Jörg Süshardt berichtet: Das Sozialamt Dortmund klinkt sich in die Landesinitiative „Endlich ein Zuhause“ ein

Obdachlose werden im Winter vor besondere Herausforderungen gestellt. Foto: Sebastian Sellhorst
Dortmund wird Teil der Landesinitiative „Endlich ein Zuhause“. Mit ihrer Hilfe sollen drohende Mietkündigungen verhindert und genügend Wohnraum auch für bislang obdachlose Menschen geschaffen werden. Foto: Sebastian Sellhorst

Von Susanne Schulte

Die Stadt Dortmund klinkt sich ein in die Landesinitiative zur Wohnungslosenhilfe „Endlich ein Zuhause“. Das berichtete Sozialamtsleiter Jörg Süshardt am Dienstag dem Sozialausschuss. Dabei gehe es darum, Wohnungskündigungen zu vermeiden und erfolgreich auf Wohnungssuche zu gehen. Dazu habe man Verträge geschlossen mit der Dogewo, der LEG, mit Vonovia und Vivawest. Von denen bekäme das Sozialamt bereits eine Nachricht, „wenn es im Mietverhältnis knirscht“, um vorbeugend helfend tätig zu werden. Er, Süshardt, wolle jetzt auch noch mit privaten Vermieter*innen in dieser Sache sprechen.

Nach erfolgreicher Wohnungssuche werden die Mieter*innen unterstützend vom Sozialamt betreut

Für die, die bereits ihre Wohnungen räumen mussten, wolle man auf Wohnungssuche gehen. Sollte diese erfolgreich enden, würden die Menschen die ersten sechs Monate beratend begleitet. Das sei für alle Frauen und Männer vorgesehen, die es bräuchten und werde beim Sozialamt demnächst zum Standard werden. ___STEADY_PAYWALL___

Verträge mit vier Wohnungsbauunternehmen sind geschlossen, eine Vermittlung gab‘s noch nicht

Auf die Frage von Ratsmitglied Susanne Meyer (SPD), wie viele Wohnungen bereits zur Verfügung stünden und wie lang die Warteliste sei, räumte Süshardt ein, dass das Sozialamt 400 Personen betreue, aber noch keine Wohnungen habe. Grünbau jedoch, dort läuft ein ähnliches Projekt, habe bereits 20 Personen in Wohnungen unterbringen können. „Wir ziehen mit Grünbau am gleichen Betttuch“, so der Sozialamtsleiter. Man habe schon immer versucht, Menschen Wohnungen zu vermitteln, aber nicht standardmäßig.  

Ausführliche Informationen zur Landesinitiative „Endlich ein Zuhause“ finden Sie im Anhang des Artikels.

 

Unterstütze uns auf Steady
Weitere Informationen:
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen