Nach Corona-Pause: Zehnjähriges Jubiläum des Hafenspaziergangs

Mehr als 70 Veranstaltungen ziehen Besucher:innen in den Dortmunder Hafen

2019 fand der letzte Hafenspaziergang von der zwei-jährigen Corona-Pause statt.
2019 fand der letzte Hafenspaziergang statt. Leopold Achilles | Nordstadtblogger

Endlich ist es wieder so weit! Nach der obligatorischen Corona-Pause lädt das Quartiersmanagement Hafen erstmals wieder zum Hafenspaziergang im Dortmunder Norden ein. Im größten Kanalhafen Europas werden am 27. August 2022 an 57 Standorten in der Nordstadt über 70 Veranstaltungen stattfinden. Zudem eröffnet die neue Hafenpromenade.

Der Hafenspaziergang feiert zehnjähriges Jubiläum

In Zusammenarbeit mit Veit Hohfeld, Vorstand des Stadtteilschule Dortmund e.V.(vorne), stellte Didi Stahlschmidt, Quartiersmanager Hafen, das diesjährige Programm des Hafenspaziergangs vor.
In Zusammenarbeit mit Veit Hohfeld, Vorstand des Stadtteilschule Dortmund e.V., stellte Didi Stahlschmidt, Quartiersmanager Hafen, das diesjährige Programm des Hafenspaziergangs vor. Foto: Pauline Bermúdez für Nordstadtblogger

Seit 2010 lädt das Quartiersmanagement Hafen im Spätsommer zu einem besonderen Event ein: dem Hafenspaziergang. Ab 14 Uhr können Besucher:innen durch den Dortmunder Hafen spazieren und dabei viele interessante Entdeckungen machen.

Kulturelle, kreative, musikalische und kulinarische Angebote verteilt über das gesamte Hafenquartier, wie beispielsweise Konzerte im Blücherpark, Live DJs am Kanalbecken oder Mitmach-Aktionen für Groß und Klein, zogen in der Vergangenheit bis zu 12.000 Besucher:innen in die Nordstadt. ___STEADY_PAYWALL___

Wie bereits in vergangenen Jahren wird auch dieses Jahr die gesamte Speicherstraße für Autos gesperrt sein. So lassen sich das karibische Sommerfest am „Herr Walter“ und die neu gestalteten öffentlichen Räume an der südlichen Speicherstraße noch besser erreichen. Im Rahmen des Hafenspaziergangs wird Oberbürgermeister Thomas Westphal um 14.30 Uhr die neue Hafenpromenade eröffnen.

Innovationen sollen den Hafenspaziergang erleichtern

Auf der Website des Hafenspaziergangs findet eine digitale Ansicht des Hafen-Areals und den Veranstaltungen.
Auf der Website des Hafenspaziergangs findet eine digitale Ansicht des Hafen-Areals und den Veranstaltungen. Quartiersmanagement Nordstadt

Damit Besucher:innen bei dem breiten Angebot an Veranstaltungen nicht den Überblick verlieren, gibt es in diesem Jahr neben dem Flyer auch eine digitale Übersicht.

Die „Event-App Hafenspaziergang“ ermöglicht den Nutzer:innen sich einen ganz individuellen Spaziergang durch den Dortmunder Hafen zusammenzustellen. Sie ist kostenfrei und für alle mobilen Endgeräte geeignet (Link am Ende).

Neu ist in diesem Jahr auch der Shuttle-Bus. Von 14.30 bis 21.30 Uhr bedient ein Shuttle-Bus alle 20 Minuten insgesamt neun Haltepunkte. Diese sind sowohl in der App als auch in dem Flyer rot markiert. Ideal lässt sich der Hafenspaziergang jedoch auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden.

Auch dieses Jahr gibt es ein vielfältiges Angebot an Veranstaltungen

Besonders freut sich Quartiersmanager Didi Stahlschmidt über den „Nachhaltigkeitsschwung im Hafenquartier“. Den haben die Veranstalter:innen des Nachhaltigkeitsfests vom „BunkerPlus“ zu verantworten. Im Rahmen des diesjährigen Hafenspaziergangs veranstaltet die Gemeinschaft verschiedener Träger:innen in und um den 900 Quadratmeter großen Garten des BunkerPlus ein Fest.

Bespielt wird die Fläche mit Workshops zum Thema Nachhaltigkeit, Integration und Migration. Neben einem Fahrrad-Parcour, Mitmach-Aktionen, wie dem „upcyclen“ von alten T-Shirt wird es auch einen (Bücher-) Flohmarkt in der Blücherstraße 27 geben.

Die Graffiti-Wand in der Überwasserstraße wird während des Hafenspaziergangs neu gestaltet. Veranstaltet wird das Event von „More Than Words“, musikalische Begleitung gibt's in Form von Krupplyn's Backboard Jam.
Die Graffiti-Wand in der Überwasserstraße wird während des Hafenspaziergangs neu gestaltet. Veranstaltet wird das Event von „More Than Words“, musikalische Begleitung gibt’s in Form von Krupplyn’s Backboard Jam. Foto: Paulina Bermúdez für Nordstadtblogger

Ein weiteres Event wird an der über 200 Meter langen Graffiti-Wand von „More Than Words“ stattfinden. Im Rahmen des Hafenspaziergangs gestalten über vierzig lokal und national bekannte Graffiti-Künstler:innen die Wandfläche in der Überwasserstraße neu.

Dazu gibt es den Krupplyn’s Backboard Jam. Das bedeutet: ganztägig Hip-Hop von lokalen Artists live und open-air, sowie Essen und Trinken. Ausklingen soll die Veranstaltung mit Dancehall-Musik.

Wie es zu dem Namen „Backboard Jam“ kam, erklärkt Piet Großmann vom Krupplyn e.V. so: „Um Distanz zu Nautik-Begriffen zu gewinnen, entschied der Verein, das „oa“ in den Begriff Backbord einzubauen. Zudem befindet sich das Backbord eines Schiffes links und der Verein positioniere sich politisch auch eher links als in der Mitte.“

Lob an Hafenakteur:innen: Starkes Engagement statt Corona-Müdigkeit

Verluste im Strukturgefüge kann Didi Stahlschmidt nicht verzeichnen. Ganz im Gegenteil: Es gibt sogar Neuzugänge. „Die Leute haben wieder Bock“, merkt er erfreut an. Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause hätte das auch ganz anders laufen können, so Stahlschmidt. Er fügt hinzu: „Es ist großartig zu sehen, was die Hafenakteure hier auf die Beine gestellt haben.“

Im Rahmen der Planung, die sechs bis acht Monate vor dem eigentlichen Event bereits beginnt, erstellen die einzelnen Akteur:innen eigenständig ein Konzept, über welches sie das Quartiersmanagement anschließend informieren. Die Vor- und Nachbereitung liegt ausschließlich auf ehrenamtlichen Schultern, so können die Veranstaltungen für die Besucher:innen kostenfrei sein.

Hier geht es zur „Web-App“: hafenspaziergang.echt-nordstadt.de

Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

NEUSTART EHRENAMT: Kunst und Kultur für alle – der Speicher 100 e.V. am Hafen in Dortmund

Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. Drei Großveranstaltungen am 27. August – Alles rollt für das Lichterfest, den Highlight Summerclub und den Hafenspaziergang – Einschränkungen wegen Demo in Dorstfeld möglich (PM DSW21)

    Zum Lichterfest im Westfalenpark, zum Hafenspaziergang im Dortmunder Norden und zu der Veranstaltung Highlight Summerclub in den Westfalenhallen werden am Samstag, 27. August, mehrere zehntausend Menschen erwartet. Für DSW21 heißt es deshalb: Bei den Stadtbahnen rollt alles, was Räder hat. Die Linie U45 legt sogar eine Nachtschicht ein.

    Die Veranstaltungen im Überblick:

    Lichterfest (Westfalenpark)

    Am Samstag werden wieder mehrere zehntausend Besucherinnen und Besucher zum beliebten Lichterfest im Westfalenpark erwartet. Die Linie U45 (Fredenbaum – Hauptbahnhof – Westfalenpark – Westfalenhallen) wird zwischen Westfalenpark und Hauptbahnhof verstärkt. Alle Stadtbahnlinien, d.h. die Linien U41, U42, U43, U44, U45, U46, U47 und U49, fahren an diesem Abend 1,5 bis 2 Stunden länger als sonst, damit alle Besucherinnen und Besucher nach dem Feuerwerk noch problemlos nach Hause kommen können. Damit ist der Betriebsschluss bei den Stadtbahnen, der sonst gegen Mitternacht ist, erst gegen 2 Uhr nachts.

    Der Zugang an den Haltestellen Westfalenpark, Markgrafenstraße und Märkische Straße wird nach Ende des Lichterfestes durch Service-Mitarbeitende so reguliert, dass nicht mehr Fahrgäste auf den Bahnsteig gelangen, als die einfahrenden Bahnen befördern können. Die Fahrtreppen sind an den Haltestellen in Betrieb, werden aber im Falle einer Überlastung abgeschaltet. Die Fahrgäste werden dringend gebeten, die Zu- und Abgänge an den Fahrtreppen freizuhalten, um Gefahrensituationen zu vermeiden.

    Auch wenn im Stadtbahnbereich alles rollt, was Räder hat, wird es nicht möglich sein, tausende Besucherinnen und Besucher unmittelbar nach Ende des Festes gleichzeitig nach Hause zu bringen. Für die Rückfahrt sollte daher etwas Geduld und Wartezeit eingeplant werden.

    Die Eintrittskarten zum Lichterfest sind KombiTickets, d.h. sie beinhalten die An- und Abreise in Dortmund bis 3 Uhr des Folgetages.

    Highlight Summer Club (Westfalenhallen)

    Damit auch die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung Highlight Summer Club in den Westfalenhallen, die bis in die frühen Morgenstunden dauert, nach Hause kommen, legt die Linie U45 eine Nachtschicht ein. Sie pendelt durchgehend bis circa 5 Uhr morgens zwischen Westfalenhallen und Hauptbahnhof etwa im 20-Minuten-Takt. Die Eintrittskarten für den Highlight Summer Club sind keine KombiTickets.

    Hafenspaziergang (Bereich Hafen)

    Auch zum Hafenspaziergang werden an diesem Tag viele Besucherinnen und Besucher erwartet. Diese sollten vor allem die Stadtbahn-Linie U47 (Aplerbeck – Westerfilde) zur An- und Abreise nutzen. Ein extra eingerichteter kostenloser Shuttle-Verkehr verbindet die Veranstaltungsorte des Hafenspaziergangs miteinander. Weitere Informationen dazu: https://hafenspaziergang.echt-nordstadt.de/

    Demonstration (Bereich City – Dorstfeld)

    Zu den Großveranstaltungen an diesem Tag kommt nach heutigem Stand noch eine für den Nachmittag und Abend angekündigte Demonstration im Bereich Innenstadt und Dorstfeld hinzu. Es ist deshalb mit Behinderungen der Linien U43 (Dorstfeld – Wickede) und U44 (Marten – Westfalenhütte) zwischen Westentor und Dorstfeld zu rechnen.

    Information

    Sämtliche Fahrten sind in der Fahrplanauskunft auf http://www.bus-und-bahn.de und in der DSW21 und VRR-App zu finden. Durch die Ballung von Großveranstaltungen sowie die Demonstration kann es zu Wartezeiten kommen. Fahrgäste sollten dies bei ihrer Zeitplanung berücksichtigen.

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen