die Stadt noch nicht sagen. Derzeit ist man noch in der Ausschreibung bzw. Planung. Auch das Wetter spielt eine Rolle.

Daher ist davon auszugehen, dass die Arbeiten nicht an fünf aufeinander folgenden Wochenenden erfolgen. Ziel soll sein, bis September fertig zu sein – so lange wäre die Verkehrsführung auf dieser wichtigen Hauptverkehrsstraße nur einspurig möglich.

 

 

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken über “Münsterstraße bekommt Flüsterasphalt: Vollsperrungen an fünf Wochenenden und monatelange Einspurigkeit geplant

  1. Tiefbauamt Dortmund (Pressemitteilung)

    Erneuerung der Fahrbahn Münsterstraße zwischen Mallinckrodtstraße und Lortzingstraße beginnt in Kürze

    Schon jetzt informiert das Tiefbauamt über die anstehende Erneuerung der Fahrbahnen der Münsterstraße. Aufgrund des zur Zeit geringen Verkehrsaufkommens, bedingt durch die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Schließungen der Geschäfte, Schulen, Kitas sowie Kontaktsperre beabsichtigt das Tiefbauamt ab Montag, 20. April, bis voraussichtlich Montag, 4. Mai 2020, die Fahrbahn der Münsterstraße stadtein- sowie stadtauswärts, von Mallinckrodtsraße bis Lortzingstraße, zu erneuern. Die Erneuerung dieser wichtigen Verkehrsbeziehung wird in zwei Bauabschnitten jeweils unter einer Vollsperrung erfolgen.

    Der Verkehr wird großräumig umgeleitet. Abschließende Markierungsarbeiten sowie der Einbau von Kontaktschleifen für die Lichtzeichenanlagen sind auch jeweils unter der Vollsperrung in beiden Fahrtrichtungen vorgesehen, erläutert Sylvia Uehlendahl, die Leiterin des Tiefbauamtes.

    Während der Vollsperrungen werden die Zufahrten der angrenzenden Grundstücke für die Anlieger nicht erreichbar sein. Über diese Einschränkungen werden sie noch vorab informiert.

    Sollte es Änderungen geben und die Geschäfte, Schulen und Kitas wieder öffnen, werden die Arbeiten nicht durchgeführt und stattdessen an vier noch nicht terminierten Wochenenden erfolgen – jeweils von freitags, 20 Uhr, bis montags, 5 Uhr.

  2. Tiefbauamt Dortmund (Pressemitteilung)

    Erneuerung der Fahrbahn Münsterstraße zwischen Mallinckrodtstraße und Lortzingstraße

    Ab Mittwoch, 22. April, führt das Tiefbauamt Dortmund vorbereitende Maßnahmen für die Erneuerung der Fahrbahn in der Münsterstraße zwischen Mallinckrodtsraße und Lortzingstraße durch. Es handelt sich bei den Arbeiten um Rinnen- sowie Sinkkastenreparaturen in Fahrtrichtung stadtaus- und stadteinwärts. Der Verkehr wird jeweils einspurig an den Baubereichen vorbeigeführt. Die angrenzenden Grundstücke sind weiterhin erreichbar.

    Die abschließenden Asphaltarbeiten erfolgen jeweils an vier Wochenenden zwischen freitags, 20.00 Uhr und montags, 5.00 Uhr. Die genauen Termine werden noch bekanntgegeben.

    Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf insgesamt ca. 650.000 Euro. Sie werden mit 90 Prozent über das Kommunalinvestitionsförderprogramm des Bundes gefördert. Anliegerbeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz (KAG) werden nicht erhoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen