Nordstadtblogger

Julia Wieland und David Hinzmann werden „Mini-Botschafter“ für Dortmund in der französischen Partnerstadt Amiens

Julia Wieland und David Hinzmann (unten) arbeiten bald in Dortmund französischer Partnerstadt Amien. Der Europäische Freiwilligendienst organisiert und betreut. Foto: Joachim vom Brocke

Julia Wieland und David Hinzmann (vorne) arbeiten bald in der Partnerstadt Amiens. Foto: J.v.Brocke

Von Joachim vom Brocke

Julia Wieland und David Hinzmann haben das Abi frisch in der Tasche. Doch bevor es irgendwo in den Hörsaal geht, nehmen beide zunächst am Europäischen Freiwilligendienst teil. Für zehn Monate gehen sie als „Minibotschafter Dortmunds“ nach Amiens, in die französische Partnerstadt.

Mitwirkung an Europäischer Jugendhauptstadt 2019

Für Klaus Wegener, Präsident der Auslandsgesellschaft, bedeutet dies „ein neuer Abschnitt in der Beziehung zu Amien“. Dortmund gehöre zu den wenigen Kommunen, die das Programm des Europäischen Freiwilligendienstes im Rahmen einer Städtepartnerschaft nutzen.

Julia („Ich bin schon ziemlich aufgeregt“) wird im Rathaus im „Office of Youth“ an Freiwilligenprogrammen und an der Betreuung einer Straßenbibliothek mitwirken, einen Sportaustausch im Rahmen der Euro 2016 begleiten und bei der Vorbereitung eines Antrags Amiens als „Europäische Jugendhauptstadt 2019“ helfen.

David engagiert sich ab September im Büro für soziale Arbeit der Stadt und lernt dort soziale Strategien für die Stadt zu entwickeln und durchzuführen. Dazu gehört u.a. das Projekt „Wohlergehen 2014-2020 in Amiens“ oder Projekte für Senioren. Beide arbeiten einen Tag in der Woche im Office of International Affairs.

Dort werden sie Teil des „Jugendbotschafter-Teams“ und begleiten Jugendaustauschprojekte der Stadt. Dazu zählen auch das Highschool- und die Austauschprogramm, die die Abteilung Internationaler Austausch der Auslandsgesellschaft in der Partnerstadt organisieren wird.

Elisabeth Jakubowski geht für zehn Monate nach Litauen

Ein völlig anderes Ziel hat sich Elisabeth Jakubowski ausgewählt. Sie sitzt praktisch schon auf gepackten Koffern. Am kommenden Donnerstag (1. September) geht nach nach Kaunas in Litauen. Hier wird sie in einer Rehaklinik für Kinder mit Behinderungen arbeiten. Elisabeth wird zunächst allerhand zu Pauken haben, denn die litauische Sprache beherrscht sie „mit keinem Wort“. Außerdem überlegt sie, wie sie wohl mit der winterlichen Kälte zurecht kommen wird.

Sönke Preuss ist mit vielen Erfahrungen von Malta zurück

Zurück vom Freiwilligendienst ist Sönke Preuss. Er war auf Malta und hat dort im Rahmen von therapeutischem Reiten Menschen mit Behinderungen betreut und auch Schwimmkurse geleitet. Über seine Erfahrungen erzählt Sönke nur positiv. Jetzt bereitet sich der junge Dortmunder aufs Studium vor; er hat sich für Bildung- und Medienmanagement eingeschrieben.

Drei junge Damen bei der Auslandsgesellschaft engagiert

Olga Filipciuc aus Moldavien, Hanna Kazlova (Belarus) und Anastasiia Petrakova (Ukraine) absolvieren zurzeit ihren Europäischen Freiwilligendienst bei der Auslandsgesellschaft an der Steinstraße. Hier unterstützen sie die ehrenamtliche Arbeit der Länderkreise und den Bereich Jugendaustausch oder sind mit zuständig für die öffentliche Darstellung der Auslandsgesellschaft.

Wer beim Europäischen Freiwilligendienst mitmachen will, kann sich schon jetzt bewerben. Die Projektleiter bieten allen jungen Interessierten aus der Region eine ganzjährige Beratung und Unterstützung bei der Projektsuche, Antragstellung und Vorbereitung. „17 bis 30 Jahre alt, freundlich, reiselustig und weltoffen, bereit, sich gesellschaftlich zu engagieren – wer diese Kriterien erfüllt, gehört zu den perfekten EFD-Kandidaten“, sagt Projektleiter Dirk Schubert.

Mehr Informationen:

  • Das Spektrum der Projekte ist groß: Jugend- und Behinderteneinrichtungen, kulturelle und ökologische Projekte, Sportvereine und karitative Einrichtungen und vieles mehr.
  • Ein bestimmter Bildungsabschluss ist nicht erforderlich, Sprachkenntnisse kein Muss, doch immer von Vorteil.
  • Beratung bei Dirk Schubert in der Auslandsgesellschaft sind mittwochs von 14 bis 16 Uhr möglich oder nach Vereinbarung. eMail: exchange@agnrw.de

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Neue Option: Europäischer Freiwilligendienst jetzt auch mit Dortmunds französischer Partnerstadt Amiens

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen